Frau hatte Petting. Wie verzeihen?

ruffy0511

Benutzer
16. März 2009
200
26
28
50
Hallo, meine Frau hat mich vor 3 Monaten betrogen. Sie hat es mir 2 Tage später erzählt.

Zur Story:
Wir sind Mitte 30 und Mitte 40 (ich). Wir habe 2 Kinder (8 & 3) und sind seit 12 Jahren verheiratet. Natürlich hat uns auch der Alltag etwas eingeholt und im Bett ging es auch nicht mehr so ab wie am Anfang. Ist ja leider oft so.
So, nun war sie Ende Oktober von Freitag bis Sonntag mit einer Freundin in Berlin. Sie wollten da ein wenig Wellness machen und etwas Feiern. Meine Frau geht noch ab und zu gerne Feiern. Ich habe mich für meine Frau auch sehr gefreut, dass sie sich von den Alltag mal etwas erholt und hab ihr auch immer (bis zu dem Tag) vertraut.
Am Freitag haben sie nicht viel gemacht. Am Samstag waren sie erst im Wellness und dann Essen und danach in eine Cocktail Bar. Also auch jetzt nicht groß feiern. Nach der Cocktail Bar ging es in die Hotelbar und da war eine Gruppe Männer aus NRW. Die haben dann alle zusammen etwas getrunken. Als die Hotelbar schloss, ist die Gruppe Mãnner, bis auf zwei, aufs Zimmer gegangen. Meine Frau und ihre Freundin (hatten zusammen ein Zimmer) sind dann mit zwei Typen auf das Zimmer von meiner Frau und ihrer Freundin gegangen und haben dort die Zimmerbar geplündert. Nach später Stunde, so circa 2:00 bis 3:00 Uhr in der Früh, ist ein Typ auf sein Zimmer gegangen und die Freundin meiner Frau hat sich schlafen gelegt. Meine Frau wollte mit den anderen Typ noch vor dem Hotel gehen und eine rauchen. Meine Frau und der Typ haben sich vorm Hotel gut unterhalten und noch zwei oder drei Zigaretten geraucht und wollten dann beide auf ihre Zimmer gehen und sind dann das Treppenhaus hoch. Da hat der Typ versucht meine Frau zu küssen. Sie sagte, nein so geht das nicht, aber im Endeffekt hat es ihr wohl gefallen. Sie sagte dann zu ihm, komm lass nochmal runter vor die Tûr eine rauchen. Sie rauchten dann und sind dann wieder das Treppehaus hoch. Da hat er wieder meine Frau im Treppenhaus geküsst und sie hat sich drauf eingelassen. Sie sagte mir, dass es ja auch schön war. Daraufhin knutschten die beiden. Meine Frau zog irgendwann ihre Hose etwas runter (sie sagte bis zur hälfte der Oberschenkel) und gab ihm daraufhin ein „Zeichen“. Er fasste sie an und sie seinen Penis und sie knutschen weiter. Sie hatte also Petting. Sie sagte aber nicht bis zum Abschluss, weil sein Penis nicht richtig steif war. Aber sie ist doch tatsächlich fremdgegangen.
Das Ganze ging so ca. 15-20 Minuten. Sie sagte, dass da wirklich nicht mehr war, nur Petting und auch nicht permanentes angegrabbele. Der Typ sagte dann zu meiner Frau, ich habe kein Kondom dabei. Meine Frau zuckte mit den Schultern, und sie fummelten noch ein paar Minuten weiter. Plötzlich sagte der Typ, da kommt wer im Treppenhaus und daraufhin hörten sie beide auf und gingen getrennt auf Zimmer. Meine Frau sagte zu mir, dass sie aber keinen im Treppenhaus gehört hat.
Am Sonntag sind dann alle Heimgefahren, ohne sich zu sehen. Das war das, was meine Frau mir 2 Tage später erzählt hat.
Sie sagt mir, dass das alles nichts mit mir zu tun hat und absolut bedeutungslos und gefühllos für sie war. Es ist halt einfach so passiert. Sie weiß nicht genau warum. Sie hat sich in dem Moment einfach nur als Frau gesehen, nicht als Mutter und hat den Alltag komplett ausgeblendet.
Sie bereut es total, so etwas Dummes getan zu haben. Sie liebt mich über alles und so etwas wird nie wieder passieren, schwört sie.
Ich war total am Boden zerstört und gekränkt, habe u.a. 4kg abgenommen. Ich habe ihr immer vertraut und nie gedacht, dass sie soetwas macht.
Ich sehe sie da ab und zu noch im Treppenhaus mit runtergelassener Hose und er begrabscht sie ….Kopfkino.
Ich wollte übrigens alles so genau wie möglich von ihr erfahren, damit ich mir nicht irgendwas dazu dichte.
Wir hatten danach wochenlang ab und zu Gespräche mit heulerei und sind dann so verblieben, dass wir die Sache vergessen, ich ihr diesen einmaligen Fehler verzeihe und einen Neuanfang gemacht haben. Seitdem läuft es bei uns auch viel besser in allen Belangen als vorher. wir sind viel liebevoller miteinander und betrachten unsere Beziehung nicht mehr als selbstverständlich. Ich vertraue ihr sogar wieder und glaube ihr auch, dass so etwas nicht noch einmal passiert.

Wie bekomme ich nun am besten die Gedanken aus meinen Kopf? ich möchte ihr gerne verzeihen, aber ein paar Mal in der Woche kommen diese Gedanken und die Bilder noch mal hoch und machen mich nachdenklich und traurig. Natürlich tut es inzwischen nicht mehr so weh wie noch vor zwei, drei Monaten, als ich den ganzen Tag nur daran denken musste.
Hat jemand einen Tipp, wie ich am besten damit umgehe?
Oder einfach nach dem Motto: Die Zeit heilt alle Wunden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Es wundert mich, das es ja nun besser als vorher läuft, gerade wenn diese Bilder und Gedanken mehrmals die Woche wieder auftauchen.

Ich würde es selbst nicht (mehr) aus den Kopf bekommen und Hut ab, wie schnell die Menschen wieder vertrauen können.
Das küssen an sich wäre sicherlich nicht so das Problem gewesen, aber der Teil mit der halb herunter gezogenen Hose und die Berührung mit dem Penis.
Die Initiative ging zudem auch noch von ihr aus als verheiratete Frau. Macht wohl auch ein Unterschied ob man selbst den Anreiz gibt oder sich hinreißen lässt.
 
Ja, ich konnte wochenlang tagtäglich an nichts anderes denken. Hatte permanent dieses Kopfkino. inzwischen kommt es vielleicht zweimal in der Woche vor, dass es wieder hochkommt.
Wie erwähnt, hatten wir die ersten Wochen viele Gespräche mit Tränen. Wir waren auch schon mal an den Punkt uns zu trennen. Ich habe seit dem Tag, ich nenne ihn Tag X, gemerkt, wie sehr ich sie doch liebe und was uns verbindet. Ihr geht es genauso. Daher haben wir beschlossen, ein Neuanfang zu wagen. Und seitdem läuft es wirklich spitze. Wir gehen viel mehr aufeinander ein und wissen, was wir aneinander haben. Nichts ist mehr selbstverständlich. Vorher gab es von mir aus kaum Liebkosung. Ich hab ihr vielleicht, wenn überhaupt, einmal im Monat gesagt, dass ich sie liebe. jetzt könnte ich es ihr fast stündlich sagen. Ich bin im Prinzip nur angekommen, wenn ich Sex wollte. Da hat sie natürlich auch oft abgeblockt. Jetzt ist es ganz anders. Wir genießen auch unsere Paarzeit viel intensiver. Ich sehe sie mit ganz anderen Augen. Auch der Sex an sich ist viel schöner.
Auch weil sie diese Aktion total bereut und sie mir gesagt hat, dass sie einmal in unserer Beziehung einen Fehler gemacht hat und ich ihr doch verzeihen soll, will ich ihr verzeihen. Ich muss nur diese Bilder aus meinem Kopf bekommen.
 
  • Like
Reaktionen: Sonnenschein aus HE
Mich erstaunt der freiwillige Bericht. Lieber @ruffy0511 ! Warum erzählt sie alle Details? Kann mir nur vorstellen das sie bei dir die Holzhammer Methode gewählt hat um dich wachzurütteln, aus der Reserve zu holen, mehr Aktionen aus dir rauszukitzeln. Bevor eure Beziehung in Langeweile verkümmert. Das sie regelmäßig ihre Mädelsabende nimmt, ist ja ok. Aber genauso gern sollte sie auch mit dir unterwegs sein wollen. Es kommt der Tag ( in dem Fall kam er schon), da will man wissen wie die Chancen noch so stehen. Ein bißchen Alkohol erleichtert die ganze Angelegenheit. Man wird leichtsinnig und schon passiert es, das man mit irgendeinem x beliebigen Typen rumknutscht und rumfummelt. Es hatte nichts zu bedeuten. Ich glaube ihr auf Wort. Sicher schämt sie sich sogar dafür. War ja eher peinlich wie alles andere. Ich höre schon wieder "Aufschreie" von wegen: Vertrauensbruch oder Ehebruch, Betrug, bla, bla. Natürlich gehört sich das nicht. Aber wir sind alle nur Menschen. Und dir gebe ich den Rat, zu erkennen das deine Frau mehr braucht wie einen treuen, liebenden Ehemann und Vater der Kinder.



Habe eben erst deinen anderen Text gelesen. Du hast es verstanden. Dann könnte man meinen, sie hat alles richtig gemacht. Nein, natürlich nicht. Das Kopfkino braucht Zeit. Wichtig ist tatsächlich das du es nicht persönlich nimmst. Es hat vielleicht sollen sein, das ihr wieder mehr zueinander findet.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: ruffy0511
und wissen, was wir aneinander haben.
Ziemlich schade, das man dafür erst mit Anderen rum machen muss, um das zu erkennen.
Ich bin im Prinzip nur angekommen, wenn ich Sex wollte. Da hat sie natürlich auch oft abgeblockt.
Dann wundert es mich erst recht, das sie sich an den Typ ran geschmissen hat.
Das würde ja dann eher zu Dir passen.
Wir genießen auch unsere Paarzeit viel intensiver
Ja wohl eher Du mehr als davor, immerhin "kamst Du davor nur noch wegen Sex an".

Also der Fehler scheint Dir gut getan zu haben bezw. zu Ihrem Vorteil wie Du es beschreibst
- Du sagst mehr "Ich liebe Dich"
- Du kommst nicht (mehr) nur wegen Sex an.
- Der Sex ist schöner.
- Du sieht sie nicht (mehr) als selbstverständlich.

Nur LEIDER hätte man sich ohne diesen Fehler zusammen setzen sollen und viel reden.

Tut mir leid, aber so eine Art von Verbesserung bräuchte ich nicht. Mag sein das wir Frauen, das anders oder nicht wegstecken können, wenn der eigene Mann seinen Penis an eine andere Frau reibt.
 
Nur LEIDER hätte man sich ohne diesen Fehler zusammen setzen sollen und viel reden.t.meine
Meine Liebe PaH, das Leben verläuft aber nicht immer auf einem geraden Weg. Kreuzungen und Verirrungen gehören auch zum Leben. Es gehören Fehler dazu aus denen man lernt, es gehören Katastrophen dazu aus denen man gemeinsam einen Ausweg findet, es gehören hoch und Tiefs dazu. Wenn man selbst nicht betroffen ist, ist es einfach zu urteilen oder zu verurteilen. Die Kunst ist es, wieder zusammen zu finden. Trotz Enttäuschung und Fehler. Das macht eine gute Partnerschaft aus. Wenn die Not groß ist, nicht den Kopf einziehen und Schuldzuweisungen verteilen. Für beide ist es nicht einfach damit umzugehen. Lange sitzt der Stachel des Mißtrauen. Die Kunst ist es, aus dem Fehler zu lernen und daran zu wachsen. Und ich bin sicher @ruffi0511, wird es schaffen dieses Bild aus seinem Kopf zu verdrängen indem er daran glaubt das seine Ehe und seine Frau es wert sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: ruffy0511
@Sonnenschein aus HE
Also ich habe sie gebeten mir so viele Details wie möglich zu erzählen. Das hat sie nicht bei nur einem Gespräch gemacht, weil es ihr offensichtlich, wie du auch schriebst, sehr unangenehm ist. Es brauchte viele Gespräche, um Einzelheiten aus sie „rauszuquetschen,, weil sie immer wieder sagte, dass sie darüber nicht reden möchte und sie die Aktion (Tag X) einfach vergessen will. Ich brauchte die Einzelheiten für mich. Sonst hätte ich mir Sachen vorgestellt, die gar nicht passiert sind.
Am Anfang sagte sie auch, dass es nicht so schlimm war, wie ich es mir vorstelle. Für sie war das eigentlich „nichts“, sage ich jetzt mal. Mich störte, dass sie ihre Aktion mit einer Leichtigkeit sah. Vielleicht , weil es ihr wirklich sehr unangenehme war und es runterspielen wollte. Naja, als Täter findet es man wohl immer nicht so schlimm, wie das Opfer. Aber vor ca. 1-2 Monaten sagte sie, dass die es bereut und umso mehr sie drüber nachdenkt und umso mehr Zeit vergeht, umso mehr merkt sie, was sie für ein Bockmist gemacht hat und das es ein großer Fehler war, der nie wieder passieren wird.
Bzgl. mit Mädels weggehen: Das macht sie nicht so oft. Dafür gehen wir seit Tag X jetzt einmal im Monat, wenn wir Kindfrei haben, erst zum Wellness und danach in die Stadt feiern. Das macht uns richtig spaß. Davor haben wir zu zweit selten gefeiert.

Ich muss dir sagen, dass dein Post mich wirklich aufgebaut und Mut gemacht hat. Ich hatte sogar ein wenig Verständnis dafür, was sie gemacht hat, weil ich ihr einfach zu wenig Aufmerksamkeit und Liebkosungen geschenkt habe. Dein Post bestärkt mich. Danke.

@PeaceandHope
Ja, es ist traurig, aber manchmal ist das vielleicht so, dass man erst mit einem anderen rummachen muss, um die Augen geöffnet zu bekommen.
Klar, man hätte sich auch zusammensetzen können und reden, das stimmt. Aber ob das, was an meiner Einstellung zu ihr geändert hätte? Man weiß es nicht.

ich sehe das eigentlich mit einem lachenden und weinenden Auge. Das lachende Auge, weil wir wieder zu uns gefunden haben und es besser läuft als zuvor.
Auch bin ich froh, dass nicht mehr passiert ist, außer Knutscherei und Fummelei (was ja schlimm genug ist) im betrunkenen Zustand auf dem Hotelflur.
Wenn mehr passiert wäre, wüsste ich nicht, wie ich dann gehandelt hätte.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Love
Reaktionen: Sonnenschein aus HE
Mag sein das wir Frauen, das anders oder nicht wegstecken können, wenn der eigene Mann seinen Penis an eine andere Frau reibt.

Ein Freund behauptet, dass "ihr Frauen" "das" sehr wohl "wegstecken" könnt... anders oder nicht, wie in diesem Fall.

Natürlich gehört sich das nicht. Aber wir sind alle nur Menschen.

Wenn ich richtig überlege –
gehen Menschen krumme Wege.
Nur das Licht im Treppenhaus,
das geht immer grade aus.
(Erhard Horst Bellermann, "Das Licht")

...oder es kommt jemand... also die Treppe hoch oder runter... oder man meint es... hört aber nix...
Ist Deine Frau die Frau von Deinem letzen Beitrag 2010 hier, ruffy?
 
Weder noch.
Ich war einfach schon da... verdammte Axt, wo ist die Zeit nur geblieben?!
Als ob sie jemand weggesteckt hätte... ihr Frauen ihr! ;-))
 
  • Haha
Reaktionen: Sonnenschein aus HE
Ja, das sollte sie sein. Danach hatte ich keine andere Frau

Und so soll es auch bleiben!
Glückwunsch! Tolle Geschichte!
Jetzt vielleicht mit einem kleinen Kratzer, aber das hängt letzten Endes davon ab, wie Du bzw. Ihr damit umgeht.

Alles ändert sich. Dinge, Menschen, Beziehungen... von daher ist Deine Erkenntnis, nicht alles (nicht nur die Beziehung) als selbstverständlich anzusehen, ein Gewinn!
Natürlich ist der Anlass nicht schön - aber wirksam!

Vielleicht solltest Du (nochmals) ein paar Tage in Dich gehen (sozusagen Dich selbst wegstecken) und Dich dabei selbst fragen, was genau passiert ist.
Ist es eine Wunde (wie in Deinem Eingangsposting erwähnt)? Oder gar eine Amputation (im übertragenen Sinn)? Keines von beiden?

DU kannst mich nicht provozieren. Älteren Herren verzeihe ich gerne solche Entgleisungen

Komm' Du mal in mein Treppenhaus! Ich warte auf Dein Zeichen... :–))
 
  • Like
Reaktionen: Leela und ruffy0511
Sie war nicht volltrunken, sondern angetrunken, sagte aber auch, dass sie sich nicht mehr an alle Details erinnert bzw. gar nicht so wahrgenommen hat.

Ist das vorher bei euch so gelaufen, das wenn Alkohol im Spiel war, das sie sich Dir so hemmungslos präsentiert hat?
Wie meinst du das genau? Ich meine in einer jahrelangen Beziehung sollte man doch hemmungslos sein dürfen.


Was mich manchmal noch regelrecht verärgert, ist, warum meine Frau ihre Hose runterzog und sich von einem Fremden angrabbeln ließ und sie „ihn“ anfasste. Das ärgert mich richtig. Haben die beiden so geknutscht, dass sie so erregt war und alles andere vergessen hat?
Sie sagte nur, dass sie es nicht weiß, warum sie das machte und sie sich nicht die ganze Zeit anfassten. Nur immer wieder mal.
Dann frage ich mich manchmal, wie sie die Hose runtergezogen hat. Also haben sie währenddessen geknutscht? Hat er ihr dabei zugeschaut? Hat sie beim Anfassen gestöhnt? Eigentlich sollte ich mir aber dieses blöden Fragen gar nicht stellen und unseren Neuanfang einfach genießen.
Am Anfang sagte sie auch, dass die ganze Aktion ca. 15-30 Minuten dauerte. Sie hatte in dem Moment kein Zeitgefühl. Später sagte sie, dass es doch nicht so lange gewesen sein kann. Sie sagte dann ca. 10-15 Minuten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sie war nicht volltrunken, sondern angetrunken, sagte aber auch, dass sie sich nicht mehr an alle Details erinnert bzw.


Was mich manchmal noch regelrecht verärgert, ist, warum meine Frau ihre Hose runterzog und sich von einem Fremden angrabbeln ließ und sie „ihn“ anfasste. Das ärgert mich richtig. Haben die beiden so geknutscht, dass sie so erregt war und alles andere vergessen hat?
Sie sagte nur, dass sie es nicht weiß, warum sie das machte und sie sich nicht die ganze Zeit anfassten. Nur immer wieder mal.
Am Anfang sagte sie, dass die ganze Aktion ca. 15-30 Minuten dauerte. Sie hatte in dem Moment kein Zeitgefühl. Später sagte sie, dass es doch nicht so lange gewesen sein kann. Sie sagte dann ca. 10-15 Minuten.

Dieses Gedankenkarussel ist schlimm. Es bringt aber nichts. Wieso? Warum? Wie konnte das alles passieren?
Weil die Situation war wie sie war. Beschwippst, unvernünftig, hohl, sinnlos.
Es gibt keine Erklärung dafür. Ausser- es hat sich ein bißchen wie ein Abenteuer angefühlt. Was verbotenes, spannendes, kindisches, dummes, unvernünftiges machen. Etwas für das man sich im Nachhinein extrem schämt und es nicht fassen kann das es passiert ist und es nicht wieder rückgängig machen kann.
 
  • Like
Reaktionen: ruffy0511
Ich meine in einer jahrelangen Beziehung sollte man doch hemmungslos sein dürfen.
Ja du sagst es "in einer jahrelangen", aber in einer "flüchtigen" Bekanntschaft gleich die Hose runter lassen?
Hat sie das in den ersten Stunden bei Dir auch gemacht? Ich schätze nicht. Das erscheint mir eher nach einer Filmsuenerei die Story.
dass sie so erregt war und alles andere vergessen hat?
Ja, das ist halt die Frage wie sowas so im Affekt zustande gekommen sein kann.
dass die ganze Aktion ca. 15-30 Minuten dauerte.
Das ist keine kurze Zeit und was wäre passiert, wenn er ein Kondom gehabt hätte? Er hat es ja auf Sex abgesehen, als er es bemerkte das er keins dabei hat und sie mit den Schultern zuckte, ließ er von ihr ab.
 
  • Like
Reaktionen: ruffy0511
Später sagte sie, dass es doch nicht so lange gewesen sein kann. Sie sagte dann ca. 10-15 Minuten.
Auch das erscheint mir eine lange Zeit um völlig willenlos zu sein. Dann muss er ja ein Hammer Küssen sein, wenn sie für mind. eine viertel Stunde alles um sich rum vergessen hat und auch niemand anderes im Treppenhaus wahrgenommen hat.
 
  • Confused
Reaktionen: Sonnenschein aus HE