Ich weiß nicht ob ich in sie verliebt bin ...

  1. #1
    Taylor

    Standard Ich weiß nicht ob ich in sie verliebt bin ...

    Hallo,
    ich bin 13 Jahre alt und weiß nicht wirklich ob ich ein Mädchen verliebt bin.
    In Brandenburg geht die Grundschule bis zur sechsten Klasse und ich besuche nun seit ein paar Wochen die 7. Klasse, natürlich mit überwiegend neuen Gesichtern und wie es so kommen musste, habe ich mich in ein Mädchen verliebt.
    Um hier nicht alles erläutern zu müssen, poste ich einfach mal den Text, den ich seit gestern schreibe um meinen Gefühlen ein bisschen Luft zu verschaffen:

    So weit sind wir nun schon ... Ich sitze hier und weiß nicht mehr weiter. Und das nur wegen dir. Worte finde ich für dich viele, aber nur welche die meiner Phillosophie entsprechen und die ist, wie jeder von mir weiß,
    gegen Beziehungen unter 14. Aber trotzdem schreibe ich diesen Text, will meine Gefühle und Gedanken in Worte fassen, ihnen Luft machen. Die ersten drei Wochen mit dir zusammen waren komisch - "Wow, ist
    die hübsch!" Das entwickelte sich dann zu einer leichten Sehnsucht und nach weiteren zwei Wochen war es Ein "Das Gesamtpaket stimmt irgendwie nicht ..." Dann kamen ein anderes Mädchen, ein anderes
    Mädchen das mich wohl mochte doch ich mich meiner Phillosophie halber richtete und mich gegen eine Offenbarung meiner tatsächlichen Gefühle entschied. Doch aus das ging vorbei, und jetzt bist es schon wieder
    du ... Schon wieder das Mädchen, das mit ihrer Schönheit und mit ihrem Charme trumpft, doch stimmt das Gesamtpaket jetzt? Bin ich einfach nur so strunzdumm und zu eitel um mir wirklich klar zu machen
    ob ich dich - und das kommt jetzt sogar von mir - dich "liebe"? So viele Gedanken die mir im Kopf herumschwirren ... Kann man es wirklich Liebe nennen? Bin ich schon bereit dafür? Du hattest schon einen Freund,
    mir ist dieses Gefühl aber neu. Und meiner Phillosphie nach, kann es einfach nichts werden. Wir sind noch zu jung um wirklich Liebe empfinen zu können, oder nicht? Es gab doch schon das erste Aus. Schon das
    erste Aus für dich, schon das erste Aus für andere. Ich konnte sehen wie ihr geweint habt, doch auch wie ihr glücklich wart. Ich will glücklich sein, doch der Gedanke sich danach nicht mehr in die Augen blicken
    zu können macht mir zu viel Angst, um es zu probieren. Viel zu groß ist die Angst nach einem vorzeitigen Aus, nach Gründen für die du mich hassen könntest. Wenn es jemanden Perfektes gibt, stehe ich weit
    hinten. Es würde mir nur noch mehr wehtun, wenn wir uns nach der - eventuell auch nur kurzen - Zeit nicht mehr ansehen, nichtmehr miteinander lachen würden. Und doch willst du mir nicht aus dem Kopf gehen,
    bist immer da, auch wenn ich es nicht zeige(n möchte). Wenn du mir einen Blick zuwirfst der noch so kurz sein kann, macht mein Magen einen Salto, mein Herz fängt an zu rasen und mir wird heiß. Oder wenn
    du meinen Namen sagst, wenn ich beim ersten Mal nie reagiere um ihn noch einmal von dir zu hören. Ich genieße es wenn du mit mir sprichst, wenn du mich anlächelst oder mich ansiehst. Du rettest damit das
    letzte bisschen Glück in mir, das letzte gute Gefühl. Du entlockst mir das letzte Lächeln das in mir steckt, bist für mich momentan die einzige Motivation. Und nun kommt er in mir hoch, der Gedanke dir diese Zeilen
    einfach mit einem "in Liebe - dein Verehrer" zu hinterlassen. Würdest du erkennen wer dir Worte des Schmalzes und Gefühlsgedusels hinterlassen hat? Wie würdest du reagieren? Wärst du überrascht und sprachlos
    oder würdest du lächeln und diese Zeilen wie einen guten Geruch inhalieren, sie begierig verschlingen und herausfinden wollen wer Das geschrieben hat? Würdest du wissen wollen wer dir so schmeichelt, wer dich
    so verehrt - wenn du es denn nicht schon weißt? Ich wünschte ich bei dir sein, könnte sehen wie du reagierst und ein Lächeln würde meinen Magen erneut Salto schlagen lassen? Doch Dies wirst du wahrscheinlich
    nie lesen ... Diese Zeilen werden wahrscheinlich ewig in meinem Herzen und in diesem Dokument bleiben .... Nein, das wirst du bestimmt nicht lesen. Mir fällt gerade auf, dass ich mich schon am Anfang
    dieses Schreibens verraten habe. Nein - zu groß wäre die Schmach wenn du diesen Schmalz jemals jemanden zeigen würdest. Nie wieder würde ich mich in deiner Nähe blicken lassen und dieser Gedanke bricht
    mir das Genick. Doch am Anfang sollten diese Zeilen gar nicht dir gelten, eher mir. Ich wollte meinen Gefühlen Platz machen. Ich weiß nicht ob ich wirklich in dich verliebt bin - da bleibt ja noch das Gesamtpaket das
    mir sehr wichtig ist. Schönheit ist für mich nicht das Einzige. Ich kann von mir behaupten, dass ich mich kaum attraktiv finde. Wer sollte jemals Etwas für mich empfinden? Doch das Leben hält einige Überraschungen
    für uns bereit und so ist es selbst mir schon passiert, dass ich gemocht wurde. Geliebt möchte ich nicht sagen, das wäre wohl viel zu dick aufgetragen und würde meine Auffassung gegenüber Beziehungen in jungen
    Jahren grundlegend erschüttern. Phillosophie hin oder her, was empfanden diese Mädchen denn für mich? Was sahen sie in mir? Einen großartigen Sportler oder einen klugen Schüler? Das sind viele die uns täglich
    in unserem Umfeld begegnen, warum gerade ich? Schon komisch das hier alles so niederzuschreiben, aber es befreit unheimlich. Wie gern würde ich dir das hier überreichen, aber wie sicher kann ich sein dass du
    meine Gefühle nicht für die Öffentlichkeit zugänglich machst? Nur du und ich und deine Augen, die langsam von links nach rechts wandern und dabei mehr als tausend Worte sagen. Ich glaube ich bin inzwischen
    schon wieder vom Sinn dessen abgekommen, aber da siehst du wie sehr du mir zu schaffen machst, wie sehr du mich verwirrst, wie du mich verzaubert hast.

    Wow, jetzt führe ich das hier tatsächlich weiter ... Ich weiß mal wieder nicht wohin mit meinen Gefühlen, habe angefangen dir einen Brief zu schreiben der so ziemlich das Selbe beinhaltet wie dieses Dokument, doch
    nach einer Zeile kam die Angst in mir hoch. Egal wie ich es anstelle, meine Handschrift würde man 100%ig wiedererkennen, nicht zu erdenken was dabei herauskommen würde wenn du es allen zeigst ... Und ich
    weiß nicht ob ich dich morgen sehen will. Ob ich wirklich morgen kommen soll. Was ist wenn ich allein bin, aber du deine ganzen Freunde mit dabei hast? Dann redest du doch lieber mit denen als mit mir und ich
    kenne niemanden, komme nicht an dich ran. Niemand antwortet mir, niemand gibt mir ein klares "Ja, ich komme mit!" Dann bin ich doch der letzte Vollidiot wenn ich euch mit fünf Meter abstand die ganze Zeit nur
    hinterher renne. Nein - darauf habe ich keine Lust. Daran kann nicht mal deine Gegenwart etwas ändern. Ich habe seit gestern auch nochmal nachgedacht und auf meine Frage zurückgegriffen: warum sollte das
    Gesamtpaket bei dir denn jetzt stimmen? Bin ich wirklich in dich verliebt? Ich weiß es nicht, gleichzeitig komme ich mir so dumm vor. Ich bin ein schlechter Spieler, auch wenn ich es mir nicht anmerken lasse. Man
    muss mich einfach nur ein bisschen mehr beachten, mir ein bisschen mehr Aufmerksamkeit als jedem anderen geben. Das hast du getan - doch ich bin schon oft genug darauf reingefallen und habe in eurem
    Spiel mitgespielt, war der Bauer der sich dem Springer opfern musste. Doch bei dir ist es irgendwie anders - oder rede ich mir das nur ein? Ich weiß nicht, du bist ... Du bist nicht wie die anderen, die auf einem
    heutzutage normalen Weg ihre Zuneigung ausdrücken: Nerven, Ärgern, Beleidigen, Treten. Ich habe mir für mein neues Umfeld vorgenommen nett zu sein, meine angeberische Seite abzulegen, Taten sprechen zu
    lassen und vorherkommend zu sein. Doch ich habe es nicht geschafft. Nur wenn ich allein bin, kann ich ganz normal sein. Höchstens zuzweit. Da gibt es keinen Dritten dem man Irgendwas beweisen will. Tja, und wie
    das Leben so spielt habe ich gerade den Faden verloren. Greifen wir einfach nochmal das alte Thema auf: ich bin nicht gut in diesem Spiel, lass mich leist austricksen. Ich würde schon von mir sagen dass ich nach
    außen hin konsequent wirke, aber so bin ich eigentlich nicht. Ich bin eher der zurückhaltende, der, der sich nur in der Umgebung vertrauter Menschen wohlfühlt. Nun - vielleicht sehen wir uns ja morgen ...

    Stimme in meinem Kopf: "Fünf Minuten später ..." Niemand weiß ob er kommen kann ... Einige sind nicht erreichbar, andere wissen nicht so recht und die anderen wollen nicht ... Ich glaube ich halte mich in Zukunft
    einfach von dir fern. Wird wohl das Beste. Du warst in den letzten Tagen mein einziger Ansporn, doch hast meine Laune gleichzeitig auf den Nullpunkt gebracht. Schautest du mich an, hätte ich Bäume ausreisen
    können, eine Augenblicke hätte ich Wände vor Wut eintreten können. Und dann, wenn meine Laune nicht mehr schlechter werden konnte schenktest du mir wieder Aufmerksamkeit. 10 Minuten reichten mir aus um
    mich auf den nächsten Tag mit dir zu freuen, doch dann ging das Selbe wieder von vorne los. Ich frage mich wie ich nur so dumm, nur so naiv sein kann. Wieso tu ich das? Wieso führe ich solche Gedanken,
    warum vergesse ich dich nicht einfach? Aha, habe gerade einen Test a la "Bist du wirklich in ihn/sie verliebt?" gemacht ..., Mann, bin ich tief gesunken. Heraus kam dabei das hier: "Du bist nicht verliebt, aber man
    kann sagen, es ist mehr als eine Schwärmerei!" Wie soll ich das bitteschön einstufen?! Ich bin gerade etwas sauer! Ich bin nicht in dich verliebt (ich muss ehrlich sagen, darüber bin ich ein wenig froh) aber es ist mehr
    als eine Schwärmerei? Keine Ahnung was man mir damit sagen will.
    Das gemeinte Treffen soll morgen stattfinden und läuft aufs Hallenbad hinaus. Wir waren davor schon oft zusammen dort, letztes Wochenende auch. Seitdem weiß ich nicht was in mir vorgeht. Ich habe den Text ziemlich rätselhaft geschrieben ich weiß, zu groß ist einfach die Angst das es jemand herausbekommen könnte. Deswegen stehen dort weder Ortsangaben noch Namen, etc.

    MfG
    Taylor

  2. #2
    prima5s

    Standard

    Wieso hast du angst dass es jemand herausbekommen könnte?
    Du bist 13, kommst in die Pupertät und es ist total normal, dass du beginnst dich für Mädchen zu interessieren.
    Wenn du gegen beziehungen unter 14 bist, was ich nicht verstehe, dann gehe halt keine beziehung mit ihr ein.
    Ihr könnt euch weiter treffen und du kannst die verliebheit genießen.
    Es muss ja nicht mehr werden.
    -und falls du doch mehr willst musst du eben deine Philosophie ändern.
    LG


  3. Sponsored Links

Ähnliche Themen

  1. Unglücklich verliebt. Oder doch nicht? Ich weiß es nicht. Was soll ich tun?
    Von Daniel_70 im Forum Liebeskummer / Herzschmerzen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.06.2011, 07:38
  2. Ich verliebt - sie weiss nicht was sie will
    Von Mark_2010 im Forum Liebeskummer / Herzschmerzen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.01.2010, 21:56
  3. Bin verliebt und weiss nicht was tun.....
    Von Ric im Forum Liebeskummer / Herzschmerzen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.11.2008, 22:28
  4. bin neu verliebt, weiß nicht ob das geht
    Von donna22 im Forum Liebeskummer / Herzschmerzen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.10.2006, 18:22
  5. Verliebt und weiß nicht weiter!!!!
    Von prinzessin im Forum Liebeskummer / Herzschmerzen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 21.04.2003, 17:29
Ranking-Hits

SEO by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.