Verliebt in einen Arbeitskollegen

aligator

Neuer Benutzer
25. Nov. 2002
2
0
0
50
Hallihallo zusammen... Ich weiss nicht, ob ich hier vielleicht ein paar Antworten finde aber wer nicht wagt, der gewinnt nicht... Und zwar habe ich ein Problem, dass mir ziemlich auf dem Magen liegt. Um es gerade heraus zu sagen, bin ich in einen Arbeitskollegen verliebt, mit welchem ich noch sehr viel zu tun habe, da er auch noch meine Stellvertretung ist. Naja, viele werden jetzt wohl sagen, dass das doch kein Problem sei und das ich mich bemerkbar machen soll... Aber diese Fall liegt ein bisschen schwerer... Ich bin schwul und soviel ich weiss, ist es mein Arbeitskollege nicht... Naja, er hatte bis vor ein paar Monaten eine langjährige Beziehung mit einer Frau... Aber so gut wie wir uns verstehen und er auch immer wieder die Nähe von mir sucht, kann ich nicht ganz ausschliessen, dass er (glimpflich ausgedrückt) nicht nur auf Frauen steht. Er ist ein ziemlich netter Typ und er gefällt mir als Mensch. Ok, ich bin nicht wie viele Schwule, die nur den schnellen Sex suchen und dann ist aller gelaufen. Ich glaube immer noch an die tiefgehende und treue Liebe und deshalb hüpf ich auch nicht einfach mit jedem ins Bett. Und jetzt hat es mich voll erwischt. Denn wir albern immer wieder herum, verstehen uns auch sehr gut und haben auch etwa die gleichen Meinungen... Doch weiss ich nicht, wie ich es anstellen soll, dass ich ein bisschen mehr von ihm erfahre bzw. feststellen kann, was er eigentlich von mir will. Jedesmal, wenn wir uns sehr nahe gegenüber stehen habe ich den Eindruck, naja, jetzt kommt dan was aber dann ist wieder nichts... Hmmm... Ich weiss, ich schreibe ein bisschen wild umher und es ist nicht einfach meinen Gedanken zu folgen, denn zur Zeit kann ich ihnen ja selber nicht folgen!!! Und wenn jemand der Meinung ist, dass dieses Problem nicht hierher gehöre, soll sich bitte bei mir melden und ich lasse es sein... Ich weiss ja, wie eigentlich über Schwule gedacht werden und wie sie sich zur Zeit auch benehmen... Aber ich bin einfach ein bisschen anders und suche das Glücl... Jetzt wäre ich froh, wenn mir jemand vielleicht einmal einen Tip geben kann, was ich da machen soll... Denn irgendwie will ich mich auch nicht bei ihm outen, denn wir arbeiten zusammen noch an einem Projekt und will keine Spannung ins Ganze bringen... Aber irgenwie kann ich auch damit nicht umgehen, dass ich ihn jeden Tag sehe und ich immer wieder Schmetterlinge im Bauch spüre... Vielleicht bin ich ja nur zu blöd... Doch denke ich auch schon an einen Stellenwechsel nach, denn so kann ich es nicht verarbeiten oder so oder wie oder naja... Weiss jemand da einen Rat???

 
*sich-die-tränen-aus-den-augen-wisch*

hmm... so wie du schreibst, dich hat es glaub' echt voll erwischt, was.. (also, ich schreibe auch immer so, wenn es mich erwischt hat)

ich denke, ich werde dir keine grosse hilfe bieten können, da es eine für mich ungewohnte situation ist. es tut mir leid.. ;( wenn ich auch gerne würde - ich kann mich nicht wirklich in deine situation hineinfühlen.

aber, ich muss schon sagen: find ich absolut toll, wie du dazu stehst und sagst: ich stehe auf männer!

alle achtung! das lässt darauf schliessen, dass du eine sehr starke persönlichkeit bist.. was?!

auch wenn ich jetzt nicht mit rat und tat bei seite stehen kann.. aber, ich höre dir gerne zu und - wenn ich kann, helfe ich auch,..

also, ich an deiner stelle würde - auch wenn es schwer fällt - noch eine weile abwarten..

vielleicht deutet er auf irgendwas an.. acht mal darauf.. versteckte zeichen..!

na dann - wünsche dir auf alle fälle viel glück..!

und, melde dich mal wieder!

liebe grüsse,

 
Hallo Aligator!

Ich glaube Du hast die ganz normalen Probleme, die jeder hat, wenn er sich in einen Arbeitskollegen verliebt. Du stellst Dir die Fragen, die sich jeder stellt, sag ich's ihm, sag ich's ihm nicht und wenn ja wie... Dazu kommen natürlich noch evtl. Vorbehalte oder besser Berührungsängste, die einige Leute Schwulen gegenüber haben.

Tja, was soll ich Dir raten...? Keine Ahnung - logisch wäre es nichts zu sagen, und zu hoffen, dass es vorbei geht... - aber idiotisch.

Was würdest Du denn eine Freund oder einer Freundin in dieser Situation raten?

Liebe Grüße

Lwoxana

PS: Und schon wieder einer, der für die Damenwelt verloren ist *schnüff* - nicht wenigsten ein bisschen Bi ? *hoff*

 
hi aligator

erstmal möchte ich dir sagen, dass es doch überhaupt keine rolle spielt, ob du dich zum weiblichen oder männlichen geschlecht hingezogen fühlst. liebeskummer macht da keinen unterschied. wieso auch?

weiss dein arbeitskollege den, dass du schwul bist, bzw. sprichst du offen darüber mit ihm? so merkt du doch auch, ob er sich distanziert von dir oder nicht. einige heterosexuelle männer kriegen doch panik, wenn sich ihnen ein schwuler mann nähert. als ob man sich in jeden verliebt !

wenn er es nicht weiss, würde ich mal andeutungen in diese richtungen machen und es offen sagen. so siehst du, wie er reagiert. das wär mal ein erster schritt.

auch finde ich es nicht ungewöhnlich, dass du die liebe, das glück, eine feste beziehung suchst. betthüpfer gibts bei den heterosexullen genauso wie solche, die die liebe suchen. da machts doch keinen unterschied, ob du nun schwul bist oder nicht.

erzähl doch ein bisschen mehr von eurer "beziehung".

alles gute sibylle

 
Lieber Aligator,

Du willst dich aus verständlichen Gründen nicht outen. Um es mal brutal auszudrücken: wenn die Heteros immer nur die verrückten, ausgeflippten Schwulen wahrnehmen, weil das die einzigen sind, die sich outen, wie kann das Bild der Schwulen sich dann in der Gesellschaft verändern? Wohl gar nicht! Sorry, aber ich finde es ein bißchen feige, seine Sexualität und seine Liebe, die doch so ein wichtiger Bestandteil des Lebens ist, die einen auch ein Stückweit ausmacht, zu verstecken. Ich finde es furchtbar, die sexuellen Vorlieben oder besser Ausrichtungen vor sich herzutragen. Das meine ich nicht. Aber es gibt viel zu wenige "normale" Homos, die dazu stehen, finde ich. Schade. Ich habe aber wohl leicht reden als heterosexuelle Frau... *solidarischaufdieschulterklopf*

Um es mal auf den Punkt zu bringen:

Ihr macht schon sowas wie Flirten, richtig? Was, wenn er auch auf Dich steht, sich aber ebenfalls nicht traut, sich vor Dir zu outen, weil er aus ebenden Gründen, die Du nanntest, Angst um das Projekt, vor deiner Reaktion, vor dem Getratsche oder sonstwas hat??? Dazu kommt vielleicht auch auf seiner Seite die Angst vor Ablehnung. Manchmal ist es einfacher, den schönen Traum nicht gegen die Realität auszutauschen...

Wenn er ein erwachsener, in sich ruhender Mann ist, der weiß, was er will und was nicht (um das zu wissen, muß man ja vielleicht auch mal das Gegenteil ausprobiert haben; sprich eine Beziehung zu einer Frau), wird er kein Problem damit haben, wenn er weiß, daß Du in ihn verknallt bist und er doch felsenfest überzeugter Hetero ist. Meinst Du nicht? Vielleicht wird dann ja "wenigstens" eine Freundschaft für's Leben draus? Du schätzt ihn ja nicht nur wegen seines attraktiven Äußeren, oder?

Spring über deinen Schatten. Lad' ihn ein auf ein Essen oder geht zusammen ein Bier trinken. Wird sich doch wohl einrichten lassen. Und dann kannst Du es doch wohl auch dezent einfließen lassen. (Eine Freundin hat mir mal auf ganz süße Art gesagt, daß sie lesbisch ist. Sie hat ja eine Freundin, war also gar nicht interessiert. Aber es war so schön, daß sie sich überwunden hat, weil sie mir sowas intimes anvertraut hat. Ich hatte solche Hochachtung vor ihr.) Du kennst diesen Mann doch mittlerweile ein bißchen. Was denkst Du denn, wie er reagieren würde, wenn er es wüßte? Für meine Begriffe kannst Du ihn vergessen, wenn er Dich nicht mehr mögen sollte, weil Du schwul bist. Und wenn er total unsensibel wäre, würdest Du dich hoffentlich nicht für ihn interessieren...

Sei stolz auf Dich! Du bist vielleicht anders als die anderen aber das macht Dich doch auch einzigartig im positiven Sinne. Genieße die Schmetterlinge im Bauch; denn sie unterscheiden nicht, ob der andere blau, gelb, grün, rosa, hetero oder schwul ist.

*dickerTrostSchmatzer*, die Tina

 
Hallihallo zusammen... Erstmals ein liebes Dankeschön für die MItteilungen, welche mich echt gefreut haben. Hätte nie gedacht, dass jemand schreiben würde aber ich war überrascht, als ich heute abend die Mitteilungen las...

Tja, was soll ich sagen. Das mit meinem Arbeitskollegen hat sich im Sand verlaufen, dass heisst, er will es nochmals mit seiner Ex-Freundin versuchen, ob sie nicht wieder zusammen kommen können... Naja, daraufhin brauchte ich nicht mehr zu scharren oder sonst wie... Smile... Aber wie sagt man so schön, liebende soll man ziehen lassen... Es wäre fast zu schön gewesen um wahr zu sein... Aber ich glaube, lassen wir doch noch ein paar Männer der Frauenwelt... :)

Naja, für mich ist es nicht gerade einfach ein passendes Gegenüber zu finden. Denn zum Ersten verkehre ich nicht gerne in der Szene. Vielleicht fragt ihr euch wieso denn, dass ist doch der Ort, wo man gleichgesinnte kennern lernen kann. Aber ich musste leider bemerken, dass die Szene sich verändert hat und nicht gerade ins Positive. Sie ist ziemlich verlogen oder es wird was vorgespielt und nicht nachgedacht, was das auslösen kann. Ok, ab und zu bin ich auch mal in der Szene aber wenn man da ein bisschen die Jungs beobachtet merkt man schnell, was gespielt wird. Es geht nur darum, dass man jemand fürs Bett abschleppen kann und das wars dann... Und das ist nichts für mich. Ich bin wohl ein sterbender Schwan oder einer der wenigen Lebenden von einer aussterbender Menschengattung... Ok, dass es noch andere gibt, die wie ich denken, daran glaube ich schon noch und ich freue mich immer wieder solche Menschen kennen zu lernen... Aber bei mir braucht es ein bisschen mehr als nur den SEX... Es gehört mehr dazu und das finde ich auch schön so... Füreinander da zu sein und sich gegenseitig Kraft geben, zeigen, dass man sich liebt und auch mal der Fels in der Brandung sein, wenn es dem Freund nicht so gut geht...

Das andere ist, dass ich seit meiner Geburt ein Gebrechen habe und zwar fehlt mir ein halber Arm... Kann ja nichts dafür und ich habe auch nicht mit einer Kettensäge jongliert... :) Aber auch das macht es nicht leicht, jemanden zu finden, der damit umzugehen weiss oder umgehen kann...

Doch ich glaube, ich werde denjenigen Menschen schon noch irgendwo finden oder über den Weg laufen, der mich erfüllt und so liebt, wie ich bin.

Aber eines sei gesagt, ich finden dieses Forum ziemlich gut und ich werde versuchen auch aktiv teilzunehmen an diesem Forum und ich hoffe, dass ich vielleicht dem Einen oder Anderen auch helfen kann mit meinen Tipps und meine Erfahrungen und dank nochmals, dass ihr mir zugehört habt und auch interessiert wart, was so läuft und so...

Doch es kam ANDERS als GEDACHT bzw. GEWÜNSCHT... Aber Lieben heisst auch los lassen zu können und das ist wohl der grösste Liebesbeweis...

Bis zum nächsten mal...

Alles Liebe...

Thomas :rolleyes:

 
Lieber Thomas,

willkommen im Club der sterbenden Schwäne ;-)

Sieh's doch mal so: Du hast die Schmetterlinge wieder mal gespürt; das ist doch unglaublich schön, oder? Man spürt, daß man lebt und was das Leben ausmacht und alles ist viel bunter und schöner als vorher...

Das mit der Szene habe ich schon oft gehört. Ist es nicht aber bei uns Heteros ähnlich? Wie viele Paare kennst Du, die sich in der Diskothek kennengelernt haben? Da geht es doch auch nur ums "Abschleppen"; das ist jedenfalls mein Eindruck. Diese Männer (die einen dort "angraben", interessieren sich doch meist nur dafür, was für eine "Hülle" man mit sich herumträgt; die wenigsten sind daran interessiert, daß man auch zwei Sätze hintereinander zustandebringt oder was man in seinem sonstigen Leben so treibt...)

Ich bin auch ganz fest davon überzeugt, daß es irgendwo da draußen, den passenden Deckel zu deinem Topf gibt. Vielleicht bist Du aber noch gar nicht bereit für ihn oder er für Dich; vielleicht müßt Ihr beide erst noch Erfahrungen sammeln, bevor Ihr einander richtig schätzen könnt...

Es ist sicher nicht leicht, sich gegenseitig zu finden, wenn man zu einer Minderheit gehört (und zahlenmäßig ist das ja nun mal Realität)

Wenn Du in der Szene nicht "fündig" wirst, engagiere Dich doch für ein einschlägiges Projekt. Dort wirst Du Männer kennenlernen, die nicht zuerst auf deinen Hintern starren, sondern neugierig darauf sind, was in deinem Kopf vor sich geht. Gleichzeitig sagt so ein Engagement doch auch eine Menge über den Menschen aus; Du wirst also Leute kennenlernen, die nicht nur an sich denken, sondern für andere da sind, Zeit und Arbeitskraft opfern und dabei auch noch Spaß haben. Und ganz sicher wirst Du Spaß daran haben, etwas Nützliches zu tun...

Und was deinen Arm betrifft: ich kenne einige Leute, die Behinderungen haben. Und deren Partner haben alle bestätigt, daß sie das gar nicht mehr sehen, weil sie die Seele des Menschen lieben, nicht nur seinen Körper (obwohl: in schöne Augen oder eine wunderbar weiche Haut oder so kann man sich auch verlieben, wenn der andere in Rollstuhl sitzt, oder?)

Davon abgesehen haben behinderte Menschen viel mehr Enttäuschungen erlebt; sie haben Ablehnung erfahren und falsches Interesse (man denke nur an den "Quotenbehinderten" in irgendwelchen Soaps) Das prägt einen doch und deshalb sind sie doch meist auch viel interessantere Persönlichkeiten als jemand, der immer alles bekommen hat, perfekt aussieht und sich die neuen Partner wie reife Äpfel eines übervollen Baumes nur aussuchen braucht...

Laß' dich nicht von deinem Weg abbringen. Es ist der richtige Weg. Die Liebe ist das Schönste, was einem passieren kann und daß andere wie Du denken, sieht man ja an den geschlossenen Lebenspartnerschaften...

Sei fest geknuddelt und halte deinen Kopf aufrecht, sonst siehst Du den Mann deines Lebens vielleicht nicht, wenn er an Dir vorbeigeht :)

die Tina