Jump to content

Charlies_Berta

Members
  • Gesamte Inhalte

    5'221
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    127

Charlies_Berta hat zuletzt am 15. Oktober gewonnen

Charlies_Berta hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

26 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Charlies_Berta

  • Rang
    Einhorn
  • Geburtstag 02.04.1974

core_pfieldgroups_99

  • Wohnort
    Disneyland

Zusätzliche Angaben

  • Charakter
    Geifernd griesgrämiger Xanthipper
  • Geschlecht
    maennlich
  • Status
    Single
  • Über Dich
    wahre Perfektion
  1. Und eine bekannte charlbertische Weisheit sagt, Alter, atme mal.
  2. Mädel kennengelernt

    Du willst aus dem Verhalten einer betrunkenen Dame, die frisch getrennt ist, irgendwas sinnvolles schlussfolgern? Alter, wir reden hier von: 21 jährige Dame (irrational) frisch getrennt (irrationaler) hackeblau (mega irrational) Es ist leichter und die Wahrscheinlichkeit für einen Treffer ist höher wenn Du anhand der Meersesströmungen am 29. Februar die Lottozahlen vorher sagen willst. Lass das. Schau, dass Du sie nochmal treffen kannst. Alles weitere ist nur Blödsinn.
  3. Ich würde ihren Kram in den Müll hauen und die Katzen nach und nach über Freunde und Internet an Menschen abgeben, die Katzen mögen. Das mag ein wenig dauern, lässt sich aber realisieren. Wozu hin fahren? Wozu dem Schlechten nachrennen? Genugtuung? Ein kurzer Moment der verfliegt und im Worst Case wird all der Mist unnötig aufgewärmt oder gar fortgesetzt. Versteh mich nicht falsch. Ich verstehe all diese Gefühle wenn man einen Scherbenhaufen allein wegräumen muss. Aber was soll's. Dann wird er eben zähneknirschend weg geräumt. Das Hinfahren wird an Deinen Gefühlen gar nichts ändern. Ausser eben einem kurzen Moment der Genugtuung. Aber je nach ihrer Reaktion, kann aus der Genugtuung schnell eine Defensive für Dich werden mit der Du nicht rechnest und an der Du anschliessend noch mehr zu knabbern hast. Ich kann dergleichen aber auch nur sagen, weil ich selbst alle diese Erfahrungen machte und brauchte. Vielleicht brauchst Du sie auch und dann macht es Sinn hinzufahren. Den einzigen ernst gemeinten Rat den ich Dir geben kann ist, entscheide nicht aus einer Wut oder dem Wunsch nach Genugtuung, sondern danach was Dir tatsächlich am meissten bringt! Bringt es wirklich DIR was, da hin zu fahren? Ihr Kram liegt auch auf der Müllhalde gut und die Katzen lassen sich mit etwas Zeit an Liebhaber abgeben.
  4. Hamsterrad

    Auch wenn es nicht das ist, was Du hören willst, musst Du jetzt genau da durch. Du kennst Seite A und warst unglücklich und dachtest auf Seite B wird alles besser. Jetzt hast Du Seite B kennengelernt und sie war eben nicht besser sondern nur die andere Seite. Beides sind Versuche Kontrolle zu haben und zu behalten. Das ist auch erst mal richtig so, zuerst muss man die Fehler machen um zu erfahren, dass sie nichts bringen. Jetzt öffnet sich dieses Loch und ja, der drohende Kontrollverlust macht Todesangst. Doch dort wo Kontrolle nicht mehr gebraucht wird, dort wo A und B nicht mehr existieren, dort ist das Leben. Ungewohnt. Beängstigend. Dort funktioniert alles erlernte nicht mehr. Du wirst Dich noch eine ganze Weile wehren, aber da wo Du bist, bringt alle Gegeblnwehr nichts mehr. Je mehr du Dich wehrst, um so anstrengender wird es. Vielleicht wird es Dir gelingen Dich für Tage oder Wochen noch an alten Konzepten festzuhalten oder neue zu errichten. Aber auch das wird jetzt nicht mehr anhalten, da Du sehr schnell merkst, es ist wieder der gleiche Scheiss anders angemalt. Jetzt verstehe ich, wo Du gerade bist. Und auch Deine Sprachlosigkeit das zu vermitteln. Hab ich auch durch. Die unangenehmste Sache dabei und gefühlt echt schlimm. Macht alles nichts, alles was nicht das ist, was Du nicht bist, wirst Du jetzt nicht mehr behalten können, egal wie Du Dich bemühst. Irgendwann gibst Du auf und das Leben verschluckt Dich. Und dann lebst Du. Es wird nichts anders sein und sich alles verändern. Du wirst es verstehen. Buchempfehlung für jetzt, Mindcrash und Spielen statt Kämpfen, beide von Werner Ablass.
  5. Meinst Du die Frage wirklich ernst, woran ich das erkennen kann? 🙄 Du warst doch in dieser Beziehung. Du weisst es doch wesentlich besser als ich.
  6. Egal wie viel Angst Du hast. Egal wie anstrengend es wird. Egal wie sehr Du glaubst es nicht zu schaffen und zu können. Schiess ihn in den Wind. Vollkommen rücksichtslos. Du wirst mit ihm nichts aufbauen können, was immer Du versuchst wird er eine Weile später wieder kaputt machen. Und Du daran immer mehr zerbrechen. Lass es sein. Vollständig. Es gibt da nichts zu überlegen, nichts zu grübeln. Deine Ängste werden vergehen und mit der Zeit wirst Du ohne ihn viel stabiler und zufriedener werden als Du es mit ihm warst. Scheiss auf Angst!
  7. Hamsterrad

    Weil das lassen nicht erreicht werden kann. Ist man Aktivität, Veränderung, erreichen gewohnt, versucht man sehr lange das Lassen zu erreichen. Weil erreichen ja immer das Werkzeug war, was man einsetzt. Da das erreichen von Lassen unmöglich ist, beginnt man das Hamsterrad immer schneller zu drehen. Und je schneller es dreht, um so schneller muss man mitlaufen. Denn wenn man anhält, fühlt es sich durch den Schwung an wie wenn man in der Waschmaschinentrommel sitzt. Das ist erstmal sehr, sehr unangenehm. Das Lassen beginnt man, wenn man müde vom Rennen ist. Manchmal unfreiwillig freiwillig, manchmal gänzlich unfreiwillig. Manchmal durch Resignation, manchmal durch Begreifen aus unbekanntem Grund, manchmal durch Depression. Frag Dich nach der Hauptursache Deines Antriebs. Dem Antrieb der der Grund für Dein gesamtes Handeln ist. Du wirst wahrscheinlich etwas finden wie Selbstverbesserung. Verbesserung im Aussen. Was auch immer. Irgendwas muss noch verbessert werden, weil es einfach nicht gut genug ist. Vielleicht Du selbst. Dann hebel diesen Antrieb aus indem Du Dich fragst, was wäre wenn es gut genug wäre? Was wäre, wenn ich gut genug wäre? Wenn ich die ganze Zeit bereits gut genug bin? Lass die Frage tiefer sacken, beschäftige Dich mit genau dieser Frage. In genau dieser Fragestellung. Nimm Dir Zeit dafür. Wenn Du das tust, kann es passieren, dass Du für einen Moment in ein antriebsloses unbekanntes Loch fällst. Dort findest Du das Lassen. Und das Lassen Dich.
  8. Hamsterrad

    Ich verstehe Dich ja, dass Du raus aus dem Brauchen willst. Und damit beginnst Du das 'raus aus dem Brauchen' zu brauchen. Lassen statt wollen. Annehmen statt erreichen.
  9. Hilft die Zeit?

    Richtig. Dass da Abstand ist, sehe ich genauso. Ist das etwas, was Du ihr gewähren kannst? Ist nicht der Begriff des Gewährens schon sehr vereinnahmend und fordernd? Fast, als stünde ihr die Entscheidung Abstand von Dir einzunehmen, gar nicht zu und Du müsstest ihr diesen eben gewähren.
  10. Hilft die Zeit?

    Hinterfrag mal die Worte 'ihr Abstand gewähre'.
  11. Hilft die Zeit?

    Nichts ist verkehrt daran, aber Selbstehrlichkeit ist das wichtigste an allem. Wenn Du irgendwas reissen willst, ist Selbstbeobachtung ohne Selbstbetrug das wichtigste. Du kannst ihr zeigen so viel Du willst. Alles okay, nur wenn Du Dir in die Taschen lügst, kommt einfach nichts dabei raus. Das Wichtigste ist nicht Sport zu machen oder ne neue Frisur oder ähnlichen Kram, alles nur Bullshit. Das wichtigste ist, herauszufinden, wie bin ich? Wer bin ich? Was ist meine Motivation? Alles andere ist nur Schall und Rauch. Also schau genau hin ob Du wirklich Sport machen, oder sie nur beeindrucken willst. Letzteres hält exakt so lange an, bis Du Erfolg oder Misserfolg damit hattest.
  12. Hilft die Zeit?

    Soso. Für Dich selbst also. Deswegen auch die Fotos. Alles für Dich selbst. Is klar.
  13. Hamsterrad

    Für mich ist da ein verständlicher Unterschied. Dazu habe ich eine Frage. Wie ernst nimmst Du das? Liegt da der Hase im Pfeffer? Soll heissen, was passiert wenn es Dir schlicht und einfach passiert, dass Du Anerkennung suchst. Oder ähnliches. Selbstkritik?
  14. Hamsterrad

    Nach welchem Schema? Das Du Dir was vornimmst, was wenn es erreicht ist, endlich dazu führt, dass Du für immer glücklich und freudestrahlend durch's Leben läufst und Dir die Sonne aus dem Hintern scheint? Dieses Schema muss schief gehen. 1. Gibt es nichts zu erreichen. So lange etwas zu erreichen ist damit es einem endlich gut geht, impliziert das sofort unter den gegebenen Umständen, heute, kann es mir nicht gut gehen da ich xyz (beliebig einzusetzender Unsinn) noch nicht habe. 2. Selbst wenn man das begriffen hat, geht es einem immer noch an manchen Tagen miserabel. Man hat Durchfall, Haarausfall und was weiss ich noch für Fälle. Das Leben kotzt einen an und alles ist sowieso Scheisse und für den Arsch. Nur mit dem Unterschied, dass es einen einfach nicht stört, weil es ja nichts zu erreichen gibt. Das Leben ist ein Hamsterrad und wird es immer bleiben. Wenn man es aber als Fidget Spinner sieht, ist das auch in Ordnung so. Dein Hamsterrad ist aber nicht das Leben, sondern Dein Versuch das Leben dorthin verbiegen zu wollen wo es vermeintlich hingehört. Da rennt man sich nur den Schädel ein. Gehört aber auch zum Fidget Spinning dazu.
  15. Plauderecke

    Schon klar.
×