Unglücklich verliebt - trotzdem Gefühle gestehen?

  1. #1
    kawumm

    Standard Unglücklich verliebt - trotzdem Gefühle gestehen?

    Hallo liebe Forengemeinde,
    da ich mit meinen eigenen Gefühlen überfordert bin, habe ich mich hier angemeldet, um euch um Rat zu bitten.
    Ich habe vor 2 Monaten einen Kerl wieder getroffen, in den ich einmal verliebt war. Wir sehen uns durch seinen Beruf seitdem wieder regelmäßig. Und da ich wohl einfach nicht glücklich werden will, habe ich mich gleich noch einmal in ihn verliebt - yay.
    Ich weiß, dass er mich gerne hat. Als es mir vor einem Monat ziemlich schlecht ging, hat er gefragt, ob ich jemanden zum Reden brauche und wir haben uns nach seiner Arbeit auf einen Kaffee getroffen. Er hat ihn mir ausgegeben und wir haben danach auch noch über Gott und die Welt geredet. War aber eben alles freundschaftlich.
    Danach habe ich ihn gefragt, ob er irgendwann noch einmal Lust hat, etwas zu machen. Er meinte, Lust hätte er definitiv, nur letzten Monat würde es nichts mehr werden, weil er noch mehr arbeiten muss als sonst, weil so viele im Urlaub sind. Gleich darauf hat er aber noch vorgeschlagen, in welchem Stadtteil wir uns dann treffen könnten, weil das von uns beiden aus näher wäre. Schön. Ich habe ihn 3 Wochen in Ruhe gelassen, auch ein wenig Distanz gesucht, aber dann fing er an, ständig meine Nähe und auch Körperkontakt zu suchen. Das hat mich ziemlich verwirrt und ich denke, da habe ich angefangen, mich wieder in ihn zu verlieben. Da ich das aber echt nicht gebrauchen kann, dachte ich, ich hake wegen dem Treffen noch einmal nach, höre mir noch einmal 'keine Zeit' an und weiß dann, woran ich bin. Nach meiner Frage, ob er jetzt irgendwann Zeit für mich hat, hat er erst einmal einen drei minütigen Monolog gehalten. Er hätte nicht mal für sich selbst Zeit, fliege nächsten Monat für 2 Wochen in den Urlaub, müsse noch einiges dafür klären, er wäre sowieso immer erst um neun oder zehn zu Hause, seine Wohnung sähe schon aus wie sonst was, die wenige Zeit, die er hätte, würde er zu seinen Eltern fahren etc. pp. Danach hat er dann auch noch zehn Minuten beharrlich Smalltalk geführt.

    Ich glaube, dass 'keine Zeit' für ihn einfach eine Ausflucht ist, um mich nicht zu verletzen. Wenn er wollte, könnte er auch. Es fällt mir nur so schwer zu akzeptieren, dass er es nicht einmal versucht.. wenn er mich scheinbar mag, was hat er schon zu verlieren? Und diese Gedanken sind einfach der Grund, wieso ich nicht loslassen kann.. ich weiß, dass ich sollte und alle meine Freunde sagen, ich sollte auf Abstand gehen.. aber ich WILL nicht. ich genieße den Kontakt mit ihm so..

    Gestern habe ich ihn wiedergesehen und er hat zumindest nicht mehr so meine Nähe gesucht, wenn sich unsere Wege gekreuzt haben, hat er mich aber nach wie vor von vorne bis hinten aufgezogen und mir gönnerhaft gegen die Schulter geboxt. Ich mag ihn als Mensch einfach so gerne, dass ich mir manchmal einrede, eine Freundschaft wäre ja besser als nichts - aber eben nicht genug. Zwei Freundinnen haben vorgeschlagen, ihm einfach zu gestehen, dass ich mich in ihn verliebt habe. Aber das würde für mich wirklich bedeuten, endgültig aufzugeben, weil ich ihn damit vermutlich überfordere und in die Flucht schlage. Ergo wäre auch keine Freundschaft mehr möglich, auch in einem halben Jahr wäre er sicher noch distanziert. Was ja vielleicht besser so wäre.. aber es ist dann einfach so endgültig. Andererseits muss ich das 'ich mag dich zwar sehr gerne, ABER..!' vielleicht einfach hören.. um mit ihm abzuschließen. Und vor seinem zweiwöchigen Urlaub wäre wenn ein ganz guter Zeitpunkt, weil ich ihn dann erst einmal drei Wochen nicht sehe. WENN.

    Hat jemand von euch schon einmal jemandem seine Gefühle gestanden, obwohl er im Grunde wusste, dass der andere nichts für euch empfindet? Hat es euch etwas gebracht? Und allgemein an alle anderen - ist es eine Schnappsidee, die mich nur noch unglücklicher macht?


  2. Sponsored Links
       
  3. #2
    Hedda

    Standard

    Hallo Kawumm!

    Wenn du nichts sagst, riskierst du noch monatelang festzustecken, wenn du ihm gestehst, holst du dir meiner Meinung nach einen Korb. Letzteres ist schmerzhaft, aber dann weisst du sicher woran du bist...

    So wie er sich dir gegenüber verhält, zeigt deutlich, dass er kein Interesse an einer Vertiefung eurer Beziehung hat. Wäre er verliebt, würde er die Zeit schon finden. Zeitmangel ist eine der klassischen Ausreden, um das Desinteresse zu demonstrieren.

    Ich an deiner Stelle würde ihn vergessen. Ich würde ihn weder noch einmal kontaktieren, noch irgendwelche Gefühle mitteilen. Glücklich macht dieser Mann dich bestimmt nicht!

  4. #3
    serene

    Standard

    Wenn er sowieso nur für eine Freundschaft in Frage kommt, dann könntest du mit ihm über deine Gefühle sprechen. Gerade Freunde sollten doch über alles sprechen können. Ansonsten kann ich nicht sehen, warum er so ein toller Mensch ist, wenn du dich so zurücknehmen musst bei ihm. Für mich ist ein Feund bzw. Freundin jemand, bei dem/der ich so sein kann, wie ich bin und somit über meine Gefühle sprechen kann. Diese Heimlichtuerei bzw. "Rate mal, wie ich heute drauf bin"-Taktik ist jenseits eures Alters.
    Gestern habe ich ihn wiedergesehen und er hat zumindest nicht mehr so meine Nähe gesucht, wenn sich unsere Wege gekreuzt haben, hat er mich aber nach wie vor von vorne bis hinten aufgezogen und mir gönnerhaft gegen die Schulter geboxt.

  5. #4
    kawumm
    Themenstarter

    Standard

    Vielen Dank für eure Antworten!

    ²Hedda: Ja, ich bin auch der Meinung, wenn er wollen würde, würde er sicher die Zeit finden. - konnte er einmal ja bereits, deswegen ist das etwas lächerlich. Ich finde 'keine Zeit' nur so extrem feige, das gibt dem Verliebten immer noch zig Ausflüchte. Ein 'du bist nicht mein Typ' oder was weiß ich wäre verletzend, ja, aber wäre absolut eindeutig und ernüchternd. Da er nun schon seit 2 Jahren Single ist, schätze ich, dass er auch allgemein einfach nichts will.
    Ich werde ihn auch weiterhin sehen, deswegen denke ich eben darüber nach, ihm meine Gefühle zu gestehen. Dann werde ich mir einmal anhören, dass er kein tiefgehendes Interesse an mir hat und dann haben Hoffnungen nie wieder eine Chance. Ich hoffe einfach, dass es mir eines Tages möglich ist, einfach nur mit ihm befreundet zu sein, weil ich ihn so gerne habe. Aber ich weiß eben nicht, ob das dann noch möglich sein wird.. es wird ihm ja wahrscheinlich eher unangenehm sein, wenn wir uns dann sehen, weil er nicht weiß, wie er sich verhalten soll..
    und dazu kommt natürlich noch, dass ich auch Angst vor dem Korb habe und das Gefühl hätte, mich zu blamieren. Aber andererseits möchte ich nicht monatelang an etwas festhalten, was im Grunde genommen aussichtslos ist und dabei vielleicht die Chance verpassen, glücklich zu werden. Es fällt mir irgendwie nur verdammt schwer, einzusehen, dass es genau das ist.

    ²serene: Er kommt nicht nur für eine Freundschaft in Frage, aber ich glaube eben, dass da nie mehr als das sein wird. Ich würde mich freuen, wenn mir das eines Tages genug sein sollte - aber derzeit ist dem nicht so.
    Aber wie kommst du denn darauf, dass ich mich ihm gegenüber verstelle? Das tue ich nicht. Ich bin nur der Auffassung, dass ich ihn total überrumple, wenn ich plötzlich mit einem 'ach, übrigens, ich bin in dich verliebt' an komme. Ich kann mir durchaus auch vorstellen, dass uns das näher bringt, wenn er klar stellt, dass von seiner Seite nichts da ist. Aber es kann auch gut sein, dass wir dann beide nicht wissen, wie wir uns dem anderen gegenüber verhalten sollen.

  6. #5
    serene

    Standard

    Aber wie kommst du denn darauf, dass ich mich ihm gegenüber verstelle?
    Ich bin nur der Auffassung, dass ich ihn total überrumple, wenn ich plötzlich mit einem 'ach, übrigens, ich bin in dich verliebt' an komme.
    Genaus das meine ich ja. Du bist in ihn verliebt und das Thema hängt in der Luft. Waum merkt er nichts davon bzw. warum möchtest du nicht, dass er etwas davon merkt? Du (be)urteilst seine Reaktion dazu und machst alles in deinem Kopf ab, anstatt es mit ihm auszumachen. Ich finde, er ist direkt beteiligt.
    Geändert von Nomi (22.08.2012 um 08:48 Uhr)

  7. #6
    kawumm
    Themenstarter

    Standard

    das war eine interessante Anregung.. denn nach genauerem Nachdenken hast du Recht. Ich habe nie darüber nachgedacht, wie ICH mich verhalte, sondern immer nur, wie er sich verhält.. bis auf die Frage nach dem Treffen bin ich tatsächlich mehr freundschaftlich. Und durch meinen Sarkasmus halte ich ihn wohl auch häufig auf Distanz. Aber ich mache mir einfach so viele Gedanken, was er denken könnte, was eigentlich idiotisch ist, das stimmt. Ich habe einfach riesige Angst, dass er auf Distanz geht, sobald er merkt, was in mir wirklich vor geht.. und vielleicht habe ich auch Angst, verletzbar zu werden. Was ich im Endeffekt ja aber so oder so bin.
    Aber das kann ich ja nicht einfach abstellen.. Du meinst also, ich sollte wirklich einfach ehrlich mit ihm drüber reden?

  8. #7
    Irritiert

    Standard

    Hallo kawumm,

    ja, ich war schon einmal in der Situation "Gefühle gestanden obwohl ich wusste, dass er keine hat". Muss dazu aber ein bisschen ausholen. Es ist schon ein paar Jährchen her und es war ein Kollege. Ich hatte es damals einer gemeinsamen ehem. Kollegin gestanden (hatten beide mit ihr noch privaten Kontakt), auch in der Hoffnung, dass wir mal was zusammen machen könnten (was sie dann natürlich anregen sollte). Sie hatte ihn dann auch gefragt und er meinte, er würde sich nur ungern privat mit mir treffen, weil er denkt, ich hätte Gefühle für ihn entwickelt und das wäre nicht gut (also das private Treffen). Das hatte erst einmal gesessen. Nur, entlieben konnte ich mich nicht, hatte ihn auch hin und wieder gefragt, ob wir mal was machen wollen (weiß gar nicht mehr, ob das vor oder nach der Sache mit der Kollegin war, schon zu lange her) und er meinte immer, er hätte ja ach so wenig Zeit. Auch diese eigentlich eindeutige Abfuhr hatte nichts an meinen Gefühlen geändert. Also hatte ich ihm schließlich meine Gefühle gestanden. Auch wenn er es eigentlich schon wusste, ich glaube ich habe mindestens 20 Anläufe dafür gebraucht. Danach war unser Verhältnis ein wenig distanzierter. Er wollte mir keine falschen Hoffnungen machen und ich war natürlich am Boden zerstört. Nach einer Weile normalisierte sich unser Verhältnis wieder. Und was war? Ich blöde Kuh hatte mich immer noch nicht entliebt und meine Gefühle wurden wieder stärker. Irgendwann hatte ich es nicht mehr ausgehalten und ich habe ihm einen Brief geschrieben. Natürlich wieder eine Abfuhr und wieder wollte ich es irgendwie nicht wahrhaben. Frag nicht... Irgendwann hatte ich erfahren, dass er neu vergeben ist und dann hat es endlich "klick" gemacht. Das Ganze hatte sich über zwei Jahre hingezogen.

    Ich will dich jetzt nicht verschrecken oder dir Angst machen, aber wie du siehst, bei mir hat diese direkte Konfrontation leider nicht geholfen. Was aber sicherlich auch daran lag, dass ich ihn jeden Tag sehen musste.

    Zitat Zitat von kawumm Beitrag anzeigen
    Ich habe nie darüber nachgedacht, wie ICH mich verhalte, sondern immer nur, wie er sich verhält.. bis auf die Frage nach dem Treffen bin ich tatsächlich mehr freundschaftlich. Und durch meinen Sarkasmus halte ich ihn wohl auch häufig auf Distanz. Aber ich mache mir einfach so viele Gedanken, was er denken könnte, was eigentlich idiotisch ist, das stimmt. Ich habe einfach riesige Angst, dass er auf Distanz geht, sobald er merkt, was in mir wirklich vor geht.. und vielleicht habe ich auch Angst, verletzbar zu werden.
    Wobei ich diese Gedankengänge auch absolut nachvollziehen kann. Befinde mich gerade in einer ähnlichen Situation...

    Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Kraft und einen baldigen Abschluss!

  9. #8
    serene

    Standard

    Ich denke, dass er das sowieso spürt. Ein Problem würde es erst dann, wenn du irgendetwas von ihm erwarten würdest. Tust du aber nicht. Du sorgst eher für Klarheit, wenn du offen mit ihm darüber sprichst. Man kann sich verlieben, ohne dass man den Anderen unbedingt "bekommt."

  10. #9
    kawumm
    Themenstarter

    Standard

    ²Irritiert: vielen Dank für deine Geschichte, das klingt nach Herzschmerz pur.. Tut mir wirklich leid, wie das für dich gelaufen ist. aber ich kann mich auch gut in dich hinein versetzen und nachvollziehen, was du damals wohl gedacht haben magst.. 'vielleicht gibt er ja doch irgendwann nach' aber deine Geschichte zeigt, dass Interesse auch nicht nachträglich kommt. Entweder es ist da oder eben nicht. An so etwas festzuhalten macht einen nur unglücklich. Und doch kann man beim Verliebt sein selten mit dem Verstand kommen. Das merke ich jedes Mal, wenn ich ihn sehe. Ich hoffe, ich werde die Kraft finden, abzuschließen. Aber es tut wirklich gut, zu hören, dass nicht nur ich mich ein wenig zum Affen mache, obwohl es eigentlich aussichtslos ist.

    ²Serene: da bin ich mir gar nicht so sicher.. er weiß, dass ich Interesse an ihm habe und das scheint er irgendwo auch zu genießen. Aber ob er wirklich weiß, dass ich in ihn verliebt bin? Das wage ich zu bezweifeln. Ich glaube, es wird ihn überrumpeln. Letztendlich ist das ja aber egal, wenn es mir hilft, abzuschließen. wenn.


  11. Sponsored Links

Ähnliche Themen

  1. Gefühle verdrängt - jetzt unglücklich verliebt
    Von Dominik1975 im Forum Liebeskummer / Herzschmerzen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.02.2011, 00:11
  2. Ich bin verliebt und trotzdem total unglücklich
    Von tina19860 im Forum Liebeskummer / Herzschmerzen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 01.08.2009, 11:18
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.04.2007, 11:14
  4. Gefühle gestehen!
    Von dasgrosse? im Forum Liebeskummer / Herzschmerzen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 12.08.2005, 15:37
  5. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 01.06.2003, 21:58
Ranking-Hits

SEO by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.