Bitte,...nach Dir....

annie

Erfahrener Benutzer
04. Nov. 2002
525
0
0
55
Also,...das ist wohl ein Beitrag zum Thema "Schüchternheit". :eek:

Beruflich hab ich viel mit Menschen zu tun, daher fällt es mir privat auch zunächst(!)nicht schwer, auf neue Leute zuzugehen.Viele haben auch schon zu mir gesagt: "Schüchtern?! Du doch nicht!". Aber innerlich sieht es dann doch oft anders aus...Neulich war ich mit einer Kollegin auf einer Tagung, wo wir zunächst niemanden kannten. Annie geht natürlich, wie immer,sofort auf neue Leute zu und macht sich und die Kollegin bekannt- kein Problem; ich gebe anfangs immer 150% und das kommt auch immer ganz gut an.Aber dann sinkt mein "Mutpotential" gleich auf unter Null. Die ersten Schritte sind getan, und dann...?! So war das bei der Tagung auch, die Kollegin kam durch mich gut in Kontakt, aber ich zog mich innerlich zurück. Wir lernten auch gleich einen jungen Mann kennen, den ich von Anfang an sehr sympathisch fand (was ich auch zu meiner Kollegin sagte),meine Kollegin fand ihn eingebildet.

Im Laufe des Tages lernten wir ihn weiterhin als sehr interessante und intelligente Persönlichkeit kennen und er gefiel mir immer besser. Beim Abendessen saß er uns dann gegenüber und kam mit meiner Kollegin näher ins Gespräch. Ich hatte irgendwie gerade nen "toten Punkt" und hielt mich weitgehendst raus.

Der Abschluß der Tagung war dann ein kleines Fest. Meine Kollegin sagte plötzlich, daß sie den jungen Mann doch recht nett fand.

Sie wollte unbedingt tanzen, aber ich wollte nicht, und so wollten wir jemanden suchen, mit dem meine Kollegin nun die Tanzfläche erobern konnte. Ich schlug ihn vor und sie fand es natürlich auch nicht abwegig, obwohl wir mitbekommen hatten, daß er ein Tanzmuffel war.

Im Laufe des abends ergab es sich dann, daß ich neben ihm saß, meine Kollegin neben mir; wir wechselten ein paar belanglose Small-talk-Sätze,die vieleicht sogar schon in Richtung Flirt gingen. (ich kann so was immer schlecht einschätzen. Wenn mir jemand zuzwinkert, würde ich wohl als erstes vermuten, daß er was im Auge hat.) Später ergab es sich aber dann,daß meine Kollegin neben ihm saß und mit ihm ein intensives Gespräch anfing, was er wohl auch recht gerne hatte. Als sie etwas zu Trinken holen ging, setzte ich mich wieder neben ihn und versuchte ihn zu überreden, mit meiner Kollegin zu tanzen, obwohl ich ja wußte, daß er nicht gerne tanzte.Ich weiß nicht, warum ich das gemacht habe, vielleicht suchte ich einfach nur nen Aufhänger für ein Gespräch, vielleicht hoffte ich auch, daß er sagen würde, daß er nicht mit ihr, aber mit mir tanzen wolle. Er schien sich auch recht gerne mit mir auf ein Gespräch einzulassen und berührte mich unverfänglich ein paar Mal.

Als meine Kollegin wiederkam überließ ich ihr sofort den Platz wieder, und kam mir wieder vor wie das 5. Rad am Wagen.

Plötzlich merkte ich,daß sich das Wetter offensichtlich verschlechterte, und ich sagte den beiden, daß ich mal draußen nachsehen würde. Er stand auf und wollte mit. Sofort stand meine Kollegin auch auf. Da setzte ich mich wieder und ließ die beiden gehen; das wollte ich mir nicht auch noch antun, daß die beiden sich draußen näherkämen und ich müßte dumm danebenstehen...

Das Wetter verlangte nach einem baldigen Aufbruch, was meiner Kollegin gar nicht recht war; aber es war nicht zu ändern...Sie war dann nochmal kurz weg und ich bedrängte ihn nochmal, er solle noch zum Abschluß mit ihr tanzen. Er sagte: "Nein, das würde doch alles noch schlimmer machen, ihr müßt doch gleich gehen."

Da war mir eigentlich klar, daß er sie wohl auch nett fand!

Wir fuhren dann, und ich durfte mir auf der Rückfahrt stundenlang die Schwärmereien meiner Kollegin anhören. Er hatte ihr auch noch ne Karte mit mail und handy-Nr. gegeben.

Kaum war ich zu Hause, wurde ich mit sms von meiner Kollegin bombardiert, ob sie ihm schreiben solle, später, daß sie ihm geschrieben habe, etc. Und ich saß da und schickte ihr aufmunternde Ratschläge zurück, während ich darauf achtete, daß nicht zu viele Tränen auf mein handy tropften.

Aber ich war ja selbst daran Schuld! Und das nicht zum ersten Mal!

:mauer:

Am Ende schickte er ihr eine sms mit einem "verschlüsselten Spruch" zurück, den sie nicht verstand...aber ich..und ich half ihr natürlich...

Der letzte Stand der Dinge ist aber, daß er wohl nicht so reagiert hat, daß er sie sofort wiedersehen möchte, und sie will daher erst mal eine andere Bekanntschaft "vertiefen" (die ich ihr auch vermittelt habe).Wahrscheinlich tut sie aber auch nur so tough und ist wirklich total in ihn verliebt... ?

So, die story wollte ich eigentlich nur mal loswerden...

ich überlege aber doch, ob ich ihm nicht einfach per e-mail ein paar unverbindliche Zeilen/Fragen über seinen Vortrag auf der Tagung schicken sollte.Oder ist er dann vielleicht genervt, wenn jetzt auch noch die andere der "beiden Weiber" mit ihm in Kontakt treten will?! Hm,...?! ?(

 
Ich weiß nicht, ob du ihm eine SMS schicken sollst oder nicht. Das kannst letzten Endes nur du selber entscheiden.

Was für mich wichtiger ist: du erinnerst mich an mich. Ich war auch immer ein 150% Mensch, wenn es darum ging, andere Menschen kennenzulernen. Immer mittendrin.

Aber dadurch war ich auch sehr oft der "Kumpeltyp". Wie oft hörte ich die Worte: Mensch, du bist so eine gute Freundin.

Und manches Mal wurd es noch schlimmer, wenn er dann sagte: Du bist so eine gute Freundin, das würde ich niemals durch eine Beziehung gefährden wollen.

Wie habe ich diese Sätze gehasst. Ich war deswegen auch schon in tiefen tiefen Löchern. Dann aber fand ich einen Mann, der für mich ein Freund war, der mir wirklich half. Indem er mir zuhörte, mich verstand. Ich lernte ihn im Internet kennen. Heute sind wir beide nicht mehr in dem Chat von früher, telefonieren aber eigentlich einmal im Monat zusammen. Ich habe ihn noch nie real gesehen, und doch ist er mit der Beste Freund, den ich habe.

Er half mir, mich selber zu finden.

Ich dachte immer, was ich ich falsch machen würde. Bis er mir eines Tages (nachdem ich mal wieder das alte Problem hatte) ich solle aufhören immer nur an den Anderen zu denken. Und aufhören mich zu verbiegen. Ich wäre so erpicht darauf, daß man mich lieben solle, daß ich es hervorrufen wollte, indem ich alles tat, was dem Anderen hoffentlich gefiel. Und dadurch würde ich alles verstecken, was an mir liebenswert sei.

Das war harter Tobak. Und hart zu verkraften. Aber ich kannte diesen Menschen, der mir dies an den Kopf knallte schon sehr lange. Und noch schlimmer: ich wußte, er hat recht.

Eine ganze Weile später, nachdem meine letzte Beziehung in die Brüche ging (und das es auf üble Weise ablief in der Beziehung lag nicht zuletzt an dem Verhalten, welches mir der Freund an den Kopf warf) erkannte ich endlich, daß etwas getan werden mußte.

Ich igelte mich ein, dachte nach und so weiter.

Danach änderte sich etwas. Nicht bewußt, sondern unbewußt.

Ich habe immer noch keine Probleme, auf Fremde zuzugehen, aber jetzt bin ich nicht mehr so überschäumend. Das verschreckt nämlich auch manchmal. Eher gehe ich langsam darauf zu und siehe da... nach einiger Zeit bekam ich die "Belohnung".

Ich weiß nicht, ob dir diese Geschichte hilft. Ich weiß auch nicht, ob du dich selber in meiner Geschichte erkannt hast. Wenn ja, so hoffe ich, daß du etwas damit anfangen kannst.

Wenn nicht, so hoffe ich trotzdem, daß du etwas Mut bekommen konntest.

Liebe Grüße

Benji

 
Hallo Benji!

Vielen Dank für Deine Antwort, Du hast mir wirklich damit geholfen!

Ich habe ihm übrigens doch eine e-mail geschickt.

Und er hat eine sehr (!) nette Antwort zurückgeschickt! :) )

Liebe Grüße: Annie

 
hallo annie

super!.....jetzt würde ich am ball bleiben, ohne jedoch aufdringlich zu sein.......

darf man fragen, was er geschrieben hat? *neugierigbin*

also viel glück!

alles liebe

spacy

 
Hallo Spacy !

Klar, darfst Du fragen, was er geschrieben hat...

Also,...es war so, daß ich einfach ein paar witzig verpackte Fragen zu seinem Vortrag gestellt hatte...und er hat sie eben genauso locker und witzig beantwortet und mit "sehr herzlich" geendet.

Jetzt haben wir schon ein paar Mal unverbindliche mails hin und her geschickt, und ich bin damit erst mals super-zufrieden... :) )

ja, ich bemühe mich,diese Gratwanderung zwischen "zu aufdringlich" und "zu zurückhaltend" zu schaffen,...das ist eben immer so ein bißchen das Problem...

Liebe Grüße: Annie

 
hey ich drück dir auf alle fälle die daumen.......

das wird schon........

hat denn deine kollegin noch kontakt mit ihm?

alles liebe

spacy

 
Komisch, ich dacht immer, dass der erste Schritt am schwersten ist. Ich bin am Anfang eher zurückhaltend, wenn sich aber ein Gespräch entwickelt ist der Großteil der Schüchternheit weg (jedenfalls meistens). Leider sehen mich die meisten Mädchen auch nur als Kumpel an, nervt irgenwie...

Oha, ich hoffe ihr beide, du und deine Kollegin, geratet da nicht in Konkurrenz. Stelle ich mir irgenwie problematisch vor... Naja, wünsche dir viel Glück! :super:

 
Also,...meine Kollegin ist nicht mehr mir ihm in Kontakt (jedenfalls nicht, daß ich wüßte).

Hätte sie nicht gesagt, daß sie es auch nicht weiter bei ihm versuchen will, hätte ich ihm sicherlich auch keine mails geschickt.

Erzählt habe ich ihr davon aber auch nicht ( sollte ich vor der nächsten Tagung, an der wir alle Drei teilnehmen, sicherlich tun).

Im Augenblick bin ich glücklich, mit so einem interessanten Menschen in Kontakt zu sein, und will auch gar nicht mehr...

(Befinde mich momentan auch in einem heftigen Online-Flirt :verliebt: ..hm,...manchmal kommt eben alles auf einmal.)

Weiß nicht, wie das alles weitergeht,...lasse alles auf mich zukommen..

Liebe Grüße: Annie

 
hallo annie

das klingt doch alles super............hey, das mag ich dir gönnen......geniess es!

wann seht ihr euch denn wieder?

liebe grüsse

spacy

ps: hab ich eigentlich schon erwähnt, dass ich meinen schatz auch online kennengelernt hab? wir sind schon über drei jahre zusammen.........

 
Hey, Spacy....das ist ca cool!

Erzähl mehr!...

Wann wir uns wiedersehen, steht übrigens noch in den Sternen...

(Meinen online-flirt "seh" ich fast jeden Tag! :] )

Liebe Grüße: Annie