Sie tut so weh,die Liebe!

Mondstern

Neuer Benutzer
27. Dez. 2002
3
0
0
40
Hallo ihr Lieben!

Manchmal glaube ich das wir Menschen nicht für

beziehungen geschaffen sind.

Die liebe macht uns oft so endlos traurig und

nicht selten müssen wir wegen ihr nen

psychoanalytiker aufsuchen.

Ich bin auch eine dieser Menschen.

Meine große Liebe hat mich vor ca. 2 monaten aus

dem Urlaub angerufen und gemeint das er nicht mehr

mit mir zusammen sein kann und alles keinen

Sinn mehr macht.

Oh Gott das tat und tut so wahnsinnig weh.

Ich habe mit ihm die wundervollste zeit meines

lebens gehabt.

Er war immer so gut zu mir und hat mich auch abgöttisch

geliebt.

Angefangen hat alles als ich im April schwanger geworden bin

und er das baby nicht wollte.Es gab so viele

tränen von beiden seiten.

Er wünschte sich sehr ein kind von mir,doch nicht

im moment.Er will mit mir Partys feiern,drogen probieren und

einfach glücklich sein.

Das kind würde uns unglücklich machen,vor allem weil wir beide dem kind nichts bieten können.(finanziell)

Es ist nicht der richtige zeitpunkt,das waren seine worte ?(

Wir sind beide noch sehr jung,ok.

Aber es ist nunmal passiert und

ich habe um seine Liebe für dieses kind gekämpft.

So sehr das es mir fast den verstand geraubt hat.

Als ich dann im 5 monat schwanger war ging er

dann in sein land seine fam.besuchen.

3 wochen waren geplant und 3 monate sinds dann geworden.

Ich bin fast verrückt geworden!Wir hatten immer ein so iniges

verhältnis und dann macht er sich einfach so aus dem staub!

Ich war noch nie in meinem leben so unglücklich! :heulen:

Ich konnte es einfach nicht verstehen wie es soweit kommen konnte.Habe geraucht,nicht geschlafen,und kaum

etwas gegessen.

Alle Muttergefühle waren verschwunden .

Ich habe so Angst das ich das kind nicht lieben werde.

Wir waren beide so glücklich und dann sagt er

mir einfach,das er nicht mehr will.

Ich muss ständig an unsere gemeinsamen tage denken.

Wie viel er für mich getan hat.Wie sehr er um mich gekämpft hat.

Er fehlt mir so unsagbar! ;(

Kleinigkeiten sind es die mich so fertig machen.

Alle waren gegen uns doch wir haben es immer wieder

geschafft schwere zeiten zu überwinden und uns neu zu finden.

So viele jahre sahsen wir 24h aufeinander und nun

muss ich abends alleine einschlafen.

Ich frage mich wann die schmerzen endlich vorbei gehen.

Könnt ihr mir darauf antwort geben?

Mein Problem ist das ich nicht wirklich viele freunde habe und

somit keinerlei ablenkung.

ER war alles was ich hatte.

Ich ziehe gerade von meinen Eltern weg und er hilft mir

beim renovieren.Ich sehe in fast jeden tag.Und kann den kontakt wegen der wohnunbg und dem baby nicht abbrechen.

Ich muss ihn jeden tag wegen etwas neuem anrufen und seine

fam.(die mich abgöttisch hasst)denkt ich würd ihn ständig terrorisieren)

Das macht mich kaputt.

Vor allem,weil er mir gesagt hat das er mich noch liebt.

Diese hoffnung kann einen zerstören.Schlafen tuen wir auch nochmiteinander.Es ist als wäre nie etwas gewesen,und doch ist es vorbei.

Keine nächtlichen ausgänge mehr,kein klopfen an meinem fenster und keine tränen vor lauter liebe.

Seine Fam. weiß noch nicht mal das ich ein baby von ihm erwarte.Eine kleine eingeschworene moslimische gemeinde!

Abgetrieben hab ich,hat er ihnen gesagt,als sie es erfahren haben.(Er wird es ihnen aber auf jeden fall sagen)

Früher dachte ich mir immer das mir so etwas niemals passieren könnte.Nur ´´naive Mädchen´´

´werden im stich gelassen. :(

(bin sehr mistrauisch)

Sowas passiert bei wahrer liebe nicht. :(

Der Mensch kann sich so leicht täuschen.

Er meint ich hätte ihm viel zu oft weh getan und er

keine kraft mehr für mich hat.

Er möchte einmal in seinem leben egoistisch sein

und an SEIN glück denken.ER war immer nur für mich da.

Tag und nacht.Seine Mutter war krank-ER war bei mir.

Sein Vater hat ihn rausgeschmissen wegen mir-ER hat zu mir gestanden.

Wieso aber kommt es jetzt?Wo ich doch in 4 wochen unser

gemeinsames baby bekomme.

Anfangs dachte ich er lässt mich wegen den kleinen

sitzen und hat einfach keinen mum.

Er ist schließlich erst 21.

Doch wir haben ausgiebig untehalten und er will sich um den

kleinen kümmern.Er liebt den kleinen jetzt schon,

und ist froh das ich ihn nicht abgetrieben habe.(wie ich dieses wort hasse)

Es lag ganz allein an mir!

Glaubt ihr das?

Ich war oft sehr zickig,aber er hat mir meine macken immer

wieder verziehen.

Immer wieder diese Vorwürfe:Ah hätt ich doch dies oder das

nicht gemacht.Es macht einen wahnsinnig.

Ich kann ohne ihn einfach nicht weiterleben.Es zerstört mein

leben.

Mann erwarten nicht sehr oft im leben ein baby,

und es ist für viele frauen ein wunderschönes erlebnis,

aber ich konnte das nicht geniessen.

Die situation hat mich total fertig gemacht. :heulen:

Wenn er gesagt hätte es ist wegen dem baby und er hat einfach kein bock mehr,wäre ich jetzt sehr wahrscheinlich

auf gran canaria und glücklich von ihm fort zu sein.

Aber so?

Wo er sagt das er mich liebt,aber ich ihn kaputt mache?

Wie soll ich mit den schuldgefühlen bloss leben?

Jedesmal nach dem wir gekuschelt haben mache

ich mir aufs neue hoffnungen.

Jetzt kommt auch noch Silvester.Der tag den wir seit

Jahren gemeinsam verbracht haben.

Ich war mein ganzes leben immer so stark,aber jetzt

kann ich nicht mehr!

Könnt ihr mir Antwort auf meine fragen geben?

Warum?Warum,Warum hat er mich verlassen,wenn er

mich noch liebt?Versteht ihr ihn vielleicht?

Ich würde mich über jegliche anregung oder kritik freuen.Brauche ein bisschen trost. :trost:

Hier kann einem wirklich geholfen werden.

Alles liebe und gute!euer Mondsternchen

 
Hallo Mondstern,

du schreibst, dass es ohne ihn kein Leben für dich gibt. Dieses Gefühl kann ich sehr gut verstehen. Das Gefühl, den wichtigsten Menschen im Leben verloren zu haben, führt dazu. Und doch gilt das nur für den Augenblick, in dem du diese Zukunft nicht siehst.

Dein Freund hat dich noch sehr gern, aber seine Angst vor Übernahme der Verantwortung ist zu groß. Ich dachte ja zunächst, dass sich das legen kann, aber ich fürchte nun so wie du, dass er die Trennung als endgültig betrachtet.

Leider...

Dein Wunsch, ihm nahe zu sein, ihn zu berühren, ist völlig verständlich. Aber wenn du genau in dich schaust, merkst du vielleicht auch, dass es dir danach nicht besser geht als zuvor. Deine Hoffnung wird immer wieder enttäuscht. Das schmerzt unendlich, weil es die völlige Hilflosigkeit bedeutet. Weil du nichts an der Situation ändern kannst.

Ich habe mich, gegen mein Gefühl, dafür entschieden, keinen Kontakt mehr zu ihr zu haben. Auch nicht per Telefon oder mail. Weil es mir danach immer schlecht ging und ich nicht von ihr los kam. Und ganz langsam habe ich das Gefühl, dass es die richtige Entscheidung gewesen sein könnte. Auch wenn es die ersten Tage unglaublich schwer war, so habe ich jetzt das Gefühl, nicht mehr von ihrem Verhalten abhängig zu sein. Sie fehlt mir zwar, aber damit kann ich besser leben als mit diesem hin und her.

Und wenn du Hilfe für dich und dein Kind brauchst, gerade in deiner derzeitigen Situation, könnte dir das Jugendamt vielleicht helfen.

Ich wünsch dir alle Kraft und alles Liebe,

blauer Elefant

 
Danke blauer Elefant für deinen Rat.

wir haben heute wieder zusammen meine

wohnung gestrichen und sind und

auch nahe gekommen.Doch ich bin nicht weiter

gegangen.

Du hast recht das es besser wäre ihn nicht mehr zu

sehen.Im grunde bin ich nur ein guter egotrip

für ihn.

Mir ist klargeworden das ich ihn nicht gehen

lassen will,weil ich Angst habe ihn eines tages

mit einer anderen Frau zu sehen.Ich will nicht zulassen

das er jemals eine andere liebt.

Ich will ihn besitzen und das hat wenig mit liebe zu

tun.

Morgen geht er wieder Tanzen und Party machen.

Aber ich werde stark sein und mich ablenken.Das

Leben ist hart,aber ich werde meine Vergangenheit

nicht über meine ZUkunft bestimmen lassen.

Es gibt immer ein Leben danach! :klatsch:

Lg Mondstern

 
Hallo Mondstern,

dein letzter Satz hat mir besonders gut gefallen:

"Das Leben ist hart,aber ich werde meine Vergangenheit

nicht über meine Zukunft bestimmen lassen."

Ich wünsche dir die Kraft, dies so zu leben!

lieben Gruß,

blauer Elefant