Jump to content

Empfohlene Beiträge

Liebe community, ich hoffe ihr könnt mir helfen!

 

ich hab mich in meinem leben noch nie so hilflos, zerstört und zerrissen gefühlt. Selbst hier zu schreiben erscheint mir als als zu anstrengen, jede kraft ist mir genommen worden. 

 

Ich habe im oktober letztes jahr den mit abstand tollsten mann getroffen, wir sind innert kürzester zeit ein paar geworden und waren super glücklich miteinander. Wir haben uns seit dem jedes wochenende gesehen, immer etwas unternommen, haben die selben interessen, verstehen uns ohne worte. Noch nie konnte ich so ich selbst sein, noch nie war ich so glücklich. Er ist für mich der eine für den rest meines lebens und ich dachte dass ich auch die eine für ihn wäre. Er hat es mir sogar letztes wochenende nochmal gesagt. 

 

Am mittwoch kam dann der hammerschlag aus dem nichts: er kann und will die beziehung nicht weiterführen. 

 

Wir haben geredet und er meinte, dass es ihm alles zuviel ist. Sein vater hat schwer krebs (endstatium), das haben wir letzten dezember erfahren und seit dem gehts vorallem seinem bruder und seiner mutter sehr schlecht. Mein schatz meint er muss der starke sein, sich um alles kümmern und will selber keine hilfe zulassen. Mir war bis mittwoch nicht bewusst wie schlecht es ihm wirklich damit geht, er hat es da das erste mal gezeigt.

Es lastet wahnsinnig schwer, was auch absolut verständlich ist. das, plus die tatsache dass er weiss wie schwierig es bei mir in der arbeit ist und ich auch sonst kleine baustellen mitbrigne, haben ihn die reissleine ziehen lassen und er hat für sich die entscheidung getroffen den belastungsgaktor zu eliminieren den er eliminieren kann. Und das bin nun mal ich.

 

Er meinte er liebe mich aufgrund des ganzen auch nicht mehr genug für eine beziehung, es sei zu viel kaputt gegangen, ich sei nur noch eine kollegin für ausflüge ect. Er könne mir auch nicht das bieten was ich brauche. Wir haben am mttwoch fast eine Stunde geredet, beide geweint, ich hab ihn noch nie so erlebt. Er hatte alle meine sachen schon dabei, als er ging konnte er meinen wohnungsschlüssel kaum loslassen. Ich habe ihn zum abschied geküsst, es hat uns beide noch mehr weinen lassen. 

Seitdem habe ich nichts mehr gehört, mich aber auch nicht gemeldet, aus angst ihn noch mehr zu vertreiben. 

 

Liebe comnunity, bitte helft mir. Kann es sein, dass er mich wirklich nicht mehr liebt, dass es keine zukunft für uns geben soll? Ich bete, dass es im moment einfach zu viel ist und er die liebe drum nicht mehr wahr nimmt, aber sie immernoch da ist. Ich bin hin und her gerissen ihn in ruhe zu lassen oder mich zu melden und klar zu vermitteln dass ich die Entscheidung nicht akzeptieren kann und wir die ganze scheisse zusammen durchstehen werden! 

 

Was soll ich nur tun, ich bin völlig versteinert und zerbrochen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe ela89

 

so traurig es auch ist, aber für ihn ist wohl alles zu viel. Und da haben Gefühle nicht unbedingt auch noch Platz. Willst Du das Beste für ihn, so lass ihn gehen. Nimm das an, was jetzt ist und das ist: er kann keine Beziehung mit Dir führen.

 

Was morgen, übermorgen oder in einem Jahr sein wird, kann er selbst vermutlich auch nicht sagen. Und indem er die Beziehung beendet, bürdet er Dir nicht auch noch die Verantwortung auf, auf ihn zu warten.

 

Alles Liebe

Minusch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe minusch

 

danke für deine worte. 

Er meinte auch, er wolle mich nicht am langen arm verhungern lassen, im nächsten satz meinte er dass die liebe die noch da ist nicht mehr für eine beziehung langt, im nächsten ein zweiter versuch hätte noch nie geklappt. Sein bruder hat mir heute gesagt dass er traurig sei, ich würde ihm so gerne beistehen und weiss nicht ob er das will. 

Ich denke aber jeder von uns war schon in der situation in der er hilfe abgelehnt hat aber insgeheim der wunsch doch war dass man genau diese hilfe bekommt. 

Ich habe angst mir damit jede chance zu verspielen wenn ich mich melde aber genauso angst, tue ich es nicht, dass er mich "vergisst" oder eben enttäuscht ist weil ich nicht trotzdem für ihn da war. 

Er ist ein richtiger Einzelgänger der das gefühl hat, er müsste immer alles alleine lösen und tragen und merkt selber nicht dass es zu schwer für ihn alleine ist. 

 

liebe grüsse 

ela

bearbeitet von ela89
Inhalt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

liebe ela,

 

man kann Hilfe nur anbieten. Annehmen muss er es schon selber wollen. Wenn Hilfe aufgedrängt wird, macht es das Ganze nicht besser. Er muss es selber feststellen, wann er etwas nicht alleine schaffen kann. Diese Entscheidung obliegt nur ihm, keinem anderem.  Ich finde es zudem etwas übergriffig für ihn zu entscheiden, wann es zuviel für ihn ist. Aber hier spricht auch nur Deine Hoffnung aus Dir, denn Du möchtest mit ihm zusammen sein - für ihn da sein - und konstruierst damit eine Bedürftigkeit, die evt. gar nicht da ist.

 

Alles Liebe

Minusch

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe minusch

 

ich gebe dir völlig recht, ich bin einfach verzweifelt was ich machen soll. Ihn einfach ziehen lassen hört sich in meinem kopf vernünftig an, dass er für sich aufräumen kann und wenn er mich wirklich noch liebt wir er von selber kommen. Aber mein herz will da nicht ganz mitspielen und ist ungeduldig.

 

irgendwie fühlt sich die zeit im augenblick wie kaugummi an.. 

 

lg ela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die Verantwortung für eine Entscheidung wirst du hier nicht los. Es gibt Menschen, die nicht meinen was sie sagen. Ob er dazugehört, weiß ich nicht. Darauf zu spekulieren... mutig, nett ausgedrückt.

Bist du sicher, dass deine Beweggründe und Gedanken nicht aus der kaugummiartigen Situation ausgelöst werden? Denn die geht vorbei, so oder so. Was würdest du tun/denken, wenn du wirklich mutig und aufrichtig bist?

bearbeitet von Rosenkatze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo rosenkatze

was ich tun würde wenn ich richtig mutig und aufrichtig wäre? Ich bin mir noch ganz sicher ob ich die frage richtig interpretier. Und auch wenn ja ich weiss es nicht. Den schmerz loslassen? Ihn loslassen? Keine ahnung aber irgendwie habe ich auch angst davor und es schmerzt die frage für mich zu beantworten. Denn damit müsste ich das endgültige eingestehn denke ich und das kann ich nicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gerade befindest du dich in einer Gefühlswelt, die sich wie Kaugummi anfühlt sagst du. Ich wage mal zu bezweifeln, dass das immer der Fall ist und im Moment ausgelöst wird durch z.B. Verlustangst, Trennungsschmerz, nichtwahrhabenwollen ...

Deine Verwirrtheit und Gedankensprünge von euphorisch bis depressiv kommen daher, höchst wahrscheinlich. Also aus ner Angst heraus.

Die ist halt kein guter Ratgeber, weder für ein Szenario mit getrennten Wegen, noch für ein erneutes Zusammenfinden.

Desshalb lass doch die Situation mal so wie sie ist, versuch erstmal nix dran zu murxen bis du von diesem ersten Schreck etwas unvoreingenommener bist.

Ob du um das Entgültige drumrum kommst, weiß ich nicht. Ich glaube jedoch nicht, dass du drum herum kommst, es zu fühlen. Egal ob es dann eintritt oder nicht.

LG und dicker Drücker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo rosenkatze

 

du hast sicherlich recht, es ist ja nicht so dass es das erste mal ist dass ich liebeskummer hätte. Nur habe ich es bei allen vorherigen malen kommen sehn und nie war ich so glücklich wie mit ihm. Jetzt im nachhinein fallen mir immer mehr szenen ein in denen ich hätte merken müssen dass es ihm zu viel wird. Er war immer so stark und für mich da, ich habe es überschätzt, fast ein wenig als "selbstverständlich" gesehn (mir ist klar dass das ein fehler war), das mache ich mir zum vorwurf. Ich bete es gibt nochmal eine chance für uns dass ich das wieder gut machen kann. 

 

Danke nochmal für eure lieben worte, ich werde wohl abwarten müssen ob es ein happy end mit ihm für mich gibt. 

 

Lg ela

bearbeitet von ela89
Inhalt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ela89

 

Sicherlich ist dies jetzt nicht eine einfache Situation und jeder geht anderes mit solch einer Situation um in der dein Freund steckt. Aber es ist sicher immer schön zu wissen und zu hören, dass jemand da wäre wenn man ihn bräuchte.

 

Und wenn du für ihn da sein möchtest unabhängig ob er jetzt mit dir zusammen sein möchte oder nicht. Dann kannst du ihm dies auch sagen, ich denke das würde ihm sehr viel bedeuten auch wenn er es dir dann vielleicht nicht sagen kann oder zeigen kann und ihr trotzdem nicht wieder zusammen kommt. 

 

Aber trotzdem denke ich dies würde ihm sehr viel bedeuten, wenn du sagst dass ihr es so gut miteinander hattet. Das Einzige was du einfach nicht erwarten kannst, ist das er dann zu dir zurück kommt, sondern dies wäre nur für ihn, wenn du dies zu ihm sagst.

 

Lg,

 

OneLady

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo one lady

 

danke für die lieben worte. 

Ich habe ihm genau das geschrieben und auch sein bruder hat es ihm so vermittelt denke ich. So sehr ich ihn liebe und vermisse, im moment gehts nur um ihn und seine familie, ich hoffe dass ihm dies bewusst ist und dass er es zulassen kann, was ich jedoch bezweifle. 

Mehr als warten und ihn in ruhe lassen kann ich nicht. Es ist einfach verdammt schwer und ich fühl mich wahnsinnig hilflos. Und mein hirn machts mir nicht grad einfacher und driftet dauernd ab, in eine hässliche mischung aus tagträumen, schöne, aber genauso hässliche aus der angst heraus, er könnte schon eine neue haben. Ich denke nicht, dass es wirklich so ist aber der schwarzmaler in mir ist verflucht hartnäckig... und mir ist völlig bewusst dass, selbst wenn es so wäre ich es in kauf nehmen muss und für mich nach vorne schauen muss. Aber ich denke jeder hier kennt das gefühl, wenn das herz nicht so will wie der kopf. Die einzige Konstanten sind der schmerz und die einsamkeit die mich im augenblick einfach nicht loslassen wollen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tatsache ist dass er sich von Dir getrennt hat. Es fiel ihm nicht leicht, aber er hat sich getrennt. Ob er die richtige Entscheidung getroffen hat, wird die Zeit zeigen.
Was du momentan tun kannst, ist den Fokus auf dich zu richten. Kümmere dich um dich. Was brauchst du? Was tut dir gut?
Versuche die Trennung zu verarbeiten.
Vielleicht kommt er wieder, vielleicht nicht. So oder so wirst du um den Trennungsschmerz nicht herumkommen.
Einerseits verstehe ich dass er den Kopf/das Herz nicht frei hat für eine Beziehung; andererseits denke ich dass er das auch anders hätte lösen können. Du hast ihm ja angeboten für ihn da zu sein. Offenbar wollte er das nicht.
Es tut mir sehr leid für dich. Viel Kraft und alles Gute.


Gesendet von iPhone mit Liebeskummer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe Deinen Beitrag aufmerksam durchgelesen. Gut, das mit seiner Familie war nicht der wahre Grund, warum er Schluss gemacht hat. Aber ist jetzt auch schon egal.

 

Denke einfach mal ernsthaft nach, was Liebe eigentlich bedeutet. Wenn ein Mann eine Frau von Herzen liebt und er die Richtige gefunden hat, dann macht er doch nicht wegen dem Familienstress Schluss - oder? Glaube mir, auch für Männer ist es schwer die Richtige zu finden, hat man sie endlich gefunden, dann würde kein Mann auf der Welt wegen einer Familienangelegenheit Schluss machen - völlig unlogisch und typisch Mann - vorgeschobener Grund, um den wahren Grund nicht nennen zu müssen.Wir Männer sind Meister im Lügen und Manipulieren und Feiglinge, wenn wir Schluss machen wollen bzw. müssen.

 

Der Trennungsschmerz wäre doch für ihn zu groß, wenn er Dich lieben würde - ergo - Warum hat er Schluss gemacht? Was ist der wahre Grund?

Das solltest Du Dich fragen. Wer die Liebe kennt, weiß, dass Liebe Anziehung bedeutet und sie alle gleichermaßen trifft und Männer und Frauen den gleichen Trennungsscchmerz spüren, wenn sie nicht zusammen sein können. Aber er geht freiwillig???.

Frage Dich, da Du Ihn offensichtlich liebst: Hättest Du Schluss gemacht wegen einer Familienangelegenheit, Stress etc.?

 

Liebe  Grüße aus der Ferne   

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo sorry1

 

Ich muss dir da bis zu einem gewissen Grad widersprechen. Ich selbst habe schon geliebte menschen von mir gestossen als ich eine schlimme Zeit hatte. Familie, partner, beste freunde. Ich war in dieser zeit für alle unerreichbar, habe mich völlig zurückgezogen. Daher verstehe ich seine Handlung, sollte dies wirklich der ausschlaggebende Grund dafür gewesen sein. Er hat mir in dem Gespräch klar gesagt, dass es ihm zu viel ist, die familiären Situation und auch, da gebe ich ihm recht, kam dazu dass ich nicht die einfachste bin. Ich neige selber zu launen, depressionen, ziehe das pech magisch an, dieses jahr ist seit beginn verhext. Da er immer da war und mich aufgefangen hat habe ich vergessen meine probleme selbst zu lösen und sie bei ihm abgeladen. Das war zu viel und ich bereue es zutiefst. 

Wärst du bei dem gespräch dabei gewesen würdest du vielleicht verstehen was ich meine, wenn ich sage dass ich ihm die Tatsache, dass er mich überhaupt nicht mehr lieben würde, nicht glaube. 

Aber ja die Chance, dass ich mir damit was vormache liegt denke ich 50:50 zu der dass es wirklich so ist und es keine Chance mehr für uns gibt. 

Ich denke, wäre das familiäre jetzt nicht der ausschlaggebende Punkt gewesen, dann wäre es vielleicht später so weit gekommen und zu bruch gegangen. Und dann endgültig. Ich sehe es jetzt als chance für mich meine probleme in Angriff zu nehmen und zu lösen. Für mich selbst und aber auch mit dem wunsch dass es nochmal zwischen uns klappt und diese probleme die ich mitgebracht habe eliminiert sind. Mittlerweile bin ich an dem punkt dass ich sogar froh bin, dass er mir diesen, wenn auch schmerzlichen anstoss gegeben hat. Und so paradox es klingen mag: so sehr ich ihnvermisse, im moment bin ich froh wies ist, würde mich nicht sofort wieder 100% in eine Beziehung mit ihm stürzen, da ich mit "aufräumen" noch lange nicht fertig bin. Erst wenn dieser Prozess für mich abgeschlossen ist macht es einen sinn. Anders wären wir nur schnell wieder im selben hansteread aus dem ich nicht rauskomme. 

Mein Fokus liegt im moment auf mir, ich vermisse ihn aber mehr als das was ich tue kann ich nicht tun. Und wenn es doch die 50% trifft dass es nichts mehr wird, dann habe ich wenigstens was für mich getan.

 

liebe grüsse zurück

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ella,

 

ich finde es lobenswert, dass Du aus dieser Situation das Positive für Dich herausziehst.Alles in unserem Leben hat zwei Seiten und oft jammern wir und betrachten die vordergründige Seite und vergessen die Rückseite anzuschauen. Ich bewundere Deine Selbsteinschätzung, Intelligenz, Kraft und Selbstdisziplin, um aus solch einer schmerzlichen Situation (Liebeskummer ist grausam) gestärkt hervorgehen zu wollen.

 

Ich wünsche Dir die nötige Power und das Durchhaltevermögen. Es ist gut, dass Du Dich auf Dich selbst konzentrierst. Denn der wichtigste Mensch in Deinem Leben bist DU selbst.

 

Alles Liebe aus der Ferne 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

    • 18 Posts
    • 1889 Views



×