Kartenhaus 2.ter Teil

JohnDoe

Erfahrener Benutzer
05. Aug. 2003
250
0
0
53
Hallo liebe Leute!

Wende mich jetzt nach einiger Zeit nochmals an euch, denn im Moment bin ich wirklich ziemlich ratlos. In meinem ersten Thread hab ich ja meine Geschichte recht ausführlich erzählt.

Nun hat sich in letzter Zeit unerwarteterweise doch noch etwas geändert. Hab dort schon geschrieben, daß wir uns nochmals getroffen haben und das ich plötzlich gemerkt hab, daß von ihr doch noch mehr kommt, als der Wunsch nach einer "einfachen" Freundschaft. Sie war halt wegen einer Party wieder hier (hatte ja schon geschrieben, daß sie in eine andere Stadt umgezogen ist) und obwohl sie problemlos mit ihren Freunden hätte zurückfahren können, hat sie bei mir übernachtet. Wir haben dann auch am nächsten Abend noch gemeinsam etwas unternommen. Diese beiden Abende waren schon etwas hakelig, doch auch ziemlich schön. Da ich noch etwas Urlaub hatte, hab ich sie dann für einige Tage besucht und es scheint so, als ob wir uns langsam wieder aufeinender zubewegen. Es ist wohl so, daß sie schon noch einiges für mich empfindet, ihren Gefühlen aber nicht wirklich traut. So kommen dann Momente, in denen alles so ist, als seien wir ein frisch verliebtes Pärchen und Momente in denen sie total auf Abstand geht. Allerdings wurden die Zeiten, in denen sie sich fallen lassen konnte immer länger. Vorletzten Samstag war wirklich wunderschön, den ganzen Tag unterwegs gewesen, gekuschelt, gequatscht. Sie will es langsam angehen, schauen wohin es führt. Das allerdings fällt mir nicht ganz leicht. Nicht, weil ich ihr nicht die Zeit geben möchte, die sie anscheinend braucht, sondern weil ich Angst habe, daß die Nähe, die sich im Moment entwickelt hat, einfach wieder verschwindet. Außerdem hat sie ziemlich sicher noch Kontakt zu ihrem Ex, der letzten Endes Auslöser für diesen ganzen Mist war. Weiß einfach nicht, wie ich mich verhalten soll. Vielleicht hat jemand von euch einen Tip, wie ich mich verhalten soll ?!?!

 
Hallo John Doe,

ich glaube da kann man nicht viel raten, dein Bauch muß dir am besten sagen, wieviel du mitmachen willst. Je mehr Nähe da ist, desto mehr tut es definitiv weg, wenn sie weg ist und nur den Augenblick genießen . wäre zwar richtig, aber ich glaube die wenigsten Menschen können das , ohne Angst zu haben, das die schönen Momente nicht bleiben.

Trotzdem denke ich, genieße es, wenn es da ist, vielleicht wiegen die schönen Gefühle das ganze auf. Oder schreibe ihr einen Brief, indem du ihr sagtst, dass du dir aufgrund der Treffen, Nähe etc. wieder Hoffnungen machst und dass du wissen möchtest, ob diese Hoffnungen berechtigt sind oder nicht..

Ist kein neuer Ratschlag, aber ich denke, ein offenes Gespräch ist leider immer noch der härteste aber auch beste Weg.

Bei mir hilft das im Moment zwar alles nicht weiter, Gespräche und Briefe haben mich nicht weitergebracht,aber vielleicht in deiner Situation könnte ich mir schon vorstellen, dass es was bringt.

Fühl dich gedrückt :trost:

und denk dran Nach Regen kommt auch weider Sonnenschein...

Nillepu

 
Hallo Nillepu!

Erstmal vielen Dank für Deine Antwort!

Ja, es tut wirklich schon ziemlich weh, wenn wir wieder auseinander sind und ich auf die schönen Momente verzichten muß. Dann kommen sofort wieder die Zweifel hoch, und ich beginne mich im Kreis zu drehen.

Das Ding ist, daß wir uns schon ziemlich offen über die ganze Situation unterhalten. Sie weiß ziemlich genau, wie ich zu ihr stehe, daß ich sie noch liebe. Als ich nach meinem Urlaub wieder fahren musste, sagte sie, daß sie am liebsten wieder mit mir kommen würde, daß sie durch mich einfach wieder glücklicher wäre. Das sind diese Momente, in denen alles wieder in Ordnung zu sein scheint. Doch kommt dann früher oder später wieder die Wand hoch, die uns beide dann wieder trennt. Und genau das ist mein Problem: wie können wir es schaffen, diese Wand einzureißen? Ich will sie nicht unter Druck setzten, will ihr den Freiraum lassen, den sie braucht. Doch wenn ich mich garnicht melde, sie vollkommen in Ruhe lasse, befürchte ich, daß diese Wand nur wieder dicker wird....

 
Hi JohnDoe

Ich stecke in einem ziemlich ähnlichen Problem. Auch ich will die Zuneigung meiner Ex wieder gewinnen. Schon kleine vielleicht auch falsch gedeutete oder übergewichtete Bemerkungen von ihr oder Körpersprache lassen die Hoffnung wieder aufflammen. Auch wir haben uns noch reglemässig getroffen nach der Trennung, vielfach hatte ich jedoch irgendwie den Eindruck es geschehe von ihrer Seite aus Gewohnheit oder Mitleid. Auch ich habe den Eindruck, dass die verfliessende Zeit jeweils die Mauer dicker werden lässt und es jedesmal der Aufwand am Anfang jeden Treffens gross ist, um zu ihr durchzukommen.

Bei mir ist die Trennung "erst" einen Monat her (kam mir jedoch deutlich länger vor) und ich habe mich daher schweren Herzens entschlossen, von ihr zu verlangen, dass jeder Kontakt von ihr ausgehen müsse und voraussetzt, dass sie wirklich Lust dazu hat, mich zu sehen oder mit mit zu telefonieren. Sie kennt meine Gefühle und es bringt im Moment nichts, wenn wir stundenlang darüber diskutieren. Sie braucht Zeit und Absatand, um sich klar zu werden, was sie will. Wichtig ist nach meiner Ansicht, dass man die Ex in dieser Zeit nicht auf den Keks geht und zur Nervensäge verkommt.

Ich denke, dass es bei dir ähnlich ist, obwohl deine Trennung schon ein wenig weiter zurück liegt. Lass ihr die Zeit, um sich über ihre Gefühle klar zu werden, erzwingen kannst du ohnehin nichts. Klar ist eine grosse Gefahr da, wenn du ihr sagst, dass jeder Kontakt von ihr ausgehen müsse, dass die Mauer wieder dicker wird und allenfals sogar nicht mehr zu durchbrechen ist. Aber zuviel Kontakt ist jedenfalls Gift für einen Neuanfang, solange sie selbst noch unschlüssig ist.

Es braucht eine Menge an Überwindung, um sich selbst zurückzunehmen. Das Bedürfnis nach Nähe ist besonders gross, wenn man getrennt ist. Aber da führt kein Weg daran vorbei, da muss man durch, denke ich.

jedenfalls bahnt es sich bei dir nicht schlecht an, alles was du schreibst tönt ziemlich verheissungsvoll. Ich hoffe für dich, du findest die Ruhe, die Sache langsam, Schritt für Schritt, anzugehen und sie nicht zu drängen.

Herzschmerzer

 
Hola Herzschmerzer!

Ruhe... ja, die wünsche ich uns beiden!!!

Wie schaut es denn bei Dir aus? Meldet sie sich denn nun bei Dir? Die Idee, jeden Kontakt von ihr ausgehen zu lassen ist eigentlich garnicht so schlecht, wenn es nicht dazu führt, daß sie sich zuviel Gedanken macht, was ein Anruf von ihr jetzt wohl bedeuten könnte. Jedenfalls Danke für Deinen Tip den Abstand wirklich zuzulassen. Es fällt nur, wie Du ja schon schreibst, so verdammt schwer. Aber wem sage ich dass?!?! Ich glaube, dies ist wirklich die schwierigste Art um jemanden zu kämpfen, dieses passive Warten...

Wünsche uns jedenfalls viel Glück, daß aus diesem Warten etwas Gutes erwächst.

John

 
Na ja, habe den Vorschlag erst am Sonntag gemacht und heute ist Dienstag. Bisher kein Kontakt, aber das belastet mich nicht sonderlich. Klar ist jeder Tag ohne Kontakt, ohne ihre Stimme zu hören, schwer zu verkraften, aber das ist halt die Art von Kampf, die man auszufechten hat, mehr ein Kampf mit sich selber. Es braucht echt viel Überwindung, nicht zum Telefon zu greifen oder in die Tasten zu hauen, um ein Mail zu schreiben.

Du hast vollkommen recht, passiv kämpfen ist echt mühsam, da man nicht im "driving seat" sitzt und keinen Einfluss auf den weiteren Gang der Dinge hat.

Wie wirst du weiter vorgehen?

 
Mehr ein Kampf mit sich selbst - das passt. Dumm nur, daß man sich selbst ständig fragt, ob es denn nun die richtige Entscheidung war oder ob es nicht auch anders geht, ob man den anderen damit nicht kampflos aufgibt. Jedenfalls ist es bei mir so. Und diese Zweifel zu überwinden fällt mir immer wieder schwer. Wohl auch ein Grund, warum ich hier nach Rat suche ;-) Jedenfalls hoffe ich, daß sich Deine Liebste bald bei Dir meldet, diese Warterei ist doch ziemlich aufreibend. Immerhin liegt es an uns, wie lange wir warten möchten. So gesehen ist es wenigsten keine komplett passive Rolle. Ich werde wohl weiter versuchen, ihr Zeit zu lassen, hoffen, daß sie sich meldet. (Wenn ich nicht wieder schwach werde *g*)Vielleicht sehen wir uns am kommenden WE. Mal schauen.

John

 
hmm, Mittwoch - keine Lust zu arbeiten.

Wie siehts bei Dir aus Herzschmerzer? Hat sie sich gemeldet? Bei mir hat ich weiter nichts getan. Also weiter warten...

 
Vielleicht liest das hier ja noch jemand, ansonsten ists für mich ja auch wie eine Art Tagebuch, da um dem Kummer ein wenig erträglicher zu machen...

Diese WE war die totale Hölle. Eine gemeinsame Freundin ist aus dem Ausland zu Besuch gekommen, weswegen sie dann auch kommen wollte (und weil sie sich auf mich freuen würde - so sagte sie noch am Fr morgen.) Wie es dann eben so läuft ging die Feierei los, sie kam dann auch erst gegen 23:00 bei mir an und ich war leider nicht mehr wirklich nüchtern. Sie war total reserviert, nicht nur mir sonderen auch den anderen gegenüber. Waren dann noch weiter unterwegs, bis sie dann sagte, sie könne das nicht mehr, sie würde mich nicht mehr lieben. Der größte Mist ist, daß ich einen Filmriß hab, mich nicht mehr genau an dieses Gespräch erinnern kann. Sie hat dann noch bei mir übernachtet, so konnten wir wenigstens am nächsten morgen noch etwas reden. Hat natürlich nichts geändert. Fühle mich jetzt total schrecklich. Verdammt, ich dachte ich hätte mich auch auf diese Situation vorbereitet. Statt dessen bin ich kläglich gescheitert das Ende mit Würde anzunehmen. Hab die letzten Tage nur noch geweint, fühle mich vollkommen leer, wieder Panikattacken bekommen. Das volle Programm. Weiß einfach nicht, wie ich ohne diesen Menschen in meinem Leben klarkommen kann. Dabei hab ich mein Leben nicht ausschließlich nach ihr ausgerichtet, hab noch einen wunderbaren Freundeskreis, der mir so gut hilft wie es geht. Fühle mich dennoch ständig total allein, alles ist grau, muß immer wieder weinen. Verdammt, ich will das wirklich nicht mehr. Beneide sie, daß sie schon uns so vieles weiter ist, muß ständig an diese Woche bei ihr denken, in der es wirklich nicht schlecht aussah. Bin wirklich ehr ein Pessimist, doch was in dieser Woche zwischen uns war konnte einem wirklich wieder Hoffnung machen und jetzt ist doch alles endgültig vorbei. Hab jetzt den Kontakt total abgebrochen, geht ja nicht anders aber ich fühle mich, als wäre mir die Seele rausgerissen worden. Muß immer wieder daran denken, was wir noch gemeinsam tun wollten, an ihre Nähe, ihren Geruch ihr Lächeln, wenn wir morgens nebeneinander wach wurden. Verdammt ich liebe sie wirklich über alles und muß dennoch ohne sie weitermachen. Wie so viele hier auch... Wünschte mir, es gäbe ein Mittel gegen diese Schmerzen und diese tiefe Verzweifelung. Wenn ich eines finden sollte, werde ich eine ganze Wagenladung für alle hier ordern. Vielen Dank fürs durchlesen

John

 
Servus JohnDoe,

ich habe Deine Geschichte ja verfolgt und ich kann Dir nur sagen, Du schlägst Dich wacker. Respekt. Ich kann Dir nachfühlen, wer ist schon vernünftig in einer solchen Situation?!

Lass Dir gesagt sein, dass man sich auf eine solche Situation auch nur bedingt vorbereiten kann. Es kommt ja vor allem auf Deinen Gegenüber an. Du kannst Dich ja nícht für wirklich alle möglichen Gesprächsverläufe vorbereiten. Deine Konsequenz ist jetzt angebracht, um Dich selbst zu schützen.

Bei mir ist's ja nicht ganz so schwarz-weiss, wie bei Dir, aber ich habe den Kontakt auch auf das absolut nötigste ingeschmolzen. Besser ist's für beide Seiten...bei Dir ist es besser für Dich.

Ach ja..ein Mittel gibt's doch...lerne Dich selbst zu lieben und zu schätzen. Du bist kein Pessimist, Du bsit einfach nur angeschlagen und brauchst Zeit, Zeit und nochmals Zeit...

 
Hi Luke!

Erstmal vielen Dank für Deine Antwort! Ja, Zeit ist es die wir alle brauchen, aber leider habe ich im Moment so verdammt viel Angst vor dieser Zeit. Wie so viele wünschte ich mir, ich wäre schon ein Jahr weiter. Diese verdammte Leere, die Angst das Ganze doch nicht zu packen, nicht wieder solche Glücksgefühle zu erleben wie in dieser Beziehung, das wird manchmal so unsagbar groß, daß es alles andere überdeckt. In den 2,5 Jahren waren wir beide sehr glücklich, sie konnte mir auch an diesem WE nicht sagen, daß sie vor dem Treffen mit ihrem EX unglücklich gewesen wäre, bzw. sie in der Beziehung Dinge vermisst hätte. In ihrem neuen Job ist sie total unglücklich, sie scheint allgemein mit ihrer Lebenssituation total unzufrieden zu sein. Während der Zeit bei ihr hab ich auch gemerkt, daß meine Anwesenheit ihr anscheinend wirklich gut getan hat. Sie wirkte nicht mehr so depressiv, lachte wieder mehr und meinte auch, daß es an mir liegen würde. Als ich wieder fahren musste, sagte sie sogar, daß sie am liebsten mit mir mitkommen wolle. Ach Schande, darüber darf ich garnicht nachdenken... Wie geht es Dir denn? Hast Du jetzt noch Kotakt zu ihren Eltern?

John

 
Hi JohnDoe,

ich kenne diese Ängste auch, aber dieses mal ist es bei weitem nicht mehr so arg, wie bei meiner ersten großen liebe. damals wuste ich nicht, wie tief man fallen kann... diese mal habe ich auch diesen schritt aus der beziehung getan und es geht mir eigentlich (!) gut. ich vermisse sie, mal mehr mal gar nicht, oft bin ich sogar froh, sie nicht mehr als feundin zu haben. dann wiederum denke ich mir, ich war doch glücklich mit ihr, wieso ging es einfach nicht?! fragen übder fragen, aber ich habe eines gelernt: nicht unter druck setzen. ich werde einen teufel tun und mir gleich wieder eine neue frau suchen. man findet sich ohne zu suchen, ich habe es erlebt und daraus kann ich viel kraft ziehen. ich habe keine angst vor einem allein sein. nicht wirklich.

zu ihren eltern habe ich nur sporadischen email kontakt, der aber völlig an ihr vorbei läuft. mehr nicht, ich bin immer noch am überlegen, ob ich die einladung annehmen werde. wahrscheinlich nicht, denn ich will weder meine ex, noch ihre eltern oder am ende mich in eine blöde situation bringen. ich habe eh genug mit mir zu tun. ich entscheide mich sicher spontan, aber in wirklichkeit denke ich, habe ich mich bereites entschieden, und zwar gegen einen weiteren kontakt. das ist nur konsequent, oder?!

schreib doch mal was zu meiner geschichte....ist irgendwo weiter hinten...Danke

 
Oje, heut ist ein ziemlich beschissener Tag. Vermisse sie überall wo ich hingeh. Sie scheint in all meinen Gedanken zu sein und ich bekomme sie einfach nicht aus meinem Kopf. Habe das Gefühl mich ständig im Kreis zu drehen ohne einen Ausweg zu finden.

Fällt auch nicht leicht, keinen Kontakt zu ihr aufzunehmen. Ertappe mich ständig dabei, aufs Handy zu schauen, in der Hoffnung, sie würde sich melden. Dabei weiß ich sehr wohl, daß das nicht passieren wird, das es ihr mit dieser Situation viel besser geht als mir. Verdammt, warum brauche ich sie so? Versuche jetzt mir klar zu werden, was es ist, daß mich so traurig macht - was ich am meisten vermisse. Vielleicht wird mir so klarer , wo ich beginnen kann mein Leben neu zu sortieren, was ich am meisten brauche. Frage mich, wie lange es wohl dauern wird, bis diese Leere langsam geht, bis man sich wieder etwas besser fühlt und nicht ständig an den anderen denkt. Hat da jemand Erfahrungen?

John

 
Hi John,

solche Tage werden immer wieder kommen, das ist sicher. Genauso sicher ist allerdigs, dass diese Tage weniger werden und auch weniger intensiv.

Was kannst Du tun?! Gute Frage, die sich hier ja jeder im Forum stellt. Gebe für Dich innerlich zu, dass Du sie vermisst und auch die Sachen aus der Beziehung. Das ist kein Eingeständnis einer Schwäche oder so. Es ist eben so und es braucht Zeit, bis man diese oder jene Angewohnheit ersetzt oder von sich aus macht, ohne an den anderen erinnert zu werden. Du brauchst sie aus dem einfachen Grund: Du hast Dein Leben auf sie mehr oder weniger ausgerichtet, sie in Deinen Plänen berücksichtigt. Und nun ist sie weg, Deine Pläne unvollständig und wahrscheinlich auf den ersten Blick hinfällig. ABER: Denk ein paar mal drüber nach und schaue, was Du davon für Euch oder nur für sie gemacht hättest, diese kannst Du getrost vergessen. Suche die Dinge, die Du für Dich allein machen wolltest, aber es nicht geschafft hast, umzusetzen. Lerne eine neue Sprache, einen neuen Sport oder such Dir was neues als Hobby.

Ich verlasse Deutschland nächstes Jahr fuer eine lanegere Yeit und das will gut geplant sein. Also habe ich neben dem normalen Leben, genug andere Sachen zu erledigen.

 
Danke für die Tips, hab schonmal wieder mit Handball angefangen. Das ist eigentlich nicht so schlecht, ganz nett um Streß abzubauen und nach dem Training gehts in die dritte Halbzeit ;-)

Doch was die Pläne angeht, so hast Du vollkommen recht. Von dieser Zukunft Abschied zu nehmen fällt mir wirklich sehr schwer. Werde versuchen rauszufinden, welche davon auch alleine Sinn machen, vor allem auch Zufriedenheit bringen können.

Wo soll es denn hingehen und wie lange?

Job im Ausland oder langer Trip um die Welt? Würde mir vielleicht auch guttun. Neuseeland ist ziemlich schön...

Gruß

John

 
das mit dem handy ist echt zum kotzen..

ich schaue auch dauernd drauf und das obwohl ich den kilngelton doch hören würde wenn was wäre und obwohl nix klingelt schau ich trotzdem drauf..

jetzt hab ich es auf lautlos gestellt damit ich mir wenigstens nicht ganz so doof vorkomme :rolleyes:

luke's ausführung ist genau das was einige genauso wie ich wahrscheinlich tun sollten aber mach das erstmal wenn du keine power dazu hast!

du hast gar keine lust dein leben umzukrempeln weil man immer wieder hofft sie oder er kommt zurück und man behält deshalb solange wie möglich zig angewohnheiten einfach bei..

man will sie einfach nicht loslassen weil man dann denkt sie entgültig zu verlieren obwohl das wahrscheinlich schon längst passiert ist!

 
@unbekannt

etzt hab ich es auf lautlos gestellt damit ich mir wenigstens nicht ganz so doof vorkomme
;-) Was für eine Idee. Werde ich auch erstmal machen *g*

Das Gefühl, den Anderen zu betrügen, wenn manversucht sich endlich loszulösen kenne ich auch. Schon beschissen, das man noch treun sein will, selbst wenn diese Treue dem Ex Partner nichts mehr bedeutet. So hält man an der Liebe fest, nur um sie mit der eigenen Trauer am leben zu erhalten. Vielleicht ist die Liebe in solch einer Situation deswegen so bitter - sie wird ja auch nur von bitteren und traurigen Gedanken am Leben erhalten...

Ach Scheiße, wünschte alle hier könnten von einem Moment auf den anderen wieder glücklich sein und positiver in die Zukunft schauen.

John

 
ja man will ja auch keine andere person haben!

und man kann sich nicht vorstellen eine andere person anzufassen ....

man bleibt in der gewohnheit drinne treu sein zu wollen und verläuft sich da ganz tief drin!

auf einmal wieder glücklich zu sein wäre schön aber ich glaube nein ich bin mir sicher man braucht monate dazu ...

ist leider so.. stück für stück!

 
Original von unbekanntdas mit dem handy ist echt zum kotzen..

ich schaue auch dauernd drauf und das obwohl ich den kilngelton doch hören würde wenn was wäre und obwohl nix klingelt schau ich trotzdem drauf..

jetzt hab ich es auf lautlos gestellt damit ich mir wenigstens nicht ganz so doof vorkomme :rolleyes:
Ich habe mich gerade im Büro weggeschmissen!!! ;-)

:klatsch: :klatsch: War ein Lacher an der richtige Stelle! *ggg*

Ok, zurück zum Thema:

Das Problem liegt wie bei vielen Sachen, einfach im Anfang. Wenn der erst mal gemacht hat, dann braucht man nicht mehr drüber nachdenken. Ihr verlasst niemanden, der nicht schon gegangen ist. Ausserdem ist es eine wichtige Erkenntnis, dass der andere nicht mehr an den gleichen Ort zurückkommen wird. Irgendein Zitat hat das auch als Aussage. Der EX-Partner hat sich verändert und ihr auch, wenn ihr dann noch einmal zusammenfinden solltet, dann gehört ihr wirklich zusammen. Aber wenn ein Teil auf der Stelle stehen bleibt, wo er "stehen gelassen wurde" dann hat er schlechte Karten für sein Leben. Ihr lebt nicht für einen anderen Menschen, nur für Euch!

Wenn ihr meint, ihr müsstet dem anderen treu bleiben, dann gebt ihr Euch selbst auf. Am Anfang ist es schwer, die Power felht einfach. Ich habe das auch erfahren, aber irgendwann muss man sich zusammenreissen und sich sagen: "So, ab heute geht's wieder los!"

Mir fällt es - im Verlgeich zu anderen- vielleicht leichter, weil ich ausgezogen bin, einen neuen Sport angefangen habe und auch ein mittelfristiges Ziel Autralien/ Neuseeland habe. Ich bin genug ausgelastet. Ach ja...arbeiten muss ich ja auch noch. ;)

 
luke als ausenstehender würde ich selbst drüber lachen aber als betroffener finde ich das gar net lustig .. scheiss handy !