Erschöpft und müde

Hesi

Erfahrener Benutzer
16. Juni 2003
298
0
0
39
Ich habe lange überlegt, ob ich dieses Problem hier reinschreiben soll und wie ich am besten damit anfange.

Ich bin erledigt, ich kann nicht mehr. Warum muss das mir passieren? Kann ich nicht einfach ganz normal vor mich hinleben, wie jeder andere auch? Ich habe im Moment große Probleme. Also eigentlich hab ich sie nicht, sondern meine Mutter. Aber ihre Probleme sind irgendwo auch meine Probleme. Es geht ums verdammte Geld. Ich hasse Geld! Was würdet ihr alles tun, um an Geld zu kommen? Ist die Menschheit wirklich so rücksichtslos?

Meine Mutter, mein Bruder und ich sind Anfang des Monats umgezogen, um den psychischen Stress der Beleidigungen und der falschen, hinterhältigen Spiele zu entgehen. Es kommen fast jeden Tag neue Meldungen, wo wir erfahren, was alles gegen uns läuft.

Meine Mutter ist am Ende, sie kann nicht mehr. Ich kann ihr nicht helfen, weil ich selbst nicht mehr kann. Ich ertrage es aber auch nicht, sie leiden zu sehen, ich würde ihr so gerne helfen.

Dieser ganze Stress hat bei mir auch gesundheitliche Folgen hinterlassen. Ich nehme Tabletten und habe ständig Kreislaufprobleme. Meine Hände sind die ganze Zeit leicht am Zittern, obwohl ich eigentlich abgelenkt bin. Ich schaffe es nur noch schwer meinen Alltag zu leben und meiner Arbeit nachzugehen. Ich bin froh, dass mir meine Arbeit noch halbwegs Spaß macht und es da zur Zeit keine Probleme gibt.

Wie kann ich ihr bloß helfen? Wie kann ich mir helfen? Ich weiß nicht mehr weiter.

Danke fürs Lesen

Hesi

 
hallo hesi

ich kenne das gefühl und kann es gut nachvollziehen. so eine zeit hab ich auch durchgemacht (thread: geheimes ich).

leider gibt es kein patentrezept. du musst aber jetzt in erster linie dir selber helfen und vor allem nicht krampfhaft versuchen zu funktionieren.

versuch zur ruhe zu kommen. vielleicht brauchst du einfach eine auszeit. such dir profesionelle hilfe oder die unterstützung von jemandem der dich gut kennt...

:trost:

 
auch ich kenn das. aber du musst lernen, dass du dein eigenes leben hast und deine mutter ihres. du bist nicht für ihr leben verantwortlich, nein, du kannst gar nichts tun.

am besten ihr machte alle einzeln oder zusammen eine therapie. es gibt gewisse situationen, in denen man ohne hilfe nicht mehr heraus kommt. im nachhinein hätte ich besser auch eine gemacht. es ist schon ein jahr her, und es gibt immer noch tage, an denen ich nur weine und mich frage, wieso alles so kommen musste. hätten wir alle eine therapie gemacht, würde es uns vielleicht schon viel besser gehen. aber so schleppt man es mit sich rum.. bis.... ja keine ahnung bis wann.....

 
Ich werde mit meiner Mutter mal wieder zu einer Beratungsstelle gehen. Wir waren schonmal so weit, wo wir nicht mehr miteinander konnten, weil mein Vater den Stress verursacht hat. Wir selber hatten kein Problem miteinander, konnten uns aber gegenseitig auch nicht mehr ertragen.

Ich hatte gehofft, durch den Umzug wird alles leichter, wir sind aus dem Stressfeld raus. Aber jetzt kommen ja erst die richtig starken Geschütze mit Rechtsanwalt, und das gleich gegen 2 Personen, die wir früher total vertraut haben :heulen:

Ich glaube, nichts kann mir mehr Freude bereiten.

 
wenn du magst, kannst du mir ja mal die ganze geschichte schreiben. tut manchmal gut...

eines kann ich dir sagen. durch einen umzug passiert nicht viel. die probleme finden dich immer wieder, solange bist du sie bekämpfst. und fremde hilfe anzunehmen ist in manchen situationen das beste!

du solltest dir ein neues hobby oder so suchen. etwas, an dem du dich wieder erfreuen kannst. manchmal lässt man neues glück auch einfach nicht zu. es gibt da einen schönen spruch: wenn sich eine tür schliesst, geht immer eine neue auf. die meisten schauen aber zu lange auf die geschlossene tür, so dass sie die geöffnete nicht sehen können!

:schmatz:

 
Original von ShangriLavor allem nicht krampfhaft versuchen zu funktionieren.
doch das muss ich jetzt. Ich habe so viel zu tun, da hab ich keine Zeit für eine Auszeit. Meine ganze Woche ist schon verplant, ich bin ja schon froh, dass ich Gleitzeit habe und länger auf der Arbeit bleiben kann.

Ich unterstelle meiner Mutter ja auch keine böse Absicht, sie ist einfach fertig und ich weiß mir auch nicht mehr zu helfen.

@Mondkind: Das mit der Tür stimmt ja schon, bloß es dauert noch ein bisschen, eh ich das alles geregelt habe.

Ich bin gerade dabei, mich mit meinem Ex wieder etwas anzunähern.... Ich weiß nicht, wieviel ich ihm erzählen soll. Nicht dass meine Probleme alles zwischen uns kaputt machen.

Hesi

 
es kommt schon alles wieder gut. ich weiss noch, wies mir am anfang ging. aber mit der zeit wird alles routine und man akzeptiert es... nur finde ich währe alles einfacher, man hätte einen therapeuten oder so was, denn irgendwann wirst du merken, dass doch nicht alles so verarbeitet wurde, wie es sollte. mir gehts auf jeden fall so... aber du musst wissen, was das beste ist für dich...

 
mal ein paar sachen absagen und ne auszeit nehmen ist doch besser als dann mit einem burnout nen zwangsurlaub nehmen müssen, oder?

 
Zwangsurlaub wegen burnout hatte ich anfang des Monats schon.

Ich war schon ewig nicht mehr beim Tischtennis, meine Interessen kann ich garnicht mehr verfolgen. Stattdessen muss ich gucken, dass die Wohnung eingerichtet wird.

Ich bin von allem nur noch angenervt und warte schon seit 5 Jahren darauf, dass alles wieder gut wird, aber es ist bisher nur noch schlimmer geworden :heulen:

Naja, ich werde nächste Woche mal sehen, ob ich nen Termin bei nem Therapeuten kriege und meine Mutter da mit hinschleifen.

Viele Grüße

Hesi

 
ja tut das mit dem therapeuten! das wird dir und auch deiner mutter gut tun. geh aber auf jeden fall auch alleine hin, wenn sie nicht will. auch dir tut das gut!!!

du schaffst das, hesi!!!! :trost:

 
So ein sh....

ich bin total unkonzentriert und habe Fehler auf der Arbeit gemacht. Ich sollte was per Fax schicken, aber das ist jetzt schon mit der normalen Post raus.

Und dann noch mein Plakat.... da hab ich immer noch nicht mit angefangen und brauch das Donnerstag.

Gestern ist unsere Küche aufgebaut worden, und die nächsten Tage haben wir auch noch so viel zu tun.

Ich muss noch mal zum Arbeitsamt wegen nem Antrag.... den kann ich nicht mehr finden.

Schon seit 4 Wochen will ich mir meinen Schulordner anlegen. Ich komme zu nichts, ich weiß gar nicht, wo mir der Kopf noch steht.

Wenn ich jetzt noch ne Therapiestunde hätte, hätte ich gar keine Zeit mehr.

Auf der Arbeit ist jetzt auch wieder mehr Stress, ich mach auch noch gerade Krankheitsvertretung und irgendwie sind alle gereizt :heulen:

Und die AZUBI macht auch nicht das was sie soll.

Oh man, jetzt hab ich euch ganz schön vollgenölt... sorry, musste einfach mal raus.

Hesi

 
raus in den wald und laut "SCHEEEEEEEEEEEEEEIIIIIIIIIIISSSSSSSSSE" brüllen.

das hilft

:trost: