Jump to content

mona35

Members
  • Gesamte Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über mona35

  • Rang
    Sozialarbeiter
  • Geburtstag 15.03.1982

Zusätzliche Angaben

  • Geschlecht
    weiblich
  • Status
    Single
  1. Betrogen und belogen

    Worte bringen nichts, wenn sein Herz mich schon losgelassen hat. Nach dem Motto gehe ich jetzt auf Abstand, denn alles, was ich jetzt tue, bringt mich dazu, mich zu erniedrigen und ihn zu überhöhen. Das brauch ich nicht. Trotzdem wird das eine harte Zeit und ich würde mich freuen, wenn ich die nicht alleine bestreiten müsste.
  2. Hab es nicht geschafft. Grade nochmal Kontakt aufgenommen, weil ich noch einen Picknickkorb bei ihm habe als würde ich den bei dem Wetter brauchen... Und jetzt häng ich wieder vor dem Handy und warte, was er wann zurückschreibt und hab wieder einen Dämpfer kassiert.. er brauche Zeit für sich. Und ich dann wohl für mich!? Einen Satz hab ich ihm gesagt, der war vielleicht gar nicht mal der schlechteste: Was bringen Worte schon, wenn sein Herz mich schon losgelassen hat.
  3. 2006 war ich bereits hier auf der Seite aktiv und habe wundervolle Menschen kennengelernt, die mir aus einer schweren Zeit herausgeholfen haben. Jetzt, 2018, bin ich wieder hier und es tut mir genauso weh, wie vor 12 Jahren auch. Herzschmerzen werden immer wieder unser Leben begleiten und der beste Weg - zumindest für mich damals - war dieser Thread, der leider inzwischen nicht mehr existiert. Ich würde mich gerne mit euch verbünden gegen die Gefühle, sich bei ihm oder ihr melden zu wollen, gegen den Drang, ständig auf das Handy zu schauen und gegen die Versuchung, sich dadurch zu erniedrigen. Meine Geschichte findet ihr im Thema "betrogen und belogen" und ich bin noch ein Frischling, denn die Erkenntnis, dass ich mich in den Falschen verliebt habe, hatte ich am Freitagmorgen, als ich den Brief seiner Affäre in den Händen hielt. Für mich besteht das Problem darin, dass ich mich so sehr in diesem Menschen getäuscht habe, dass es bis zu dem Zeitpunpt der Mann war, mit dem ich alt werden wollte - egal, wie das altwerden aussehen würde. Und jetzt, von heute auf morgen - als ob der Tod mir einen Menschen genommen hat, sitze ich da und muss mich mit mir befassen, was mir leider nur schwer gelingt, weil ich ständig auf das Handy schaue und mich frage, warum er sich nicht meldet. Bin ich ihm so egal? Liegt er mit der nächsten im Bett? Warum hab ich die ganzen Lügen nicht früher gesehen? Und so weiter. STOPP! Wenn über ihn nachdenken, dann hier! Wenn Kontakt haben wollen - dann mit anderen Menschen! Ab jetzt bin ich aktiv dabei, durchzuhalten und mich nicht mehr zu melden. Wer macht mit und hilft mir dabei?
  4. Betrogen und belogen

    Danke! Diesen Blickwinkel hatte ich noch nicht. So dumm es klingt, aber ich vermisse und liebe ihn so - was soll ich denn tun, damit es klappt? Damit wir wieder zusammenkommen, glücklich sind wie am Anfang? Ich hab es doch nur gut gemeint.
  5. Betrogen und belogen

    Den Schlüssel hatte ich schon, hab ihn ihm aber nach der ersten Trennung wieder gegeben. Danach hatte er schon mehrfach gesagt, nimm den Schlüssel doch - aber ich wollte nicht. Es gab damals mehrere Situationen, in denen er mich zu sich bestellte und warten ließ, weil er noch stundenlang in einer Kneipe saß oder sich mit Freunden traf (es war eine Fernbeziehung!). Aus dem Grund wollte ich den Schlüssel vorerst nicht, weil ich wollte, dass er auch da ist, wenn ich ihn besuche. Was will ich in einer fremden Wohnung. Freitags habe ich frei, sodass es sich eingespielt hat, dass ich donnerstags bei ihm übernachte und freitags morgens entweder auf ihn wartete, zu Freunden oder meinen Eltern fuhr, ins Fitness ging oder eben Einkaufen. Er wollte ja meistens auch, dass ich in der Bude bin. Ich habe mir echt nichts dabei gedacht, als ich in den paar Schubladen nach dem Schlüssel geschaut hatte. Klar, im Nachhinein war das vielleicht verwerflich - allerdings: ich hätte sonst doch nie erfahren, dass ich ihm hätte kritisch entgegentreten müsste. Ich war voller Vertrauen und voller Liebe und hab im Traum nicht an sowas gedacht. Obgleich ich sicher auch nicht ganz dumm bin und weiß, dass er immer einen direkten Übergang mit seinen Frauen hatte - warum also nicht einen direkten Übergang nach mir!? Das schlummerte schon in mir. Jetzt nimmt er genau diesen Punkt als Argument für sein Handeln - er hatte noch nie eine Phase ohne Freundin, deshalb braucht er die jetzt und mich nicht mehr. Punkt. Ich bleibe mit einem schäbigen Gefühl zurück und wundere mich, warum er so eiskalt und berechnend mit mir umgeht. Er brauche zwei oder drei Tage, vielleicht auch mehr, und würde mir dann sagen, für was er sich entschieden hat. Für mich und eine Beziehung oder für den Freiheitsdrang. Und den hab ich ihm nie abgesprochen, bytheway. Ich hab mich nie aufgedrängt, ihm nie gesagt, was er tun und lassen soll, hab mich schön brav in seine Planungen eingefügt oder mich für einen Plan von mir entschieden. Aber niemals ihn zu etwas gedrängt.
  6. Betrogen und belogen

    Guten Morgen erstmal und danke für die beiden Antworten! @Matilda: Das Kindeswohl war gefährdet. Der neue Partner hat sich als gewaltbereit herausgestellt, Drogen war auch ein Thema und das Kind wurde herumgereicht, wenn es bei der Mutter ist. Sie benutzte es als Druckmittel und so weiter. Ich kam mit dem Verhalten nicht klar und auch nicht damit, dass das Kind darunter so sehr leiden musste. Aus dem Grund habe ich mich eingemischt. Zumal er sehr unter der ganzen Situation gelitten hat. Ich hätte merken müssen, dass er sich verändert. Plötzlich meldete er sich beim Fitnessstudio an, rennt wöchentlich zum Barbier, kauft sich ständig neue Klamotten und saß tagtäglich, stundenlang vor dem Handy. Ich bin so eine dumme Kuh! Schön, dass er jetzt eine Bude hat, die vorzeigbar ist für andere... Treffend formuliert, dass ich mit Helfersyndrom einen Egoisten abgegrätscht habe. Treffend und traurig zugleich. Es machte null den Anschein, dass er ein Egoist ist. Dafür hatte er viele andere Baustellen in seinem Leben und war wohl nicht in der Lage sein wahres Gesicht zu zeigen. Und ein Schauspieler war er wohl auch, denn ich hab ihm geglaubt, als er sagte, dass er noch nie so verliebt war wie in mich und auch nicht mehr daran geglaubt habe - nach dieser Ehe - dass es ihn nochmal so eriwscht. Ich hab ihm geglaubt, als er sagte, dass er mich liebe (seit Jahren hat das niemand mehr zu mir gesagt). Er wusste genau, welche Knöpfe er drücken musste. Sein kompletter Freundeskreis signalisierte mir, dass wir super zusammenpassen und er froh sei, mich zu haben. Er wollte, dass ich an den Wochenende, wenn sein Kind da ist, dabei bin, wollte mich integrieren, sprach von uns als kleine Familie. All das und noch viel mehr und ich dachte, er meine es tatsächlich ernst. Warum er sich jetzt über tinder mit anderen vergnügt, wenn er das alles gesagt hat? Bin ich echt so naiv und er so verlogen? Ich zweifle grade an meiner Menschenkenntnis. Sogar seine Eltern schrieben mir, dass sie sich freuen, mich an der Seite ihres Sohnes zu wissen. Ich bin wirklich am Boden und verzweifelt. Stehe unter Beruhigungspillchen und Schlafmitteln und könnte jede Sekunde einfach nur heulen.
  7. Betrogen und belogen

    Hallo ihr da draußen, vor einem Jahr einen Mann kennengelernt: mit Kind, verschuldet, stand kurz vor der Scheidung, wohnte in einer nicht-vorzeigbaren Bruchbude, hatte wegen Unterhaltszahlungen kaum Kohle, die Ex machte ihm das Leben schwer, das Kind durfte er nur sehen, wenn sie das wollte und auf einem gepachteten Grundstück stand ein Haus, das er abbezahlte und ihr gehörte. Der Pachtvertrag konnte jede Minute aufgekündigt werden, sodass ein Rückbau des Trailers immer drohen konnte. Kurzum: er war ein Wrack. Ich lernte ihn so kennen und verliebte mich recht schnell in ihn. Zwar war er wie gelähmt, aufgrund der vielen Baustellen, doch ich wollte ihm helfen, die Baustellen zu beseitigen, damit wir in der Zukunft ein schönes, gemeinsames Leben führen können. Also stellte ich das Haus in div. Portale, telefonierte mit den Anfragenden, half bei der Terminkoordinierung und den Verkaufsgesprächen. Also stellte ich ihm einen Bekannten von mir vor, der ihm anwaltlich bei dem Hausverkauf zur Seite stand. Also drängte ich auf eine Umgangsregelung, damit der Einfluss seiner da schon Ex-Frau nicht mehr so groß ist. Also unterstützte ich ihn auch bei und während der Scheidung.. und und und. Jetzt, gut ein Jahr später, wohnt er in einer schicken Wohnung (vorzeigbar - auch für andere Frauen!), hat er deutlich mehr Geld zur Verfügung, das Haus ist verkauft, Umgangsregelung ist durch, er verdient mehr Geld (da die Verhandlungen auch auf mein Drängen hin zustande kamen), und und und. Es geht ihm gut. So gut, dass er sich bei Tinder angemeldet hat, um seine Wohnung auch anderen Frauen zur Verfügung zu stellen. Heraus kam es, als ich gestern (Freitag) den Haustürschlüssel suchte, als er auf der Arbeit war, weil ich für seine anstehende Geburtstagsparty (zu der ich nicht mal explizit eingeladen war), Tiramisu vorbereiten und den Einkauf erledigen wollte. Was fand ich? Einen Brief von seiner Affäre und eine Liste mit allen Mädels in chronologischer Reihenfolge, mit denen er etwas hatte. Komisch nur, dass ich auf Nummer 9 stand und nach mir nochmal vier Frauen kamen - unter anderem auch die, die den Brief unterschrieb. Wir hatten eine 3-wöchige Trennungsphase im Dezember, da er mir nach dem nicht ganz so erfolgreichen Gerichtstermin, bei dem es um das Umgangsrecht ging, nachts mitteilte, dass er mich weder heiraten, noch Kinder mit mir wolle. Ich solle gehen, falls ich Kinder wolle und er merke ja, dass es so sei.. nach einer halben Stunde mitten in der Nacht schlief ich tränenüberströmt ein und am nächsten Morgen verabschiedete er sich und erbat von mir noch einen Abschiedsbrief. Irgendwie gedrängt gefühlt, packte ich meine Sachen und ging. Drei Wochen lang drückte er mich weg, ließ kein klärendes Gespräch zu, bis ich mal vor seiner Tür stand und über ihn herfiel. Mir fiel im Anschluss nicht auf, dass alles, wirklich alles, was mit mir zu tun hatte, sukzessive aus der Wohnung verschwand. Aber mir fiel auf, dass er mich am Wochenende (wir führten eine Wochenendbeziehung) nicht mehr ernsthaft sehen wollte. Er machte nichts mit mir aus, wollte auch seine Freiheiten, fühlte sich kontrolliert. Naja und da es bei mir familiär grade nicht gut läuft und lief und ich ihn ausnahmsweise mal gebraucht hätte, gab er gleich noch Kommentare von sich, wie: "Bei dir ist immer gleich alles ein Weltuntergang. Mir fehlt die Leichtigkeit vom Anfang." Gestern morgen fand ich dann den Brief und die Liste. Natürlich war ich nach der Zurredestellung nicht schlauer als zuvor, denn er machte mir Vorwürfe, was ich an seinem Schrank zu suchen hätte, es sei eine kurze unbedeutende Sache gewesen und weil sie so unbedeutend sei, habe er es mir nciht sagen wollen und so weiter. Auf die drei weiteren Namen seiner Liste bin ich nicht eingegangen, aber beim NAchdenken im Anschluss wurde mir einiges klarer: seine klare Ansage, dass keine Kinder und keine Ehe folgen werde, am letzten Wochenende schlief er woanders (weil ich mal wieder am zicken war - aber nur, weil er mir immer mehr das Gefühl gab, keine Bedeutung mehr für ihn zu haben), die fehlenden Sachen in seiner Bude, die fehlenden Liebesschwiüre und auch per Handy eher kühle Worte. Er zog mich Donnerstagabend noch durch das Bett und ich fühle mich so ausgenutzt, verarscht, verletzt. Ich weiß nicht, wie ich das packen soll, denn ich habe wirklich noch nie nie nie jemanden so geliebt, wie ihn. Mich zerreisst der Gedanke, dass er fleissig weiterdatet und eine nach der anderen der Liste zufügt. Gestern bin ich dann noch zu seiner Party gefahren und hab ihn zur Rede gestellt. Er meinte, schon nach dem ersten Bruch, habe er sich entfernt emotional, aber gestern dann beim Sex sei alles so wie früher gewesen und es sei so schön mit mir. Er sei hin und hergerissen, weil er einerseits alles so schön mit mir finde, andererseits einfach auch mal seine Freiheit leben wolle, zumal er ja immer von einer zur nächsten Beziehung gestolpert sei (und er das ja in den 3 Wochen Pause schon wieder getan hat.. aber so reflektiert scheint er nicht zu sein). Ich bin so traurig und schaue ständig auf mein Handy. Ich weiß nicht, was ich tun soll.. was an mir so abartig ist, dass es bei jedem Mann immer und immer wieder dieselben Abläufe sind.
Swissforums AG
×