Wer bin ich

moshi

Neuer Benutzer
24. Juli 2003
7
0
0
48
Hallo,

Erst vor kurzem bin ich auf diese Seite gestossen und ich finde es sehr wichtig das es so etwas gibt. Eigentlich schreibe ich nicht weil ich gerade ein Problem mit einem Parner habe oder mit jemand den ich liebe, sonder vielmehr über Einsamkeit. Vor ein paar Jahren habe ich in einer Firma neu angefangen und mein Leben war auch alleine ok. Ich war zwar alleine aber hatte meine kleine Welt aus Reisen, Gedichten, Bildern die ich malte, Motorrad fahren mit vielen Plänen und Zielen. Ich hatte nie eine Beziehung oder Freundin, weil ich immer gehofft hatte das ich einmal jemand ganz besonderen kennenlernen würde um mit ihm gemeinsames Partnerglück, Geborgenheit, Vertrauen und Sexualität zu entdecken. Natürlich bin oft auf die Nase gefallen, weil ich jemanden kennengerlernt hatte, der solche

Absichten nicht teilte, aber darüber war ich schnell hinweg weil ich von so einem Charakter schnell ablassen konnte. Meine Eltern und Freunde waren mir in all den Jahren umso wichtiger. Wahrscheinlich weiss ich selber nicht mehr, ob ich damals immer ernsthaft an "die Eine" geglaubt habe, aber ich habe versucht jemanden zu finden bei dem man sich einfach Zuhause fühlt, den man achtet und für den man mit allem was man hat da ist. Ich war in Beziehungen und Liebe die auf Gegenseitigkeit beruht völlig unerfahren. In der Firma wo ich dann angefangen habe, lernte ich solch jemanden kennen. Es war die bisher schönste Zeit in meinem Leben und ich hatte auch das Gefühl das es auch bei ihr so war. Wir zogen zusammen, wollten heiraten und gemeinsam eine Familie gründen; ich habe mich so tief fallen lassen weil ich das Gefühl und Herz hatte das es vielleicht ein Leben lang halten würde. Ich habe es mir immer so gewünscht. Doch es ging wegen mir in die Brüche. Ich hatte große Schwierigkeiten mit meinem Arbeitskollegen, monatelang und den Frust habe ich immer zuhause an ihr ausgelassen das ich sie oft angeschrien und mich zuhause abgkapselt habe. Es war monatelang schön und dann fingen allmählich viele Monate an bei denen ich das überhaupt nicht registriert habe wie unglücklich sie ist. Ich weiss nicht warum ich das nicht gesehen habe doch ich habe sie immer geliebt. Irgendwann war dann der Punkt da wo sie mich verlassen hat. Seitdem sind zwei Jahre vergangen. Seitdem habe ich ihr soviele Gedichte geschrieben, Bilder gemalt und so oft versucht ihr zu sagen wie Leid mir meine Fehler getan haben und das so etwas nie mehr vorkommen würde. Ich hatte immer so seelische Schmerzen "Wie konntest du nur solch eine Beziehung kaputtmachen?" ich habe mir immer solche Vorwürfe gemacht, das ich alles Schuld war und ich sage euch ich war es auch. Monatelang sass ich nach meinem Feierabend in meiner Wohnung und habe geweint. Ich habe immer wieder versucht zu sagen wie Leid mir das tut und es gab dann auch den Moment wo sie es wieder mit mir versuchen wollte. Wir trafen uns wieder und schliefen in einem Bett zusammen doch ich glaube ich wurde dadurch noch unglücklicher weil ich gemerkt habe das sie solche Gefühle wie ich zu ihr nicht mehr hatte. Ich fühlte mich so verletzt, sie erzähle keinem was davon das wir wieder zusammen wären, es war so verletzend in ihr Büro zu kommen, zu denken das wir fortan wieder zusammengehören und beim Versuch

sie zu küssen den Kopf wegzieht. Zwei Wochen später hatte sie jemand anderen kennengerlernt.

Darüber weiss ich nichts und will auch nichts darüber wissen. Seitdem ist meine Arbeitsstelle so verletzend. Die Momente wenn man zu einem Kollegen geht, derjenige gerade telefoniert und wen ich beim Kolegen bin sehe auf dem Display das er sich gerade mit ihr unterhält und fragt: wann macht "ihr" den Urlaub? Wie war "euer" Wochenende. Ich denke das ich schon seit langem depressiv bin. Auch seitdem sind wieder Monate vorbei und für mich ist diese Frau auch vorbei und ich habe mich so oft um eine neue Stelle bemüht. Aber ich bekomme mein altes Leben nicht zurück. Ich denke ich würde gerne jemand anders kennenlernen, jemand bei dem ich diese Fehler nicht mache, jemand der mich liebt und für den ich dasein kann. Es klappt nicht. Ich habe seitdem keine Frau kennengerlernt, die sich für mich interessiert. Und es zerreisst mich, das ich einfach keine Chance mehr bekomme jemanden glücklich zu machen.

 
Hi, was Du beschreibst muss wirklich hart sein. Wenn ich es richtig gelesen habe habt Ihr euch vor zwei Jahren getrennt. Das ist eine verdammt lange Zeit, durch eure gemeinsame Arbeitstelle verschwindet sogleich die Hoffnung auf Abstand. Du schreibst du suchst nach einer neuen Arbeitsstelle, wie lange machst du das schon? Und , entschuldige die Frage, wie intensiv? Es ist im moment ja auch nicht alzu leicht einen Arbeitgeber zu wechseln, aber es ist unbedingt ein Weg den Du versuchen solltest weiter zugehen. Denn so wirst du immer und immer wieder mit ihr konfrontiert,denn so hilft auch der, hier viel zitierte Abstand nicht mehr. Der ist, da Du ja anscheinend von ihr häufiger direkt oder über Kollegen etwas hörst, nicht gegeben. Verfolge Deinen Weg des Arbeitsplatzwechsels.

Du sagst Du findest keine neue Liebe, der du etwas geben kannst. So doof wie sich das anhört, das merken die anderen auch. Irgendwie hat man einen Geruch auf dem Leib, der dem anderen Geschlecht sagt. "Hey, der ist auf der suche" Ich schätze es stammt noch aus der "wir waren mal Affen" Abteilung :]

Was du auf keinen Fall tun solltest ist zu sehr an Dir selber zu zweifeln, du kannst Bilder malen, du schreibst Gedichte, das sind doch Dinge wo dich einige drum beneiden würden, es selber zu können.

Ich weiß jetzt nicht ob Du diese Bilder Ihr immer noch schenkst oder die Gedichte. Das solltest du sofern du das machst aufgeben. Sei mir nicht böse, wenn ich Dir jetzt sage, das eine zweijährige Depressivephase nicht unbedingt förderlich ist. Irgendwann nimmt diese Phase alles in Beschlag. Oft hilft wirklich Professionelle Hilfe. Und sei sicher, das ist nicht negatives oder verpöntes. Heute gehen vielle Menschen in Therapien und lernen dadurch konflikten auf anderen arten zu begenen. Das musst du allerdings ganz alleine für Dich entscheiden. Denn alles was Du machst liegt in deinen Händen. Ein Tipp der Dir vielleicht vorübergeheng Helfen kann ist. Hier deinen Frust abzulassen.

Aufrecht stehn :]

 
hallo moshi,

ich kann deine gedanken und gefühle gut nachvollziehen. du hast sie ziemlich intensiv in deiner geschichte rübergebracht.

dass du fehler in vergangenheit gemacht hast, hast du wohl schon lange eingesehen. nur muss es tatsächlich aufhören, dass du sie jeden tag vor gesicht hast, indem du sie immer in der firma siehst. du musst versuchen, mit der vergangenheit abzuschließen und einen neuanfang in deinem leben zu machen. einfach mal tapetenwechsel. einfach mal was ganz anderes machen. und weggehen, neue leute kennenlernen. so etwas würde dir bestimmt gut tun.

ich hoff für dich, dass es dir gelingt ne andere stelle zu finden, um endlich auf andere gedanken zu kommen. habt ihr mal versucht auf freundschaftlicher basis etwas aufzubauen? oder wär deine liebe zu ihr zu stark? ich denke einfach, dass du versuchen solltest, deine fehler aus der vergangenheit zu akzeptieren, sie dir nciht mehr vorzuwerfen. dann kann etwas neues kommen. du darfst dich nicht zu sehr an dem gedanken festbeißen, jemanden glücklich machen zu wollen, und eine glückliche beziehung zu haben. ich mache auch oft den fehler. aber wenn man lockerer durchs leben geht, nichts erwartet und alles auf sich zukommen lässt, dann tritt irgendwann automatisch jemand in dein leben, der dich liebt, und den du liebst. der trick ist nur: man darf nicht darauf warten. lass kommen, was kommt!

ich weiß, wirklich helfen kann ich dir nicht. aber zieh dich nicht allzusehr zurück. dadurch wirst du nur depressiv, und frisst alles in dich hinein. wenn du malst, verarbeitest du deine gefühle oder? ich finde, das ist eine schöne art mit problemen umzugehen.

aber sei nicht zu viel allein. isolier dich nicht, sondern geh raus und genieß das leben.

ich wünsch dir ganz viel kraft, und hoffe, dass du einen ganz lieben menschen treffen wirst, der dich verdient hat! du schaffst das schon!

lieben gruß

alena

 
nochmal zu deinem "thema"titel.

ich bin mir nicht sicher, was genau er mit dem inhalt zu tun hat. aber ich hab da nen tollen spruch gelesen, den ich dir/euch nicht vorenthalten will.

"Seit ich nicht mehr mich selbst suche, führe ich das glücklichste Leben, das es geben kann. " (Turgenjew)

 
Lieber moshi,

so intensiv wie deine Hoffnungen ansichten und Liebe beschrieben hast, habe ich fast das Gefühl das du deine Träume in eine beziehung hinein Proizierst!

Du wolltest gleich beim erstenmal die Perfekte beziehung haben, aber auch Baby das grade anfängt zu laufen, fällt ein paar mal hin! Du bist sehr enttäuscht weil du das Gefühl hast, dich bei der Frau geirrt zu haben. Ich sage dir, es ist notwendig ein paar erfahrungen in verschiedene beziehungen zu machen! Denn dann erst kannst du die richtige erkennen! Zitat von meine Oma!

Du darfst dich nicht schelten oder gar schlecht fühlen weil du die erste Frau die du geliebt hast, verloren hast! Aber jetzt weißt du wie du es besser machen kannst! Wenn du deine erfahrung erstmal verarbeitet hast, lässt die nächste auch nicht lang auf sich warten!

Das mit eine Therapie ist auch keine schlechte idee!

 
Vielen Dank für euren Zuspruch. Ihr habt recht mit euren Gedanken. Ich gebe mir viel Mühe eine neue Arbeitsstelle zu finden und auch neue Leute kennenzuleren. Das mach ich auch, so findet man Ablenkung und kommt auf neue Gedanken. Aber wenn du immer wieder jeden Tag zu deiner Arbeit zurückmusst kann ich nicht mit der Vergangenheit abschliessen. Ja, mit den Bildern und Gedichten die ich mache verarbeite ich meine Gefühle genauso wie ich am Wochenende Motorrad fahre. In diesen Momenten taucht auch hin und wieder ein Funke Glück auf, jedoch ist er in meinem Arbeitsalltag seit vielen Monaten immer wieder hin. Ich bin halt ein Träumer oder

Wenn ich einmal sterbe,

erfüllt nur Liebe den Moment

die Zeit mit dir das Erbe

die du mir einst geschenkt

in dem Moment zufrieden sein

weil du in meinem Herzen bist

geh ich zufrieden dort hinein

wo meine Liebe bei dir ist.

mit solchen Sachen verbringe ich die meiste Zeit. Ich finde sie auch schön aber ich komme einfach nicht mehr aus dieser Gefühlswelt raus, wo Liebe alles bedeutet und man den ganzen Tag mit seinen Gefühlen beschäftigt ist. Ich würde gerne wieder ein bisschen banaler für mich selbst sein. Die Lösung habt ihr mir gesagt, nur ist es sehr schwer eine neue Arbeitsstelle zu finden. Leider ist das für mich glaube ich den entscheidene Punkt.

 
Hallo, mach doch erstmal Dich glücklich!!

Versuch erstmal DEIN Leben wieder zu gestalten...

Wenn Du Dich nicht selber liebst, kannst Du auchnicht lieben...

Naja, versuch einfach erst DEIN Leben in den Griff zu kriegen und denk nicht schon wieder an die Liebe!

Geh mit Freunden weg, amüsier Dich... habe Spaß... tue Dir was Gutes!!... Werde erst für Dich allein glücklich!

 
hmm,ich denke aber wenn dein glück darin besteht zu lieben? ist es schwierig, etwas noch schöneres als ablenkung zu finden. und ich kann es sehr gut verstehen.

im prinzip gibt es nichts schöneres als die liebe.

und übrigens: das gedicht ist wunderschön!

im moment fühl ich selbst mich total leer. ich seh keinen konkreten sinn, wenn mir der mensch fehlt, den ich liebe. da fühlt man sich wie in einem loch.einerseits will man loslassen, aber andererseits hängt man noch so an der zeit und den momenten, dass man nicht davon loskommt.sich daran klammert und immer wieder in gedanken schwelt. es macht einen kaputt, aber die versuchung ist groß.

es über gedichte etc zu verarbeiten, vor allem wenn sowas tolles dabei herauskommt, find ich nicht schlecht. nur sollte man echt versuchen, das mit der zeit auch abzuhaken. hmhm..

wie gesagt. rausgehen. sport machen. disco. flirten hilft im übrigen auch sehr (nur bin ich dazu dann nie in der stimmung, da ich ja NUR IHN im kopf habe-also leichter gesagt als getan).

ich hoff für dich, moshi, dass du es schaffst, wieder mitten ins leben gerissen zu werden. und zwar am besten durch eine neue liebe ;)

alles gute! :schmatz:

 
hab noch was für dich

"Man muß etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen."

ist von g.c. Lichtenberg