Angst vor der Zukunft

SweetHardLife

Benutzer
10. Jan. 2003
54
0
0
40
Also das was mir schlaflose nächte bereitet, hängt euch von den nachrichten ect. sicher schon beim hals raus, aber ich hab mir gedacht, "wer's nicht lesen will, der muss ja nicht" egoistisch ich weiß :D

warum führen menschen krieg? warum glauben nationen wie die usa od. der irak sich gegenseitig vernichten zu müssen? denken menschen wie der us-präsident nicht daran wieviele unschuldige menschen sie da mit rein ziehen. an die familien die auseinander gerissen werden, weill der ehemann, der vater od. gute freund in den krieg ziehen muss? die menschen die daheim mit kummer uns sorge zurückbleiben. nicht wissen ob sie den so überalles geliebten menschen je wieder in den arm nehmen können?

denn die menschen die ihre gelieben, od. ihr eigenes leben lassen, die wollen diesen krieg meistens nicht. sie demonstrieren haben angst vor der zukunft. wie egoistisch muss man sein um von seinem volk zu verlangen für den staat zu sterben. ich verstehe es nicht!

könen wir denn nicht alle in frieden miteinander leben?

woran liegt es dass wir uns selbst zerstören?

 
Würde es Dir gefallen, selber Opfer eines Anschlags zu werden? Oder einer Deiner geliebten Mitmenschen?

Dieser Gedanke bereitet mir mehr Angst als Krieg!

Es kann jederzeit und überall wieder soweit sein.

In vielen dieser Menschen herrscht ein Fanatismus, den wir nicht nachvollziehen können.

Kämpfen und sich wehren ist besser als den Kopf in den Sand stecken.

Die moslimische Religion besagt, dass keine anderen Religionen akzeptiert werden...Sie werden kämpfen bis zum Untergang, da sie, ihres Glaubens zufolge, so "befreit" werden.

Natürlich wird es auf beiden Seiten Unschuldige treffen.

Krieg war und ist immer ein schmutziges Geschäft.

Sehr schwieriges Thema; das Kopfschmerzen bereitet.

Gruß

Fly

 
Natürlich würde es mir nicht gefallen selbst opfer eines Anschlages zu werden, aber ich habe angst einen geliebten menschen durch einen möglichen krieg zu verlieren.

ich arbeite im tourismus..

. . kommt krieg verliere ich meinen job.. .

. . mein überallesgeliebter und zukünftiger ist in ägypten. .

. . er ist kein moslem. . will den krieg genausowenig wie ich. .

ich habe angst, angst davor eins tages nichts mehr von ihm zu hören, und mit der angst zu leben ihn verloren zuhaben!

und ich will nicht einsehen dass man als einzelner nichts machen kann, nichts außer zuzusehen, und abwarten.

es tut weh festzustellen so machtlos zu sein.