Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen. 

Ich muss unbedingt was loswerden. 

Zur situation: 

Ich (30) bin seid drei Jahren mit meinem Freund (37) zusammen. 

Es war alles gut. 

Wir haben uns so oft es ging gesehen, mehrmals am Tag haben wir telefoniert, konnten über alles reden. 

Er war mein bester Freund. 

Wor leben nicht zusammen, wir wollen aber zusammen ein Haus bauen. 

( Seine Eltern haben uns ein Grundstück geschenkt.) 

Er arbeitet sehr, sehr viel und das ist auch ok für mich. 

 

Aber seid einiger Zeit ist er wirklich merkwürdig. 

Er meldet sich sehr selten, findet ausreden mich nicht zu sehen. 

Sex haben wir so gut wie gar nicht mehr. 

Das war früher nicht so. 

 

Letztes habe ich ihn darauf angesprochen, wie ich mich fühle und habe ihn gefragt was los ist. und er ist in Tränen ausgebrochen. 

Es ist ihm alles zu viel, alle würden an ihm zerren, die Arbeit macht ihn fertig. 

 

Ich denke er hat Burn-out. 

Er will das nicht hören. 

 

Silvester war die Mega Katastrophe. 

Erst wollte er alleine sein. 

Das war ok für mich. Mein Vater ist vor wenigen Jahren nach langer Krankheit an Silvester gestorben. 

Mist also nicht mein lieblingstag. 

 

Dann rief er mich heulend an, er hätte ein paar Karten für eine silvesterParty in einem LuxusHotel in unserer Stadt aufgetrieben. 

Da wollte er mit mir hingehen weil er ein schlechtes Gewissen hat. 

Nach langem hin und her bin ich dann zu ihm gefahren. 

Er war schon leicht angetrunken...

 

Auf der Party angekommen, hat er dann Druckbetankung gemacht. 

Alle Frauen auf der Party angeglotzt und teilweise auch angesprochen. 

Mich hat er einfach stehen lassen. 

 

Um 23:30 wollte er dann gehen. 

Ihm würde es nicht so gut gehen. 

Draußen sagt er mir dann, er müsse spazieren gehen und weg war er. 

Ich stand um 30 Minuten vor dem neuen Jahr ganz alleine in der Innenstadt. 

 

Ich bin zu ihm gefahren. 

Hab mir Sorgen gemacht und bin fast wahnsinnig geworden. 

Zum einen weil er mich allein gelassen hat und weil ich Angst hatte, dass ihm was passiert. 

 

Er kam dann später stark betrunken und weinend nach Hause. 

Er ist wohl zu seiner besten Freundin gefahren, hat sich da mit jemandem geprügelt und hat dann seine Auszubildene angerufen um ihn abzuholen. 

Es hat mich sehr verletzt, dass er nicht mich angerufen hat. 

Das er lieber seine beste Freundin und seine auszubildene um sich haben wollte als mich. 

 

Das ist acht Tage her. 

Seid dem habe ich ihn nicht mehr gesehen. 

Er meldet sich nur sporadisch. 

Ist aber den ganzen Tag bei WhatsApp online. 

 

Ich weiß nicht was ich tun soll. 

Ich wollte mein Leben mit ihm verbringen und jetzt erkennne ich ihn gar nicht wieder. 

 

Hilfe!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Thari

 

Fühl Dich erst einmal gedrückt. :trost:

 

Ich verstehe, dass Du verwirrt bist und Dir Sorgen machst. Es scheint etwas in ihm vorzugehen, was Du nicht fassen kannst. Vielleicht er selbst noch nicht einmal. Leider kann das alles mögliche sein. Du wirst nicht darum herum kommen, ihn erneut darauf anzusprechen und zu fragen, was los ist. 

 

Kann es sein, dass der Hausbau doch zu früh für ihn kommt? Was für ein Druck herrscht denn von Deiner Seite her? (Ich unterstelle Dir nichts, aber wenn alle an ihm zerren, inkludiert es Dich.) Ich hoffe, Du findest einen ruhigen Moment in dem Du mit ihm darüber reden kannst.

 

Alles Liebe

Minusch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schwierige Lage, für euch beide.

 

Ihr seid gerade einmal drei Jahre zusammen, habt aber noch nie zusammen gewohnt. Und dann bekommt ihr ein Grundstück geschenkt, um darauf das traute Heim zu bauen. Einerseits toll von seinen Eltern, andererseits aber auch eine grosse Belstung, quasi von  0 auf 100, was die Beziehung anbelangt. Ich meine damit: Die Eltern wollen wohl klar Schiff machen und euch so zusammenschweissen, dass es auf immer hält. Denn ein Haus bauen mit einer Freundin, mh, ich weiss nicht, ob das eine gute Idee ist. Wäret ihr verheiratet, dann wäre das etwas anderes. Und hättet ihr schon Jahre zusammen gewohnt, dann auch. Dann hättet ihr testen können, ob die Beziehung wirklich hält und nicht beim ersten Sturm umgeblasen wird.

So wie jetzt.

 

Vielleicht fühlt er sich in einem Käfig (bitte nicht falsch verstehen), aber kann er überhaupt noch etwas entscheiden, wenn von allen Seiten gut Gemeintes arrangiert und in die Wege geleitet wird? Kann sein, dass er vieles gar nicht will aber nicht nein sagen konnte. Und jetzt, wo es auch noch um ein Haus geht, um die materielle Manifestation eurer Beziehung, könnte man ja schnell auf den Gedanken kommen: Das war's, jetzt seid ihr für immer aneinander gebunden - dabei  habt ihr euch dazu ja noch nicht einmal entschieden.

 

Kommt dann auch noch der ganze Arbeitsstress dazu, ist das Zusammenklappen nicht so verwunderlich. Ja, da kann auch der Wunsch kommen, genau an diesem Tag, wo alle Gemeinsamkeit zelebrieren - Silvester - auszuscheren und nicht einfach mit der Meute und von aussen gesteuert - man macht das doch einfach so - mitzugehen, sondern dagegen zu halten, den eigenen Willen zu haben und zu sagen: Nein, so nicht. ICH will ALLEINE bleiben.

 

Und dann holen ihn ein: Die Gewöhnung (doch zusammen feiern) und das schlechte Gewissen (warum?). Also schnell Luxus besorgen und dann am Ort des Jubels doch wieder feststellen, dass es das nicht war, was man wollte.

 

Das Leben ist nicht linear. Mit 37 steht er am Anfang der midlife-crisis. Man beginnt langsam Fazit zu ziehen über das bisherige Leben und wird unzufrieden, möchte ändern, endlich so leben, wie man es schon immer wollte. Und das kann einen schon gehörig durchschütteln. 

Bei Frauen soll ja die biologische Uhr ticken, und in wenigen Jahren wirst auch du an dem Punkt stehen, wo es darum geht, ob es nun noch Familie mit Kindern gibt oder nicht. Und wenn man hier im Forum liest, dann kann man sehen, dass aus der sanftesten Frau eine Furie werden kann auf der Suche nach der Verwirklichung dieses Wunsches.

 

Seien wir also etwas gnädig und nehmen die Dinge, wie sie sind: Lebenskrisen, die ernst genommen werden müssen. 

 

Kannst du ihm helfen? Vielleicht. Grundsätzlich ist es sein Problem, mit dem er zu kämpfen hat. Aber man kann ihm den Kampf leichter oder schwerer machen: Noch mehr eindrängen und meinen, man wüsste, was für ihn gut ist, oder nachsichtig sein und ihm den Raum geben, den er nun braucht. Es Kann sein, dass ihr am Schluss alleine dasteht, weil getrennt, es kann sein, dass ihr gefestigt daraus hervorgeht. Ich bezweifle allerdings, ob man wirklich einen grossen Einfluss haben kann auf die Dinge, die einfach ihren Lauf nehmen.

 

Lass ihn jetzt sich selber sein. Wenn er den ganzen Tag auf Whatsup ist, dann soll er das sein. Muss er deshalb gleich Kontakt mit dir aufnehmen?

Er braucht Abstand, um über alles nachzudenken. Das geht nicht, wenn man ihn weiterhin bedrängt.

Aber es braucht Geduld, Mut und Vertrauen von dir, dass es gut kommt.

Übrigens: Männer schauen gerne Frauen auch. Umgekehrt doch auch, oder?

 

 

bearbeitet von tonton

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Thari217:

Aber seid einiger Zeit ist er wirklich merkwürdig. 

Er meldet sich sehr selten, findet ausreden mich nicht zu sehen. 

Sex haben wir so gut wie gar nicht mehr. 

Das war früher nicht so. 

 

Könnte natürlich ein Burnout sein -

oder eine andere Frau?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieben Dank für eure Antworten erstmal. 

 

 

Ich weiß das er immer lange arbeitet und meckere nie darüber. 

Sonntags ist sein einziger freier Tag und den lasse ich ihm auch immer. 

Dann fährt er Motorrad oder ist mit dem Mountainbike unterwegs. 

Wor sehen uns dann meistens erst abends. 

Sicher habe ich ihm schonmal gesagt, das ich es schade finde, dass wir im ganzen Jahr 2017 nicht einen Tag von morgens bis abends miteinander verbracht haben. 

(Außer wenn wir zusammen im Urlaub waren)

Und ich hätte schon gerne das wir zusammenziehen. 

Meine Wohnung ist zu klein und in seine jetzige Eigentumswohnung könnte ich meine Katze nicht mitnehmen, weil sie Freigänger ist und die Wohnung ist im dritten Stock. 

Eine zu mieten, obwohl er eine Eigentumswohnung hat ist ja auch irgendwie Quatsch. 

Deswegen haben wir es noch nicht gemacht. 

Darüber gesprochen haben wir aber schon oft. 

Ich habe ihn mal gefragt ob wir nicht lieber vor dem Haus mal zusammenziehen sollten um überhaupt zu sehen ob es funktioniert. 

Es hat gesagt er sieht da gar kein Problem. 

Wir haben uns ja immer blendend verstanden. 

Ich hab da schon mal dran gedacht...

 

Auch daran, ob er eine andere hat. 

Das habe ich ihn gefragt, er hat verneint. 

Und auf die Frage ob er überhaupt noch mit mir zusammen sein will hat er mit Ja geantwortet. 

 

Ich lasse ihm jetzt viel Zeit. 

Habe ihm gesagt das ich immer für ihn da bin wenn er mich braucht. 

Frage aucj nicht mehr nach treffen, rufe ihn nicht an und schreibe nur wenn er mir zuerst schreibt. 

 

Aber es ist sehr hart, nichts tun zu können und plötzlich irgendwie allein dazustehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist unsinnig, aus dieser Sicht etwas hinein zu interpretieren. Es kann viele Gründe haben, warum er sich jetzt so verhält. 

Ein Gespräch mit ihm zu gegebener Zeit ist aufschlussreicher.

 

Gut, dass Du ihm Freiraum lässt. Alles andere würds eher verschärfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde gerne mal mit ihm sprechen. 

Aber leider haben wir uns seid Silvester nicht mehr gesehen. 

Er arbeitet sooo viel und wenn er nicht arbeitet erfindet er eine Ausrede oder meldet sich erst gar nicht. 

Am Montag habe ich ihn um 22:30 Uhr angerufen (nachdem er sich den ganzen Tag gar nicht gemeldet hat) um zu hören wie es ihm geht. 

Er erzählt mir dann freudestrahlend, dass er die Auszubildene im Krankenhaus besucht hat, sie hätte ihm so leid getan. 

(Sie hat Nierensteine) 

 

Da frage ich mich unweigerlich wieso er sich dafür Zeit nehmen kann, aber nicht für mich oder uns?

Mir ist klar, dass wir ein Problem haben und reden müssen. 

Möchte ich aber nicht am Telefon machen. 

Ich dreh noch durch. :/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Thari217:

Da frage ich mich unweigerlich wieso er sich dafür Zeit nehmen kann, aber nicht für mich oder uns?

Er arbeitet hart und viel. Da bleibt ihm wenig Zeit und mit dieser muss er haushälterisch umgehen. Er setzt die Prioritäten: Die Azubi, dann er.

Es zeigt aber auch, dass du für ihn offensichtlich nicht mehr erstrebenswert bist.

Das muss man erst einmal verdauen.

Was tun? Abstand nehmen. Widmen dich dir selber, deinem Schmerz, deiner Hilflosigkeit - aber lass ihn einfach einmal aussen vor. Falls er dich vermissen sollte, wird er dann schon aufkreuzen.

 

Vielleicht hat er ja kein Problem, darum braucht er auch nicht zu reden.

Aber meinst du, es gibt noch Zukunft?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Thari217:

Er erzählt mir dann freudestrahlend, dass er die Auszubildene im Krankenhaus besucht hat, sie hätte ihm so leid getan. 

(Sie hat Nierensteine) 

 

Da frage ich mich unweigerlich wieso er sich dafür Zeit nehmen kann, aber nicht für mich oder uns?

Die Frage wirft sich schon auf. Und könnte auch ein ungutes Zeichen sein. Du weißt es aber nicht, und bis dahin machst du dir auch nur unnötiges Kopfkino. Rede mit ihm drüber. Mach ein Treffen aus. Sag ruhig auch, dass es etwas zu klären gibt und setz es nicht einfach voraus, dass er das gedankenlesend weiß.

bearbeitet von Rosenkatze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich würde ja versuchen mit ihm zu reden aber natürlich nicht irgendwie reden sondern nach möglichkeit versuchen so mit ihm zu reden dass er sich dir auch öffnet und dir alles erzählt was du wissen musst um eine Lösung zu finden. Meistens ist es so das Menschen nur dann nicht mit ihnen reden wenn sie befürchten nicht verstanden zu werden oder das es kein Problem ist das man mit reden irgendwie lösen kann. Um den anderen davon zu überzeugen dass es doch so ist bedarf ein wenig überrede Kunst und eine wenig Geschick. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

    • 8 Posts
    • 226 Views
    • 10 Posts
    • 356 Views
    • 28 Posts
    • 2443 Views
    • 10 Posts
    • 778 Views



Swissforums AG
×