Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo, ihr lieben.

Ich glaube ich war seit Jahren nicht mehr hier eingeloggt. Aber ich weiß einfach nicht mehr weiter, zum Reden habe ich niemanden mehr und es geht mir wahnsinnig schlecht.

 

Bei mir ist viel passiert. Ich hatte ein zwei Monate einen Freund, der sehr depressiv war, sich dann geritzt hat und mir die Schuld gab. Am Ende hab ich mich getrennt und hab versucht für ihn Hilfe zu organisieren, das hat aber nicht geklappt. Ich habe jetzt schon lang keinen Kontakt mehr zu ihm.

 

In der Zeit war ich mit wem anders 'zusammen'. Ich versuche das jetzt mal zu erklären. Ich kenne denjenigen schon sehr lange. Als ich ihn kennengelernt hab, wollte er was von mir, aber ich hing noch zu sehr an wem anders und war daher nicht bereit etwas Neues anzufangen. Als ich es dann war, hatte er eine Freundin. Und naja, dann war ich schließlich mit dem vorher genannten zusammen, der so depressiv war. Das hat dann nicht geklappt, der andere, nennen wir ihn mal E, hat auch genug Gründe gefunden um mit seiner Freundin Schluss zu machen und dann waren wir beide Single und haben uns wieder getroffen. Ich hatte mein erstes Mal mit ihm und wir waren uns sehr nah. Das ging eine lange Zeit so. Er sollte mich besser kennen als jeder andere Mensch, denn wir konnten wirklich über alles reden. Nur eine offizielle Beziehung wollte er nicht. Er nannte Gründe wie zu wenig Zeit und seine Freunde mögen mich nicht und finden mich seltsam und ich müsse wieder Tanzen gehen, damit wir uns mehr sehen, weil er an ner Bar arbeitet. Ich fühlte mich unsicher, fing aber zumindest mal wieder mit dem Tanzen an. Nur hatte er keine Zeit für mich, weil er ja schon zig andere Tanzpartnerinnen zu beschäftigen hatte. Aber gut, das war ja dann nicht meine Schuld. Ich war da. So, jetzt ist Folgendes passiert. Wir haben wieder mal gestritten, weil ich mehr Zeit mit ihm haben wollte und nicht verstehen konnte, dass er nicht offiziell mit mir zusammen sein wollte, sondern ich sein Geheimnis sein musste. Das wollte ich nämlich nicht. Und ja... dann kamen Nachrichten, die alles kaputt gemacht haben.

 

Er hat geschrieben, dass er uns zurzeit einfach nicht als Pärchen sieht. Und ob ich nicht glaube, dass er schon längst mit mir zusammen wäre, wenn es für ihn 100%ig passen würde. Er hat geschrieben er mag mich wirklich, aber ein Funke fehlt und er hat Angst, dass dieser kleine Funke nicht kommt. Und deshalb will er sich nicht fix an mich binden, weil er mir dann nicht sagen möchte, dass ich verschwinden soll, weil er eine Bessere gefunden hat.

 

Das allein hat mich schon zerstört, aber ich hab in letzter Zeit so viel erlebt und durchgemacht, das war einfach mehr, als ich ertragen konnte. Also bin ich mitten in der Nacht zu ihm gefahren. Und hab 2 Stunden auf ihn gewartet, weil er lang gearbeitet hat. Ja, ich gebe zu, dass das creepy ist, aber ich wusste mir nicht mehr zu helfen. Und wenn es nur dazu gut war, dass er es mir ins Gesicht sagt, anstatt am Handy irgendwas zu schreiben. Also fand er mich still vor seiner Wohnungstür stehend und nahm mich mit rein, ließ mich bei sich schlafen, hielt mich die ganze Nacht im Arm, fest an sich gedrückt. Am nächsten Tag fand er mich weinend vor, denn ewig konnte ich meine Fassung einfach nicht wahren. Und dann zog er mich an sich, flüsterte mir immer wieder zu, dass ich nicht weinen soll, wog mich zärtlich im Arm...

 

Als ich mich beruhigt hatte, fing er an mich anzufassen. Das hat gar nicht zu der Situation gepasst und ich hab seine Hände am Anfang auch weggeschoben und gesagt, dass das jetzt keine gute Idee wäre, aber er hat weitergemacht, bis ich nachgegeben und ihn geküsst habe. Wir haben nicht miteinander geschlafen, so weit hab ich es nicht kommen lassen, aber trotzdem ist einiges passiert und danach war er resigniert. Dann musste ich bald gehen und in mir drin wuchsen neue Hoffnungen, dass er vielleicht wegen dem Streit Mist geredet hat und zwischen uns doch alles gut wäre. Als ich ihn aber zum Abschied küssen wollte, hat er mich aufgehalten und gesagt, dass er das Ganze wieder in eine freundschaftliche Ebene abklingen lassen will. Das hat mich hart getroffen, nachdem er sich genommen hatte was er wollte, konnte ich einfach gehen oder wie und danach würden wir so tun als wäre alles super und wir sind Freunde? Ich denke ihr könnt euch ansatzweise vorstellen, wie weh das getan hat. Und dann hat er noch gesagt, ich wäre für ihn wie eine kleine Schwester. Das kann er doch nicht sagen...

 

 

 

Ich denke ich weiß, was ihr darauf sagen werdet. Dass ich erstens total verrückt bin, weil ich zu ihm gefahren bin. Dass ich ihn loslassen soll, weil er mich offensichtlich nicht will. Und er mir nur schadet.

 

Aber das hilft alles nichts. Das hilft nicht gegen den Schmerz eines gebrochenen Herzens. Und auch wenn ihr das sagt, werde ich mich von ihm benutzt fühlen. Und eigentlich will ich zu ihm zurück. Er hat mich verstanden und war lange Zeit immer für mich da. Wir haben viel zusammen erlebt, vielleicht zu viel. Ich kann das nicht alles aufgeben. Ich hab in letzter Zeit so viel verloren. Vielleicht versteht mich ja jemand...

 

Ich fühle mich einfach so kaputt und bin nur mehr am Weinen.

 

Danke für's Lesen, eure Immortal Love...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Immortal Love,

 

Du weisst eigentlich selbst was gut für Dich wäre und was nicht, da muss man nicht mehr viel dazu sagen. Ich bitte Dich nur folgendes zu bedenken: Du fühlst Dich benutz und gleichzeitig willst Du zu ihm zurück. Lässt Du Dich gerne benutzen?

 

Du kannst ihn nicht aufgeben - ihn loslassen -, weil Du Dich zu sehr an ihn festgekrallt hast. Aber war es wirklich er oder nur Deine Vorstellung von ihm?

 

Alles Liebe Minusch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Immortal Love,

 

es tut mir leid, dass du solch eine Erfahrung machen musstest. Abgewiesen zu werden von der Person, für die man etwas empfindet tut natürlich sehr weh.

Leider gibt es für Liebeskummer keinen Knopf den man ausschalten kann oder ein Rezept dagegen. Es kommt und bleibt so lange, wie es bleiben möchte und nur die Zeit wird die Wundern, die er dir hinterlassen hat heilen.

 

Du kannst aber dem ganzen entgegenwirken und das Ende des Liebeskummer entweder beschleunigen oder verlängern. Diese Entscheidung liegt ganz alleine bei dir.

 

Erstmal frage ich mich, warum du um Rat bittest, wenn du das, was wir dir raten nicht hören möchtest? Du hast doch schon selber erkannt, dass jeglicher Kontakt zu ihm dir nur Kummer bereiten wird, da er nicht das Gleiche fühlt wie du. Ich persönlich finde auch, dass er da ehrlich zu dir war. Er hat dir offen gesagt, wie er zu dir steht. Und das zu einem Zeitpunkt, wo er dies erkannt haben muss. So etwas passiert nun mal. Das kann dir genau so passieren, dass sich Anfangs alles schön anfühlt, aber dann doch etwas fehlt. 

Das bedeutet nicht, dass an dir etwas verkehrt ist. An dir wird alles stimmen.

Wenn du dich, obwohl du weißt, dass er diese Gefühle nicht mit dir teilt weiter mit ihm triffst, dann ist es ganz alleine dein Problem, wenn dich das kaputt machen wird.

Eins kann ich dir sagen. Es gibt in Sachen Liebe wirklich nix schlimmeres, als mit einem Mann für den man Gefühle hat eine Freundschaft Plus zu führen.


Du wirst leiden und das sehr lange. Du wirst immer in der Angst leben, dass er jederzeit eine "bessere" findet. Dir wird durchweg das Gefühl vermittelt, dass du nicht gut genug bist, weil er für dich keine Gefühle entwickeln kann, du wirst dich an jedem Strohhalm festhalten, den er dir zu wirft, wirst jedes Handeln seinerseits hinterfragen, in allem hinein interpretieren, dass da ja doch was sein muss, du wirst depries durch die ganze Situation bekommen, du wirst zwar die Zweisamkeit genießen, aber sobald du alleine bist, fällst du jedes Mal ganz tief in ein Loch und wirst dein Leben dadurch Schwarz sehen. Ich rede aus Erfahrung, da ich selber in der Situation war.

Es ist wirklich die Hölle auf Erden und ich würde gerne jedem diese Schmerzen ersparen. Das witzige ist ja, dass man selber für die schmerzen verantwortlich ist und nicht er dir die Schmerzen zufügt, sondern diese Schmerzen fügt man sich selber zu.

 

In meinen Augen besitzen Menschen, die zu schwach sind, einen Menschen ziehen zu lassen, der nicht möchte, zu wenig Selbstliebe und ein geringes Selbstbewusstsein.

Ich bin da selber nicht besser gewesen, aber das habe ich definitiv gelernt. Wer sich selber liebt, der ist sich selbst der wertvollste Mensch und ist sich auch zu schade für etwas herzugeben, was man eigentlich nicht möchte, nur um die Person nicht zu verlieren.

 

Lass diesen Jungen ziehen. Zeige Stärke und beende den Kontakt. Nur so kannst du schnell darüber hinweg kommen.

 

Lenk dich ab, mach schöne Dinge mit deinen Freunden, gehe weiter deinen Hobbys nach, such dir ein Ventil, wo du deinen Kummer raus lassen kannst. Da ist Sport immer gut, lass deinen Kummer zu, weine, schreie und rede Darüber. Es wird bald vergehen. Das kann ich dir versprechen.

 

Du bist noch so jung, du wirst noch ganz viele Erfahrungen sammeln. Auch die negativen Erfahrungen haben etwas gutes und jeder Mensch sollte diese als eigenen Lernprozess erfahren. Nur dann weiß man die positiven Aspekte des Lebens zu schätzen.

 

 

 

bearbeitet von *Belleza*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Minusch,

danke für deine Antwort. Nein, ich lasse mich nicht gerne benutzen. Ich hatte auch nicht direkt um Hilfe gebeten, eher um Verständnis, denn wie du bereits sagtest, ich weiß was wahrscheinlich richtig wäre. Vielleicht hab ich auch gehofft, dass jemand einen anderen Weg sieht, als die, die ich angeführt hab. Zu deiner Frage, ob es nur meine Vorstellung von ihm war... naja, ich hab wirklich viel mit ihm durchgemacht und ich kenne ihn sehr lang und gut, aber mittlerweile weiß ich auch ein paar Sachen, die mich zweifeln lassen, ob er je wirklich gedacht hat, wir könnten ein Paar werden. Und das Gefühl benutzt worden zu sein geht nicht weg. Ich hab regelrecht Alpträume...

 

 

Hallo *Belezza*,

danke erstmal, dass du versucht hast dich in mich reinzuversetzen. Du hast geschrieben: "Erstmal frage ich mich, warum du um Rat bittest, wenn du das, was wir dir raten nicht hören möchtest? Du hast doch schon selber erkannt, dass jeglicher Kontakt zu ihm dir nur Kummer bereiten wird, da er nicht das Gleiche fühlt wie du. Ich persönlich finde auch, dass er da ehrlich zu dir war. Er hat dir offen gesagt, wie er zu dir steht. Und das zu einem Zeitpunkt, wo er dies erkannt haben muss." Wie bereits gesagt, habe ich eher um Verständnis gebeten oder nach anderen Wegen gefragt, die ich nicht angeführt habe.

Nun ja... ich glaube er wusste schon lang, dass es für ihn nicht passt. Es war nämlich so, vor dem Streit hatten wir uns eigentlich für denselben Tag verabredet, an dem er es dann beendet hat. Er hat einiges vorgehabt, auch im Bezug auf Sex, wenn ich das mal sagen darf. Es war dann nur so, dass ich eben nicht sein Geheimnis sein wollte und dann haben wir gestritten. Und erst nach dem Streit hat er dann gesagt, dass es nicht passt. Nur damit es keine Missverständnisse dahingehend gibt, wir haben schon ein paar mal wegen der Geheimniskrämerei gestritten, das war also nicht das erste Mal. Jedenfalls hätte er einfach so weitergemacht, egal ob er etwas fühlte oder nicht. Deshalb bin ich nicht der Meinung, dass er jetzt so offen und ehrlich war und auch nicht, dass er erst eben gemerkt hat, dass da für ihn was nicht passt. Und als ich danach nochmal bei ihm war, hat er mich auch nach einiger Zeit wieder angefasst, geküsst haben wir uns auch und er wollte wieder mehr. Macht man sowas, wenn die andere einem irgendwas bedeutet und man weiß, dass man diejenige dann wahrscheinlich noch mehr verletzt, weil man ja weiß, dass man diejenige am Ende doch nicht haben will? (Klar, eingehen hätte ich auf nichts müssen und anfangs bin ich das auch nicht, aber dann übermannten mich neue Hoffnungen).

Ja, du hast Recht, du weißt tatsächlich was Freundschaft+ bedeutet, wenn für einen Gefühle im Spiel sind. Tut mir leid für dich, dass du das mal durchmachen musstest. Aber es ist schön, was du daraus gelernt hast.

Du magst mit all dem Recht haben, aber es geht mir trotzdem mies, weil er derjenige war, mit dem ich über alles reden konnte. Ich hab niemanden, der mir so vertraut ist. Und ich bin auch nicht so gut darin neue Kontakte zu knüpfen. Und nach allem was ich in letzter Zeit erlebt hab - auch mit normalen und besten Freunden - fällt mir Vertrauen momentan wahnsinnig schwer.

 

 

Hallo CharliesBerta,

zuallererst mal hab ich das ganze Leid nicht absichtlich kreiert. Ich hab nicht darauf gesetzt, dass er mir das Herz bricht. Ich war überzeugt davon, dass es genau in die andere Richtung geht, denn er hatte mich bereits einmal in der Öffentlichkeit geküsst, daher dachte ich, die Geheimniskrämerei hätte vielleicht bald ein Ende. Dass er es mit mir beendet habe ich in keiner Weise kommen sehen. Daher hat es mich so schwer getroffen und aus der Welt gerissen.

Und ob Leid wichtig für mich ist... ich persönlich denke, dass es zum Leben dazugehört und ohne Leid erfahren zu haben, weiß man Freude und Glück nicht so sehr zu schätzen. Aber das heißt nicht, dass ich leiden will. Und auch nicht, dass ich wollte, dass er mir das Herz bricht, er war mir wirklich sehr wichtig. Ihn zu verlieren war das Letzte, was ich wollte. Ich war GLÜCKLICH mit ihm. Es ging mir endlich mal richtig gut. Und jetzt eben nicht mehr. Jetzt bin ich ehrlich gesagt am Boden zerstört.

 

 

 

L.G. eure Immortal Love...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zwischen egal und nicht egal gibts etwa 100 Graustufen.....
Eine verlorene Liebe ist nicht das Ende der Welt. Es tut sehr sehr weh, aber es ist nicht das Ende (auch wenn es sich im Moment so anfühlt).
Du bist offenbar ein Mensch, der intensiv liebt. Daran ist nichts falsch; aber meiner Erfahrung nach tut man sich selber einen Gefallen, wenn man da mit dem Verstand etwas regulierend eingreift.
Du kannst es so sehen:
-Du hast deine grosse Liebe verloren, der wichtigste Mensch, der einzige, der dich glücklich machen konnte
Oder
-es war schön, es hat sich gut angefühlt, aber es hat trotzdem nicht gepasst. Es war eine Erfahrung, die dazuführt, dass du dich in Zukunft vielleicht gar nicht mehr so intensiv auf etwas einlassen wirst, das nicht gut tut und die dir hilft, deine Grenzen beim nächsten Mal früher zu setzen (du willst einen Mann, der zu dir steht. Dann lass dich gar nicht auf Männer ein, die gerne Geheimniskrämerei betreiben.)


Gesendet von iPhone mit Liebeskummer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da es Dich sowieso bewegt, brauchst es nicht noch zusätzlich durch Dramatisierungen aufzubauschen. Allein das würde Dich enorm entlasten denn Worte und Gedanken haben emotionale Auswirkungen solange man sie mit Emotionen koppelt.

 

Daher noch mal meine Frage ob Du Leid brauchst. Du klingst danach, dass Du ein Mensch bist der Emotionen überdramatisiert um ihnen so eine ganz spezielle Bedeutung zu geben. Da ist dann Liebe nicht nur Liebe sondern gleich die hochstilisierte alles rettende einzig wahre Emotion. Und eine Trennung ein dramatischer Weltuntergang.

 

Himmeljoch jauchzend, zu Tode betrübt sind die Auswirkungen.

 

Du findest sicher nicht auch ganz grundlos Menschen anziehend deren Hintergrund ebenso dramatisch ist.

 

Meist ist das der Versuch seinem Dasein irgend einen besonderen Sinn zu geben. Kann man machen, führt aber eben dazu, dass man in's bodenlose fällt wenn dieser zusammen gesponnene Lebenssinn dann nicht mehr da ist.

 

Alles ist nur eine Betrachtungsweise. Um konkret zu werden, Du benutzt bspw. die Worte benutzt und weggeworfen. Und ebenso fühlst Du Dich. Ursache dafür sind aber nur diese Worte, nicht das was geschehen ist. Denn Du wurdest weder benutzt noch weggeworfen. Bist doch noch da. Oder lebst Du jetzt auf einer Müllhalde?

 

Tatsache ist, Du hast ne Beziehung versucht und die ging in die Hose. Das ist alles was passiert ist. Mehr war da nie. Passiert Millionenfach jeden Tag. Lass das dramatisieren weg und das hoch stilisieren und all diese Worte. Nicht nur hier, auch für Dich selbst. Ist ein Lernprozess der eine Weile braucht, doch ist dann irgendwann Liebeskummer eben was er ist. Liebeskummer. Den steht man durch und gut ist. Das entwertet nicht die Beziehung da die ja war wie sie war. Sie wird nicht besser dadurch, dass man wunders was für dramatische Ausdrücke verwendet.

bearbeitet von Charlies_Berta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lenkt dich ab, Treff dich mit Freunden hab Spaß und denk nicht an ihn. Und versuch nicht, nicht an ihn zu denken ;)

Manchmal hilft es sogar zu weinen und sich bei jemandem auszuheulen . Vielleicht sogar bei deiner Mutter, wenn du ein gutes Verhältnis zu ihr hast ^^ . Schreib dir doch mal eine Liste mit all den Dingen die du an der Person doof findest.

Liebeskummer braucht halt Zeit bis er verschwindet. Doch nach und nach wird es weniger. Mir hat damals diese Seite ganz gut geholfen *Link entfernt*

Hoffe konnte dir helfen. Lg Lena

bearbeitet von Manana
Externe Links sind auf Liebeskummer.ch nicht gestattet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8/5/2017 um 01:42 schrieb Immortal Love:

Zu deiner Frage, ob es nur meine Vorstellung von ihm war... naja, ich hab wirklich viel mit ihm durchgemacht und ich kenne ihn sehr lang und gut, aber mittlerweile weiß ich auch ein paar Sachen, die mich zweifeln lassen, ob er je wirklich gedacht hat, wir könnten ein Paar werden. Und das Gefühl benutzt worden zu sein geht nicht weg. Ich hab regelrecht Alpträume...

 

Liebe Immortal Love

Vielleicht brauchst Du gerade dieses Gefühl, um ihn gehen zu lassen. Mich würde das Gefühl wütend machen, Dich nicht? warum nicht? Was bringt Dir, Dein Selbstmitleid? Es war nicht so, wie es hätte sein sollen. Vergib Dir selbst und geh weiter. 

Alles Liebe

Minusch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Immortal Love

 

ich weiß, daß Du eine schreckliche Zeit duchmachst und Dich an ihn klammerst, die Hoffnung stirbt zuletzt. Glaube ihm, seine Gefühle reichen nicht. Das hat er erkannt und muss es akzeptieren. Du bist nach wie vor eine tolle Frau für ihn, aber er kann doch die Gefühle nicht herzaubern. Kannst du es? Es wird nichts mehr zwischen Euch beiden. Sorry - so hart wie es klingen mag - nie - denn Deine Anziehung, die Du auf ihn abstrahlst, ist nicht hoch genug, sodass man hier von Liebe sprechen könnte.

 

Wir Menschen ziehen uns gegenseitig unterschiedlich stark an. Seine Anziehung auf Dich ist hoch, Deine auf ihn wesentlich geringer. Akzeptiere das bitte.

 

Also - begrabe die Hoffnung, die Dir insgeheim innewohnt und handle konseqeunt und versuche Dich von ihm zu lösen, indem Du  zunächst einen einsamen Platz suchst und bitterlich heulst, um den Schmerz herauszulassen und ... abzuschließen. Dann arbeite konsequent an Dir und verbiete Dir jeglichen Gedanken an ihn. Du bist sicherlich stark und verfügst über eine hohe Selbstdisziplin - oder?    

 

Sorry - tut mir schrecklich leid

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
    • 28 Posts
    • 528 Views
    • 6 Posts
    • 767 Views
    • 13 Posts
    • 2529 Views
    • 7 Posts
    • 449 Views



×