Jump to content

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Stunde
  2. Hallo Ella, ich finde es lobenswert, dass Du aus dieser Situation das Positive für Dich herausziehst.Alles in unserem Leben hat zwei Seiten und oft jammern wir und betrachten die vordergründige Seite und vergessen die Rückseite anzuschauen. Ich bewundere Deine Selbsteinschätzung, Intelligenz, Kraft und Selbstdisziplin, um aus solch einer schmerzlichen Situation (Liebeskummer ist grausam) gestärkt hervorgehen zu wollen. Ich wünsche Dir die nötige Power und das Durchhaltevermögen. Es ist gut, dass Du Dich auf Dich selbst konzentrierst. Denn der wichtigste Mensch in Deinem Leben bist DU selbst. Alles Liebe aus der Ferne
  3. Plötzlich kein Interesse mehr

    Hallo Manana, Du hast recht, sicherlich würde die Wissenschaft die Behauptung verwerfen. Aber ich gehe von allgemeinen Erfahrugswerten aus. Wenn ein Mann eine Anziehung spürt, dann macht er sich im Regelfall noch gar keine Zukunftsgedanken. Dass dies nicht auf jeden Mann zutrifft ist selbsbstverständlich, aber auf die meisten Männer trifft es zu. Ein Mann macht sich in diesem Moment völlig andere Gedanken, glaube mir das bitte. (Beweis:. Die Ta führt hier an, dass er wusste, dass sie verheiratet ist und trotzdem hat er ein Date vorgeschlagen) Ich habe genug über Männergefühle reflektiert und recherchiert und weiß wohl sehr genau, was dabei in einme Mann abgeht. Hier auch wieder ausgehend von den meisten Männern. Jeder Mensch ist ein Indivdium und gerade in diesem Bereich ist immer alles eher schwammig. Wir sind hier nicht beim Thema Mathematik - wo alles ein eindeutig belegbar ist - Sorry. Was aber meine Behauptung über Frauen betrifft, dass FRAU sich in solch einer Situation durchaus relativ früh Zukunftsgedanken macht ist wahrscheinlich sehr häufig so, muss aber nicht unbedingt immer zutreffen. Da Du eine Frau bist kannst Du das sicherlich besser beurteilen als ich und deshalb solltest Du in diesem Punkte recht behalten. Zu Deinem zweiten Vorwurf. Ich habe geschrieben, dass das eine Mutmaßung von mir ist. Du hast sicherlich recht, dass das letztendlich nur der Arzt selbst weiß. Aber die TA kann und will ihn nicht fragen und fragt hier nach. Was ist denn bitteschön verkehrt daran sich Gedanken darüber zu machen, aus welchem Grunde er plötzlich abgesagt hat? Und was ist bitteschön falsch, die Gedanken der Ta mitzuteilen. Wohlgemerkt - Ich habe es nicht als Fakt hingestellt. Wenn Du aber meine Formulierung so deutest, dass ich meine Mutmaßung als Fakt hinstelle, dann ist das Deine subjektive Sicht und sicherlich hast Du Recht aus Deiner Sicht. Aber jeder Mensch hat seine Sicht und somit aus seiner Sicht recht. Deine Sicht mag in diesem Falle durchaus relevant sein, aber entscheidend ist die Sicht der Ta. Ich vermute einmal, dass sie meine Vermutung hinsichtlich des Familienstandes so verstanden hat. Aber sie selbst war hautnah dabei, als er ihr die Absage erteilte. Wir standen ja nicht daneben. Ich wollte sie einfach damit zum Nachdenken anregen, um vielleicht selbst zu erkennen, woran die plötzliche Absage noch gelegen haben könnte. Das war mein Ziel und vielleicht hast du recht, dass ich das nicht entsprechend rübergebracht habe. Trotzdem bedanke ich mich für Deinen lieben Hinweis und werde künftig betonen, dass es sich hier um meine Meinung handelt, die ich aus eigener Erkenntnis schöpfe. Mir geht es um die Meinungsäußerung, die Darlegung und wie ich zu der Meinung gelangt bin. Ich habe die Richtlinien gelesen. Meinungsäußerungen scheinen nicht verboten zu sein? Ich hoffe, dass ich mit meiner klärenden Antwort Dir nicht weh getan habe, wenn ja - dann verzeihe mir das bitte. Ich will keinem Menschen weh tun und jeder hat Recht und jeder seine Sicht. Das ist seit geraumer Zeit mein Motto. Alles Liebe aus der Ferne
  4. Hallo sorry1 Ich muss dir da bis zu einem gewissen Grad widersprechen. Ich selbst habe schon geliebte menschen von mir gestossen als ich eine schlimme Zeit hatte. Familie, partner, beste freunde. Ich war in dieser zeit für alle unerreichbar, habe mich völlig zurückgezogen. Daher verstehe ich seine Handlung, sollte dies wirklich der ausschlaggebende Grund dafür gewesen sein. Er hat mir in dem Gespräch klar gesagt, dass es ihm zu viel ist, die familiären Situation und auch, da gebe ich ihm recht, kam dazu dass ich nicht die einfachste bin. Ich neige selber zu launen, depressionen, ziehe das pech magisch an, dieses jahr ist seit beginn verhext. Da er immer da war und mich aufgefangen hat habe ich vergessen meine probleme selbst zu lösen und sie bei ihm abgeladen. Das war zu viel und ich bereue es zutiefst. Wärst du bei dem gespräch dabei gewesen würdest du vielleicht verstehen was ich meine, wenn ich sage dass ich ihm die Tatsache, dass er mich überhaupt nicht mehr lieben würde, nicht glaube. Aber ja die Chance, dass ich mir damit was vormache liegt denke ich 50:50 zu der dass es wirklich so ist und es keine Chance mehr für uns gibt. Ich denke, wäre das familiäre jetzt nicht der ausschlaggebende Punkt gewesen, dann wäre es vielleicht später so weit gekommen und zu bruch gegangen. Und dann endgültig. Ich sehe es jetzt als chance für mich meine probleme in Angriff zu nehmen und zu lösen. Für mich selbst und aber auch mit dem wunsch dass es nochmal zwischen uns klappt und diese probleme die ich mitgebracht habe eliminiert sind. Mittlerweile bin ich an dem punkt dass ich sogar froh bin, dass er mir diesen, wenn auch schmerzlichen anstoss gegeben hat. Und so paradox es klingen mag: so sehr ich ihnvermisse, im moment bin ich froh wies ist, würde mich nicht sofort wieder 100% in eine Beziehung mit ihm stürzen, da ich mit "aufräumen" noch lange nicht fertig bin. Erst wenn dieser Prozess für mich abgeschlossen ist macht es einen sinn. Anders wären wir nur schnell wieder im selben hansteread aus dem ich nicht rauskomme. Mein Fokus liegt im moment auf mir, ich vermisse ihn aber mehr als das was ich tue kann ich nicht tun. Und wenn es doch die 50% trifft dass es nichts mehr wird, dann habe ich wenigstens was für mich getan. liebe grüsse zurück
  5. Today
  6. Plötzlich kein Interesse mehr

    Ich möchte an dieser Stelle auf die Forenregeln verweisen. Ich möchte auch darauf verweisen, dass die Wissenschaft Deine Behauptung verwerfen würde. Damit ist das Thema erledigt, da in diesem Forum der User/ die Userin im Focus steht. [OT an alle: bitte vermeidet auch weiterhin Klischees. Ganz besonders jene, die unrichtig sind.] Ich empfinde Deine Behauptung grenzwertig insofern, als Du Dir anmasst, "den wahren Grund" zu kennen und hier darzulegen, als würde es sich um eine Tatsache handeln. Den "wahren Grund" kennt nur eine Person: das ist der Arzt selbst. [OT an alle: bitte bleibt so differenziert, wie Ihr es immer seid und es hier Stil ist. Danke Euch dafür!]
  7. Plötzlich kein Interesse mehr

    Ich vermute einmal, dass er einen Rückzieher gemacht hat, weil Du verheiratet und somit vergeben bist. Aus dem ersten Impuls heraus hat er zugesagt, weil Du ihn sehr stark anziehst, aber letztendlich hat er sein Gehirn eingeschaltet und geht davon aus, dass es zu nichts führen würde. Das ist zwar etwas ungewöhnlich für einen Mann. So denken eher Frauen. Aber das ist der einzige wahre Grund, der mir dazu einfällt. Das mit der Abhängigkeit Arzt Patient ist nur vorgeschoben. Normalerweise im Leben ist es so, dass ein Mensch wahre Gründe nicht sofort nennt und man dann nachhakt. Beispielsweise: Der Kunde zum Versicherungsvertreter Also ich weiss nicht, ob ich die Versicherung abschließen soll, ich muß erst einmal darüber schlafen Vertreter: Welche Bedenken haben Sie denn noch? Jetzt bin ich da und kann alle Zweifel ausräumen Kunde beispielsweise: Naja - morgen könnte die Welt untergehen (1. grund vorgeschoben) Vertreter: Ok - da haben Sie natürlich recht. Gibt es noch einen weiteren Grund warum sie nicht abschließen wollen? Kunde beispielsweise: Eigentlich habe ich kein Geld dafür, weil ich gekündigt wurde und in Bälde ohne Arbeit dastehe (2. Grund, der wahre Grund) Aber leider hast Du nicht nachgehakt(grins). Doch ich vermute, dass Dein Familienstand verheiratet ihn zurückschrecken lässt und er deshalb nichts mit Dir anfangen möchte. Denn die Anziehung, sprich die Liebe ist das Eine und da hat es bei ihm gefunkt, aber das Andere ist, ob wir Gefühle zulassen wollen. Und da hat er sich anders entschieden. Tut mir leid. Alles Liebe aus der Ferne
  8. Plötzlich kein Interesse mehr

    Doch, bin ich schon noch. Deshalb geht es mir ja mitunter so schlecht. Aber er weiß es zumindest. Ich hab mit offenen Karten gespielt.
  9. Plötzlich kein Interesse mehr

    Hallo Petra Sorry aber kurze Frage: Was ist mit deinem Ehemann? Bist du nicht mehr mit ihm zusammen?
  10. Plötzlich kein Interesse mehr

    Ich weiß es nicht. Es ist jedenfalls gut, dass ich jetzt nicht mehr zu ihm gehen muss, so kann ich diese Verliebtheit irgendwann loskriegen. Gilt denn dieses Gesetz nicht nur für Ärzte, deren Patienten sich in einer gewissen Abhängigkeit befinden wie zB Psychologen? Meiner ist Orthopäde und da kann ja keine Rede von Abhängigkeit sein...
  11. Plötzlich kein Interesse mehr

    Vermutlich wusste er das vorher auch schon. Aber wenn man verliebt ist, ist alles ganz anders. Und so kam er erst nach zwei Wochen Nachdenken auf diesen Umstand, dass er sich seiner beruflichen Laufbahn sehr schaden könnte, sollte bekannt werden, dass er sich mit Patientinnen einlässt. Nun, vielleicht kommt ja noch was, wenn du jetzt bei einem neuen Arzt bist. Oder meinst du, das ist bereits das Ende ?
  12. Hallo zusammen, ich bin ganz neu hier und hab, wie so viele von euch, mit schmerzhaftem Liebeskummer zu kämpfen. Erstmal: ich bin verheiratet und hätte nie gedacht, dass ich mich jemals dermaßen in einen anderen Mann verlieben kann. Er ist Arzt (was aber nicht der Grund ist, viele Frauen finden ja Ärzte aufgrund ihres Berufs so anziehend. "Mein" Arzt könnte jeden x-beliebigen Beruf haben, es sind sein Lächeln, der Blick und die Augen an sich, die mich verrückt machen). Ich habe bemerkt, dass er auch nicht abgeneigt ist und bei meinem letzten Akupunkturtermin hat er mich gefragt, ob wir uns mal privat treffen können. Meine Telefonnummer hatte er ja aus der Datenbank und so hab ich auf seinen Anruf gewartet, den er mir zugesagt hatte. Zwei Wochen später war immer noch nichts passiert und ich musste mir in der Praxis einen Überweisungsschein für einen anderen Arzt holen. Da hat er mir dann gesagt, er könne das nicht, er darf mit seinen Patienten keinen privaten Kontakt aufnehmen. Es ginge nicht darum, was er will, sondern was er darf. Wusste er das zwei Wochen vorher noch nicht? Es ging ja von ihm aus, er hat mir erzählt, dass er sogar schon rausgefunden hat, wo ich wohne. Er hat sich die Mühe gemacht, mich zu suchen. Und jetzt plötzlich wieder alles ganz anders? Was kann da passiert sein? Hat jemand von euch schon mal eine ähnliche Erfahrung gemacht? Danke schonmal und liebe Grüße
  13. Ich bin mir ziemlich sicher, dass in deiner Antwort ein Teil der Lösung deiner Beziehungsprobleme liegt.
  14. Meine Motivation? Ganz ehrlich. Ich kann es dir nicht beantworten.. so bin ich ich opfer mich auf.. die frage ist gut die müsste ich selbst mal lange durchdenken.
  15. Warum hast du dich denn den Partnern so aufopfernd gegenüber verhalten? Ich meine jetzt nicht so etwas wie "Damit es ihm gut geht." - Warum hast DU es getan? Wo ist deine wirkliche Motivation dabei? Ganz altruistisch scheint sie nicht zu sein, sonst hättest du dich nie aufgeregt und immer weiter gegeben, egal ob was zurück kommt oder nicht - also wo ist die wirkliche Motivation dahinter?
  16. Also das ist wirklich sehr delikat. Ich empfehle - nie mehr über dieses Thema mit ihm zu reden, sonst passiert noch was ganz anderes. Aber das geht zu sehr in die Tiefe von Männergefühlen. Was ich nicht begreife ist seine Penisverletzung. Was war das für eine Verletzung und wo und wann tritt oder trat der körperliche Schmerz auf? Das mit der seelischen Komponente ist klar, das hat Manana ganz, ganz toll beschrieben, kann ich auch nachvollziehen. Frage - ist der körperliche Schmerz am Penis gänzlich weg? Sieht man irgend etwas von seiner körperlichen Verletzung am Penis? Ist die Ersteifung(Erektion) des Gliedes normal, sprich kann er den Spannungsbogen auch außerhalb einen längeren Zeitraum halten? Innerhalb, kommt es zum Schwächeln, Halbmast etc? Muss er eine ganz schnelle (rücksichtslose) Nummer schieben, um rasch zum Orgasmus zu kommen bei Eurem seltenen Sex? Wie sieht es mit der Leidenschaft aus, fingern oder er macht Oralsex bei Dir? Will er das nicht, hat er das früher gemacht und jetzt nicht mehr? Elne letzte Frage, was bei Männern häufig vorkommt. Befriedigt er sich manchmal selbst vor dem PC, indem er sich Pornos reinzieht? Mir geht es um folgendes? Ich brauche diese paar Antworten, um herauszufinden, ob sein männliches Begehren weg ist oder ob es mit dem Unfall zu tun hat. Er sagt selbst, Sex ist für ihn nicht mehr so wichtig seit diesem Unfall??? Es geht darum, herauszufinden, ob diese Begründung vorgeschoben ist. Wenn ein Mann eine Frau liebt und begehrt, wird ein immens hoher innerer Druck aufgebaut nicht nur köperlich auch seelisch und dieser Druck muss kompensiert werden und er braucht Sex vorallem im Alter von25. (Zwischen 18 und 25 ist der sexuelle Druck bei Männern am höchsten) Ich empfehle, Dich im Moment beim Sex total zurückzunehmen, nicht darüber reden, nicht den Hauch einer Forderung. Sie bitte kühl und distanziert, auch wenn es Dir schwerfällt. Ziehe Dich aber reizvoll an, aber nicht auffällig. Liebe Grüße aus der Ferne
  17. Normalerweise schellen alle Alarmglocken, wenn ein Mann um mehr Zeit bittet und sich seiner Gefühle scheinbar nicht sicher ist, um eine Beziehung eingehen zu wollen. Aber in Deinem Fall ist das völlig anders. Er liebt Dich, sehr sogar, sonst würde er Dich nicht überall vorstellen. Es scheint ein gewissenhafter Mann zu sein. Er hat wirklich keine Zeit und ist im Stress, also er will Dich nicht irgendwo warmhalten, denn er hat ein definitives Zeitfenster genannt. 2 Monate, also nichts Schwammiges. Außerdem hat er nicht wirklich eine Beziehung zum jetzigen Zeitpunkt gesucht. Aber dann bist Du ihm über den Weg gelaufen und er hat sich in Dich total verknallt. Die Liebe kommt nun einmal nicht immer im passenden Moment. Seine ganze Art wie er sich Dir zeigt, deutet darauf hin, dass Dein Liebreiz, den Du auf ihn abstrahlst sehr wuchtig sein muss und Du ihn unwahrscheinlich stark anziehst. Trotz Stress gehst Du ihm nicht mehr aus dem Kopf und er schreibt Dir, versucht Dich so oft wie möglich zu treffen. Ich glaube Du solltest es wagen. Aber frage Deine Intuition, nicht Deinen Kopf, sie wird Dich führen un d leiten und sagen, was richtig ist. Ich kann leider nur aufgrund Deiner geschildeten Fakten eine Meinung bilden und die ist durchaus positiv. Viel Glück in der Liebe
  18. Das was Dir widerfährt ist nicht ungewöhnlich vorallem heutzutage, denn was ist Liebe eigentlich. Liebe ist Anziehung. Wir ziehen uns alle unterschiedlich stark an. Stecken wir in einer beziehung und begegnen einem Menschen, der uns stärker anzieht - was dann??? Hierzu einen kleinen Buchauszug Immer wenn wir Liebe in uns verspüren und uns zu einem Menschen besonders stark hingezogen fühlen, prüfen wir zuerst einmal, ob unsere Liebe auf Gegenliebe stößt und ob sonst noch alles passt, sei es das passende Alter, Hobby, Charakter, Beruf, Ansehen,Familienstand, Aussehen,Körpermaße, Wohnort,Geld, in religiöser Hinsicht, in gesellschaftlicher Hinsicht, oder auch hinsichtlich geltender Gesetze, oder ob wir frei sind und nicht in einer festen Beziehung stecken, oder weiß Gott nicht was alles, um genau abwägen zu können, ob die Liebe eine Zukunft hat und entscheiden dann ganz bewusst, ob wir sie zulassen wollen oder sie besser ablehnen sollten. Durch diesen Entscheidungsprozess erfahren wir häufig die Besondere und Große Liebe in unserem Leben nicht, weil wir dann aus den genannten Gründen eher eine andere, also eine kleinere Liebe annehmen, die uns passender erscheint. Bei dieser Liebe ist die Anziehung unterschiedlich stark und nicht allzu groß, wodurch unterschiedlich starkes Begehren und Verlangen in der körperlichen Welt ausgelöst wird. Bedingt dadurch schwingt dann oft die Angst mit, den Partner wieder verlieren zu können, was heute sogar sehr häufig vorkommt. Wir stehlen uns also bei dieser kleineren Liebe zunächst einmal das wertvollste Gut für das seit Menschengedenken unzählige Kriege gefochten- und viel Blut vergossen wurde. Nämlich die Freiheit. Die kleinere Liebe ist oft geprägt von Besitzdenken, Angst, Eifersucht nach dem Motto: Du gehörst jetzt mir und schaust nicht mehr nach irgendwelchen Anderen. Deshalb sollte man immer die Liebe annehmen, wenn wir im Herzen spüren und sofort wissen, das ist sie oder er, denn so uralt wie die Liebe ist, ist sie völlig anderen Gesetzen unterworfen und interessiert sich herzlich wenig darum, ob uns das nun in den Kram passt, mit unseren menschlichen Gesetzen übereinstimmt oder ob das aus gesellschaftlicher oder auch aus religiöser Sicht moralisch oder verwerflich ist. Sie kennt weder Alter, noch Aussehen, noch Geschlecht, noch Moral. LIEBE IST. Wer die Liebe kennt, weiß, dass wir fähig sind, jeden Menschen zu lieben und wenn die Anziehung durch unseren persönlichen Geruch und Duft so stark ist, dass körperliches Begehren ausgelöst wird, kann dadurch durchaus körperliche Liebe zwischen Jung und Alt, Mann und Frau, Mann und Mann, Frau und Frau entstehen. Du mußt also eine Entscheidung treffen, die Liebe zuzulassen oder sie abzulehnen, denn Deine Sandkastenfreundin ist Deine Große Liebe. Liebe Grüße aus der Ferne
  19. Fremdgehen Verzeihen ?

    Wenn ich sie stark lieben würde, sprich die Anziehung sehr hoch wäre, dann würde ich ihr verzeihen und es noch einmal versuchen. Sie ist jung, stand wahrscheinlich auch unter Alkoholeinfluss. Du hast Dich in der Zeit nicht richtig um sie gekümmert, wodurch Dich eine Teilschuld trifft. Eine begehrenswerte junge Frau hat schnell 100 Männer am Hacken und hat eben bei einem nachgegeben, weil dessen Anziehung sehr hoch war. Ich glaube aber, dass Deine Anziehung höher ist, sie fühlt den Trennungsschmerz und kommt zu Dir zurück. Ist sie die Richtige für Dich, dann verzeihe ihr diesen Fehler, denn sie hat sicherlich aus diesem Fehler gelernt und es wird nicht mehr vorkommen. Liebe heißt auch Verzeihen. Liebe Grüße aus der Fernel
  20. Ich habe Deinen Beitrag aufmerksam durchgelesen. Gut, das mit seiner Familie war nicht der wahre Grund, warum er Schluss gemacht hat. Aber ist jetzt auch schon egal. Denke einfach mal ernsthaft nach, was Liebe eigentlich bedeutet. Wenn ein Mann eine Frau von Herzen liebt und er die Richtige gefunden hat, dann macht er doch nicht wegen dem Familienstress Schluss - oder? Glaube mir, auch für Männer ist es schwer die Richtige zu finden, hat man sie endlich gefunden, dann würde kein Mann auf der Welt wegen einer Familienangelegenheit Schluss machen - völlig unlogisch und typisch Mann - vorgeschobener Grund, um den wahren Grund nicht nennen zu müssen.Wir Männer sind Meister im Lügen und Manipulieren und Feiglinge, wenn wir Schluss machen wollen bzw. müssen. Der Trennungsschmerz wäre doch für ihn zu groß, wenn er Dich lieben würde - ergo - Warum hat er Schluss gemacht? Was ist der wahre Grund? Das solltest Du Dich fragen. Wer die Liebe kennt, weiß, dass Liebe Anziehung bedeutet und sie alle gleichermaßen trifft und Männer und Frauen den gleichen Trennungsscchmerz spüren, wenn sie nicht zusammen sein können. Aber er geht freiwillig???. Frage Dich, da Du Ihn offensichtlich liebst: Hättest Du Schluss gemacht wegen einer Familienangelegenheit, Stress etc.? Liebe Grüße aus der Ferne
  21. Benutzt und weggeworfen

    Hallo Immortal Love ich weiß, daß Du eine schreckliche Zeit duchmachst und Dich an ihn klammerst, die Hoffnung stirbt zuletzt. Glaube ihm, seine Gefühle reichen nicht. Das hat er erkannt und muss es akzeptieren. Du bist nach wie vor eine tolle Frau für ihn, aber er kann doch die Gefühle nicht herzaubern. Kannst du es? Es wird nichts mehr zwischen Euch beiden. Sorry - so hart wie es klingen mag - nie - denn Deine Anziehung, die Du auf ihn abstrahlst, ist nicht hoch genug, sodass man hier von Liebe sprechen könnte. Wir Menschen ziehen uns gegenseitig unterschiedlich stark an. Seine Anziehung auf Dich ist hoch, Deine auf ihn wesentlich geringer. Akzeptiere das bitte. Also - begrabe die Hoffnung, die Dir insgeheim innewohnt und handle konseqeunt und versuche Dich von ihm zu lösen, indem Du zunächst einen einsamen Platz suchst und bitterlich heulst, um den Schmerz herauszulassen und ... abzuschließen. Dann arbeite konsequent an Dir und verbiete Dir jeglichen Gedanken an ihn. Du bist sicherlich stark und verfügst über eine hohe Selbstdisziplin - oder? Sorry - tut mir schrecklich leid
  22. Gestern
  23. Hallo Zusammen, Meine Freundin ist seit ca 2 Wochen komisch drauf, schreibt nicht viel und wirkte auf mich als ob sie keine Lust hat. Gestern als sie dann wieder rum Zickte sagte ich ihr auf höfliche weise mal meine Meinung zu ihrem Verhalten und hab nachgehakt was los ist? Darauf hin sagte sie, dass ich sie in letzter Zeit oft genervt habe mit meinem Verhalten und unteranderem, dass ich meinem Hobby auf andere wegen nachgehe (Ab und zue an Events). Ich musste mir dann auch anhören, dass sie momentan auf alles keine Lust hat und lieber nach drausen gehen will und momentan nicht gerne kuschelt usw. Sie sagt jedoch, dass sie micht noch liebt! Ich habe ihr dann gesagt, dass ich das was sie nervt ändern werde bzw. meiden werde, sie mir aber nicht so den Rücken zudrehen soll. Vlt ist auchnoch zu erwähnen, dass wird ca seit 2 Monaten keinen Sex mehr hatten, da sie wieder eine Pilz-infektion hat welche sie zuvor auch schonmal hatte, heisst sie hat absolut keine Sexuelles verlangen und ich habe grundsätzlich auch Verstäntniss dafür. jedoch mag ich langsam auch nicht mehr. Sexual leben in der Beziehung ist nicht vorhanden und jetzt hat sie auf die anderen Sachen auch keine grosse Lust mehr.Wir sehen uns praktisch jeden 2. Abend und momentan ist die Situation sehr komisch da wir sonst immer gerne im Bett lagen TV/Filme schauten und Kuschelten. Ich hatte heute den ganzen Tag übelkeit,musste nicht erbrechen aber ich glaube die meissten kennen dieses Bedrückende Gefühl wenn etwas im Herz schmerzt, dachte keine sekunde nicht an ihre Worte und es macht mir echt zu schaffen. Was soll ich davon halten? wie soll ich damit umgehen? liegt es an mir? Ich sitze jetzt hier und schreibe meine Sorgen nieder weil ich eh nicht gut Schlafen kann. Ich würde mich über eine andere Meinung sehr freuen
  24. Ehrlich gesagt, kann ich dir diese Frage nicht beantworten warum ich es will .. es hört sich total bescheuert an aber ich habe immer noch Gefühle für ihn. Wie es mir geht? Miserabel! Bei mir stirbt die Hoffnung immer zuletzt.. er hat mir trotzdem oft das Gefühl gegeben er liebt mich. Vor allem eine Woche vor der Trennung. Er hat mir eine Überraschung gemacht und hat sich mir wieder super gegenüber verhalten. Deswegen dieser Schlag. Ich schätze es War einfach Täuschung und er hat schon länger mit mi
  25. Hallo, was ich mich frage: warum möchtest Du diese Beziehung zurück? Es scheint offensichtlich, dass Dein Expartner einfach nichts mehr für Dich empfindet. Sicherlich hat er emotional mich sich ganz viel Arbeit, und scheinbar zu viel, um eine Beziehung führen zu können. Er hat die Beziehung ja nicht umsonst beendet, dazu hatte er seine Gründe. Eigentlich geht es in all Deinen Beiträgen um IHN, IHN, IHN - was ist mit DIR? Was sind Deine Gefühle, Deine Beweggründe wieder in die Beziehung zu wollen? Warum willst Du die ständige Spannung ("Ist er gut drauf? Wie ist er drauf? Wird er schlecht drauf sein?) und die Ablehnung wieder in Kauf nehmen? Du schreibst auch, dass Du so viel für ihn getan hast. Manchmal klingt es, als hättest Du Dich geradezu "aufgeopfert" für ihn. Je mehr Du Dich zurückgenommen hast, umso mehr Raum hatte er, um seine Launen reifen zu lassen - egal wie er dann drauf war, Du wolltest es für ihn reparieren. Als wolltest Du ihn bemuttern. Und dann kommt die tatsächliche Mutter zu Euch und zieht ein. Bamm. Und die Mutter ist "Opfer ihrer Lebensumstände", und sicherlich ist es traurig, einen Partner zu verlieren. Aber eine "Tour" durch die Leben der Kinder? Nope, das ist rücksichtslose Opferhaltung. Geld kriegt sie auch noch dafür. Der Ex? "Opfer seiner Lebensumstände", sicher ist es traurig, eine schwierige Kindheit gehabt zu haben. Aber anstatt die eigene Istabilität zu bearbeiten einfach die Verantwortung abgeben, allen Launen nachgehen, sich selbst dabei bemitleiden? Nope, das ist rücksichtslose Opferhaltung. Und Du? Willst Du auch zu einem "Opfer Deiner Lebensumstände" werden, Dich aufopfernd für einen Partner, der in Wirklichkeit gar nicht mit Dir will? Was wäre, wenn Du ihn einfach loslässt und Dich um Dein Leben kümmerst? Was würde dann passieren?
  26. Naja, bei der ganzen Geschichte ist es kein Wunder. Für mich klingt das alles ziemlich normal (mit normal meine: Normal in einer Arbeit, wo die Personen die solche Schatten aus der Vergangenheit haben). Ich denke ihr solltet euch jeweils auf euch besinnen. Da ihr das beide aber nicht wollt, zumindest bisher nicht, geht es nur so. Ich denke für euch beide ist es Sinnvoll zu verstehen warum ihr beide in Beziehungen so verhaltet wie ihr es tut. Jeder für sich. Ohne: Der andere hat ... weil Person Y von Z sich in die Arbeit von X und Y einbezieht ... und so weiter. Du kannst ihm nicht helfen und er kann dir nicht helfen. Das ist euer Problem. Ihr verlasst euch und seid im anderen. Das funktioniert nicht. Aber für euch beide ist es eben einfacher so, als sich selbst zu hinterfragen. Dann kann der andere Schuld haben, hauptsache es nichts mit einem selbst zu tun .. dabei könnte ja eine alte Wunde aufgerissen werden .. und das tut weh .. aber genau diese alte Wunde hindert euch daran eine Beziehung zu führen ...
  27. Hallo Minusch Klar du hast Recht. Unten ist die Geschichte kopiert! Naja ich würde sagen ich bin nicht halbherzig mit der Beziehung umgegangen.. aber natürlich habe auch sicher ich meine Fehler gemacht! Trotz allem habe ich alles gegeben :/ ich denke einfach dass die Last zu viel wurde die letzten Monate und er ist eingeengt gefühlt hat wenn ich ihn kritisiert habe was den Haushalt angeht oder mehr Zeit mit mir zu verbringen. Ich habe auch meine Fehler.. um Gottes willen! Ich will mich nicht ins positive Licht stellen. Ich bin auch ein sehr dickköpfiger Mensch, genau wie er und oft gerieten wir einander! Er hat mich wunderbar im finanziellen unterstützt in der Zeit und ich habe ihm immer versucht bei seinen privaten Problemen zu helfen.. vielleicht war es einfach zu viel des Guten.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
×