Charlies_Berta

Members
  • Gesamte Inhalte

    5'110
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    110

Charlies_Berta hat zuletzt am 17. Juni gewonnen

Charlies_Berta hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

26 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Charlies_Berta

  • Rang
    Einhorn
  • Geburtstag 02.04.1974

core_pfieldgroups_99

  • Wohnort
    Disneyland

Zusätzliche Angaben

  • Charakter
    Mein inneres Glimmen duftet nach Regenbogen.
  • Geschlecht
    weiblich
  • Status
    Single
  • Über Dich
    wahre Perfektion
  1. Nixda. Gerade wo ich die alte durchschaut hab, gibt's jetzt keine Neue. Dann steh ich wieder da und frag mich was das alles soll!
  2. Wer redet von positivem Denken? Das ist genau so schwachsinnig wie sich sinnlos an Negativem fest klammern. Beides sind die 2 Seiten der gleichen Medaille. Beides gleich sinnlos und gleich mühsam. Braucht kein Mensch und hat keinen Nutzen. Wie kann etwas fehlen was nicht da ist? Da fehlt nichts. Da ist etwas zu viel. Ein Gedanke dass was fehlen würde.
  3. Die Entscheidung ob Du Dich auf das konzentrieren willst, was Dir angeblich fehlt oder auf das was Du hast, kann Dir Niemand abnehmen. Wenn es Dir gut tut, Dir vorzustellen wie das Leben sein sollte, dann tu das.
  4. Na wenn Du nicht traurig sein willst, wieso trauerst Du dann etwas hinterher was gar nicht existiert? Was bringt Dir das?
  5. Was willst Du nun hören? Dich interessiert ja nicht, ob das mal bei Anderen gut ging, sondern ob es bei Dir gut geht. Kann Dir keiner sagen. Was man Dir aber sagen kann, solange Du Dich an irgendwelche Hoffnungen klammerst, klammerst Du Dich auch daran, dass alles bleiben soll wie es ist und somit kann es zu keiner Veränderung kommen. Das ist in allen Beziehungen die durch sowas durch mussten das Gleiche. Einnige kommen gleich wieder zusammen, weil sie zu viel Angst haben sich Veränderungen zu stellen. So wie Du gerade. Dann sind sie nach 2 oder 4 Wochen am selben Punkt, es kracht wieder und das geht dann 5 Mal so, bis es eben ganz vorbei ist. Es gibt welche die trennen sich dann ganz im Glauben, mit dem/der nächsten wird alles so perfekt, dass man sich überhaupt nichts stellen muss. Und dann eben die Ausnahmepaare, die auseinander gehen, es akzeptieren, ihren eigenen Weg zu gehen lernen. Mit sich selbst zufrieden werden und irgendwann auf einer neuen Basis wieder zusammen kommen. Beide fähig mit sich selbst klar zu kommen. Ob Du zu letzteren gehörst, wird sich zeigen. Derzeit gehörst zur ersten Gruppe.
  6. Es gibt nichts zu überwinden und nichts aus dem Kopf zu kriegen. Allein der Glaube, es müsse etwas anders sein, als es ist, zieht alles in die Länge. Du wirst Gedanken haben nach dem Warum, die brauchen keine Antwort. Müssen aber auch nicht weg. Lass sie da sein, Du brauchst sie nicht wichtig nehmen. Und durch den Schmerz, naja, das ist nicht viel anders. Er ist da und darf da sein. Er muss nicht weg. Er geht, wenn er angesehen wurde. Es gibt nichts zu bewerten, es gibt den richtigen Weg nicht. Es ist so wie es ist. Was Dich bedrückt, bedrückt Dich, was Dir weh tut, tut Dir weh, was Du denkst, denkst Du. Alles in Ordnung, alles Leben.
  7. Was hab ich gesagt? Es fängt immer so harmlos mit einer Steinigung an...
  8. Nur die Bekleideten müssen zahlen. Die Nackten bekommen die Kohle. Also, runter mit dem Fummel!
  9. Und wo wir dabei sind, sie hat es verdient, dass Du Dich deutlich zeigst. Und Dich deutlich machst. Damit sie eine Chance hat damit umgehen zu können. Du findest ihre Undeutlichkeit doch auch Scheisse. Also, höre auf Scheisse ihr gegenüber zu sein und zeige Dich deutlich. Nennt man Liebe!
  10. Rennt ihr jetzt alle in roten Bikinis rum? Forenuniform? Wie wäre es mit Fotos? Ich lade euch auch gratis zu meiner Orgie ein.
  11. Dass Du Dich undeutlich und Wischiwaschi ausdrückst ist überdeutlich. Warum eigentlich? Glaubst Du Dich verstecken zu müssen? Manche behaupten ja, es sei eine Tugend wenn man sich durch die Blume ausdrückt und so auf die Gefühle anderer Rücksicht nimmt. Ich halte ja gerade das für die unangenehmste Art sich mit der Ausrede der Rücksichtnahme auf Andere verstecken zu wollen. Verstecken konntest gar nichts vor mir, egal wie unklar Du Dich auch ausdrücktest. Zumindest hast vielen eins voraus, Du drückst Dich nicht vor Dir selbst wenn Du Dich in Form von Ohrfeigen selbst erfährst. Es ist auf jeden Fall einen Blick wert, warum Du nicht dazu stehen kannst, also offen und direkt, dass Du ihr Verhalten Scheisse findest. Darfst sowas nicht? Oder hast nur Angst, dann ist sie weg? Aber was hättest in dem Fall denn verloren ausser das, was Du gar nicht in Deinem Leben willst? Ein bestimmtes Verhalten Scheisse finden hat nichts damit zu tun, ob Du Jemanden magst oder liebst oder nicht. Liebe ist ein Gefühl was sich auf das Sein, also die bloße Existenz eines Menschen bezieht. Unabhängig jedes Verhaltens. Das bedeutet im Umkehrschluss nicht, dass man jedes Verhalten in seinem Leben haben will. Ja nichtmal, dass man zwangsläufig mit dem geliebten Menschen zusammen leben will. Mit den meissten Menschen die ich liebe möchte ich recht wenig zu tun haben. Wenn ich mir vorstelle mit all denen zusammen leben zu müssen, Gute Nacht. Allein schon, dass ich da in einer Turnhalle wohnen müsste, würde mir tierisch auf den Sack gehen. Und trotzdem liebe ich so viele Menschen, dass ich sie nicht mal aufzählen könnte. Die größten unerträglichlichsten Arschlöcher sind da dabei.
  12. Das kenn ich schon. Sobald ich nackt bin, lassen alle die Steine fallen und es wird ne Mega Orgie. Erhöhe den Eintrittspreis. Ist es echt wert.
  13. Davor hat Jeder Angst. Und diese Angst ist die ungerechtfertigste von allen Ängsten. Was sollst da finden? Da ist nichts Anderes als das was jetzt da ist. Es ist nie was Anderes da, als das was jetzt da ist. Ein Körper. Gedanken. Gefühle. Und? Meinst morgen ist was Anderes da? Biste dann ein Alien und statt Gedanken hast Du Stahldraht im Kopf und statt Gefühlen Fusspilz im Bauch? Wenn da Trauer ist, ist Trauer da. Wenn da ein Gedanke ist, ist ein Gedanke da. Trotzdem muss man den Weg gehen, und sich suchen um festzustellen, dass man nichts findet. Dann verschwindet die Angst vor dem Leben. Die Chance hat jeder ab und zu in seinem Leben. Du jetzt. Kannst Sie verstreichen lassen und weiter Zeit totschlagen. Irgendwann ist es eh vorbei, die meissten schaffen es ihr Leben zu verpassen, vielleicht Du auch? Ist schließlich nicht ohne Grund der weit verbreiteste Methode sein Leben rum zu kriegen. Irgendwas tun was richtig ist um dann Jemand hoffentlich zu finden der einem sagt, haste toll gemacht. Der Frieden ist das aber nicht. Der Frieden ist, nichts gefunden und die Angst vor dem Finden verloren zu haben. Ist die einfachste Sache der Welt. Anngst vor der Zukunft ist Schwachsinn. Die Zukunft existiert nicht. Es ist nur die Angst vor einem Gedanken. Gedanken so ernst zu nehmen, dass sie einem Angst machen ist schlicht Wahnsinn. Der wirkliche Wahnsinn!
  14. Also. Geht doch. So wie sie ist, hast Du keinen Bock auf sie. Das brauchst nicht rechtfertigen. Ich hätte auf so einen Unsinn genauso wenig Lust. Also höre auf mit Deinem Gejammer, Deinen Rechtfertigungen, Entschuldigungen, Deinem Versteckspiel und Deinen Manipulationsversuchen ihr gegenüber. Steh einfach dazu. Erst vor Dir und dann vor ihr. Lass diesen Ultimatum Schwachsinn und Kindergarten, sondern sag ihr, dass Du mit ihrer derzeitigen Art nichts zu tun haben willst. Fall erledigt. Wenn Sie dann der Meinung ist, sie möchte was ändern, ist das ihre Sache, nicht Deine. Kümmer Dich um Dich, nicht um sie.
  15. Ich stecke meinen Kopf in einen Aschenbecher!