Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'beziehungsende'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • LIEBESKUMMER THEMEN
    • Liebeskummer / Herzschmerzen
    • Gefühle: Einsamkeit, Eifersucht, Hörigkeit, Rache
    • Fernbeziehungen
    • Fremdgehen
  • ALLGEMEINE PROBLEME
    • Beziehungsprobleme: Liebe, Freundschaft, Beziehung
    • Alltagsprobleme: Beruf, Leben, Familie
  • DIVERSES
    • Gedichte / Zitate..
    • Tipps / Stützen / Denkanstösse
    • Umfragen
  • USER - ECKE
    • Offtopic
  • LIEBESKUMMER.CH - HELP CENTER
    • Anregungen / Fragen zum Forum
  • Sexualität und Intimität's Themen
  • Betrug - Vertrauen (wieder) lernen's Test1
  • Betrug - Vertrauen (wieder) lernen's Themen
  • Test's Test-Funktion2

Kalender

  • Community Calendar

91 Ergebnisse gefunden

  1. Liebe und vermisse ihn nach 5 Jahren immer noch

    Hallo. Das wird zwar ein langer Text, aber naja. Ich habe ihn vor 5 Jahren kennen gelernt durch meine damalige beste Freundin. Wir kamen auch zusammen und ich habe mich vor 4 Jahren von ihm getrennt wegen meinem Depressionen. Er gab mir damals eine zweite Chance, obwohl er seinen ex-Freundinnen nie so etwas gibt, aber diese Chance habe ich genauso weg geworfen. Ich bin seitdem immer verzweifelt gewesen. Ich hatte bis jetzt mehrere Beziehungen, konnte ihn aber ihn nie vergessen. Ich habe nun seit letztem Jahr August immer wieder Kontakt mit ihm. Ich vermisse nicht nur die Zeit mit ihm, sondern auch ihn selber. Ich liebe seine Art, seinen Charakter, auch wenn er Macken hat, die mich manchmal wahnsinnig machen. Als wir vor ein paar Wochen geskyped haben, war er etwas angetrunken und sprach von unserer Zeit damals, wie toll sie war. Er meinte aber auch dann, er wüsste schon wie ich mich gegenüber ihm fühle und als ich ihm dann im nüchternen Zustand am nächsten Tag darauf ansprach, meinte er nur, er weiß nicht wie er über mich denkt. Ich versuche seitdem meine negativen Gedanken, unter Kontrolle zu kriegen, sodass er nicht mehr merkt, dass es in irgendeiner weise mir schlecht geht. Aber ich weiß nicht, wie ich damit noch umgehen soll. Ich vermisse und liebe ihn immer noch. Verstecke meine Gefühle und schreibe mit ihm so, als wäre nie etwas gewesen. Ich bin etwas verzweifelt und bräuchte einen Rat. Sent from my iPhone using Liebeskummer.ch mobile app
  2. Meine Freundin hat sich von mir getrennt Vor einer Woche 09.02.2018 kam Sie zu mir das Sie Abstandt braucht und wir nicht zusammen sind, bat mir aber große Freundschaft an Sie schreibt seit dem mehrmals Täglich per WhatsApp : Guten Morgen, einen ruhigen Abend wünscht Sie mir, ab und an fragt Sie wie es geht. Ich habe immer geantwortet. Wir waren ein halbes Jahr zusammen Hauptsächlich am Wochenende. Ende August, Anfang September 2017 kamen Wir zusammen, davor kanten Wir uns schon, Wir Wohnten in der gleichen Ortschaft ( nähe Hamburg) und irgendwie sah man sich regelmäßig, es wurden Handynummern ausgetauscht und man unternahm unregelmäßig etwas jeder hatte seine eigene Wohnung. Dann kam der Tag an dem Sie plötzlich sehr schnell aus Ihrer Wohnung raus musste,Sie bat mich darum ein Tag zuvor Ihr dabei zu helfen,ich konnte mir nicht so schnell freimachen, Sie kam durch einer guten Freundin an einer Wohnung in selben Block in Hamburg. Der Kontakt brach meiner seits ab, bis ich mal in Hamburg unterwegs war rief Sie Plötzlich an was ich so mache und wo ich bin, ich sagte ich bin in Hamburg unterwegs und Sie kam dann sehr schnell zu mir Wir feierten unser wiedersehen und ich durfte dann bei Ihr Schlafen bis zum nächsten Tag, ich besuchte Sie dann regelmäßig und Wir kamen zusammen. Ich musste aber feststellen das Sie in einer Bruchbude Lebte habe ein wenig geholfen wir haben 2017 Weihnachten gefeiert, mit Ihren Sohn 14 Jahre alt der bei seinen Vater lebt. Am ersten Weihnachtstag rief dann Ihre Freundin an 22 Uhr Abends das Sie doch bitte in eine Kneipe Sie müsste mit Ihr Probleme besprechen ich war richtig Sauer des wegen, ich mit Ihren Sohn alleine. Die Beziehung hielt dann noch weile, eben bis den o.g. Datum 09.02.2018.
  3. hallo zusammen. ich erzähle mal euch meine geschichte und ich hoffe ihr könnt mir evt. einwenig weiterhelfen. Ich habe meine EX damals im november kennengelernt. wir verliebten uns und kamen ende dezember zusammen. wir hatten bis anfangs februar bestimmt 3-4 streit aber es regelte sich immer wieder alles. sie hat mir ihre familie vorgestellt ich ihr meine. sie hat mir 2-3 teure sachen geschenkt.. u.a. ein wellness wochenende zu weihnachten. Wir waren letzte Woche in Paris und hatten wunderschöne 4 tage. nur beim letzten tag striten wir uns wieder.. danach bei der heimfahrt haben wir kein wort miteinander gesprochen.. es waren immer "kleinigkeiten" zuhause sagte sie mir sie hat mich nie geliebt. ich habe ihr eine armbandkettein paris geschenkt da sie mir auch viele geschenke gemacht hatte. sie gab mir diese zuhause zurück. ich wollte es nicht mehr und bin gegangen.. ich fragte sie warum sie mich nie geliebt hat und was das ganze eigentlich sollte. sie meinte sie hat sich in mich verliebt aber verlieben und lieben ist was anderes.. anstatt mehr wurde bei mir immer weniger. Ich muss zugeben ich zweifelte auch an unseren beziehung. wir waren zu verschieden obwohl sie genau mein typ ist und ich es liebte mit ihr zu kuscheln.. nun ich wollte eigentlich noch vor paris das irgendwie beenden aber sie war dann immer wieder so lieb und ich war auch wieder glücklich als alles wieder geklärt war.. für eine beziehung hätte es wahrscheinlich dennoch nicht gerreicht.. wir haben noch einmal telefoniert und ich sagte ihr ich leide sehr momentan.. für sie ist eher eine last von der schultern gefallen.. sie hat dazu mir noch viele liebesbriefe geschrieben wie sehr sie mich liebte.. als abschied bekam ich wieder einen brief dort steht, ich wäre solch ei nlieber typ und irgendwann bereut sie das sie mich gehen lassen hat.. naja sie ist auch noch jung (21) ich (26) ich akzeptiere es.. aber der liebeskummer bringt mich fast um.. nun ist eine woche vergangen wir waren nur ca 3 monaten immer zusammen und ich weine jeden tag.. ich kann sie einfach nicht vergessen.. es ist so ein schlimmes gefühl.. ich denke nur, wie wird es wohl sein wenn mich meine freundin nach ein paar verlassen würde? das könnte ich niemals aushalten.. vorallem wenn ich jetzt weiss was liebeskummer bedeutet.. das schlimme daran ist, ich wusste ja das die beziehung nicht klappen würde aber vermisse sie dennoch so sehr.. es tut so weh.. andauernd kommen wir die tränen und ich kann mich nicht richtig konzentrieren.. geht das auch wirklich vorbei..? ich finde diese frau einfach top... bitte helft mir... brauche etwas unterstützung... vielen dank... Sent from my iPhone using Liebeskummer.ch mobile app
  4. Hallo ihr lieben, ich schreibe euch euch nun meine Geschichte in der Hoffnung das ihr ein Par tröstende Worte für mich habt. ich bin fast 3 Jahre mit meinem Partner zusammen gewesen, unsere Beziehung bestand aus Höhen und tiefen wie wir gemeinsam gemeistert haben. Wir haben leider des Öfteren gestritten, trotzdem habe ich ihn unglaublich sehr geliebt und tue es auch heute noch. Zwei Tage bevor er sich von mir trennte, ist er mit seinen Jungs übers Wochenende in den Urlaub gefahren und hat sich dort schon kaum bei mir gemeldet. Bevor er gefahren ist haben wir uns allerdings sehr emotional voneinander verabschiedet. Als wir uns dann am Sonntag nach seinem Urlaub wiedergegeben haben, hat er mir als ich in seinen Armen gelegen habe unter Tränen mitgeteilt, das er das ganze nicht mehr könne. Ich war natürlich geschockt und für mich ist eine Welt untergegangen. Den Grund konnte er mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht wirklich nennen. Wir hatten dann trotzdem noch wochenlang Kontakt, in den ersten Wochen habe ich auch noch gespürt wie sehr er mich vermisst, aber er ist jedes Wochenende mit seinen Jungs feiern gegangen und hat sich abgelenkt, mir hat das sehr weh getan, da ich wusste das mich sein Leben nichts mehr angeht. Trotzdem hat er mir immer wenn wir Kontakt hatten gesagt, das er erst mal nichts von anderen Frauen wissen möchte. Ich bin dann natürlich auch jedes Wochenende feiern gegangen, mit der kleinen Hoffnung ihn in unserer Disco zufällig zu treffen. Dazu kam es dann auch, er hatte allerdings ein anderes Mädchen im Schlepptau mit der er sich der gut zu verstehen schien. Als ich ihn auf sie ansprach, sagte er sie sei sowas für ihn wie eine beste Freundin geworden und ich solle mir keine Sorgen machen. Das war knapp ein Monat nach der Trennung. Dazu muss ich sagen, das ich die 6 Wochen nach der Trennung so sehr um ihn und diese Beziehung gekämpft habe, wie noch nie in meinem Leben. Irgendwann habe ich dann aufgegeben und den Kontakt abgebrochen weil mir seine Gleichgültigkeit mir gegenüber sehr sehr weh getan hat. Er meinte auch er würde mich nicht mehr lieben, da wir ja kaum noch Kontakt hätten und uns nicht mehr sehen würden. Er konnte mir endlich den Grund seiner Trennung nennen, nämlich das er einfach keine Beziehung mehr möchte und das für Jahre, nicht mit mir aber auch mit keiner anderen. Dabei hatte meine liebe zu ihm nur noch zugenommen. 2 ein halb Monate nach unserer Trennung erfuhr ich, das er mit dem Mädchen das er als seine beste Freundin betitelte nun zusammen war und jetzt auch immer noch ist. Mir tut das ganze immer noch sehr sehr weh und ich verstehe nicht warum er es nicht noch mal mit mir versucht hat und sich stattdessen einfach was neues Gesicht hat. Er sieht auf seinen Bildern sehr sehr glücklich mit ihr aus und es macht mich einfach nur fertig, da ich immer dachte wir wären was besonderes und das wir alles gemeinsam schaffen. Danke schon mal mal im Voraus das ihr euch alles durchgelesen habt. Heute ist valentinstag, einer der schlimmsten Momente für mich, weil ich mir immer wieder vorstellen muss was die beiden heute schönes zusammen machen und ich frage mich dabei, wie das so schnell funktionieren könnte obwohl er doch keine Beziehung wollte und das auch mehrfach beteuert hat. Ich weiß einfach nicht wohin mit meinen Gedanken, ich würde ihn so gerne wieder in meine Arme schließen, unsere Beziehung war so intensiv und vertraut.
  5. ICH habe alles verkackt

    Hallo, Ich bin echt das größte Arschloch der Welt. Ich hab nach 8. Monaten Schluss mit meiner Freundin, weil ich oft mal gemein war (Hormonschwankungen, zwischendurch provokant). Ich kenne sie schon 5 Jahre. Wir haben viel erlebt etc. Der Punkt ist. Ein Tag nach Schluss war ich so betrunken, das ich eine andere geküsst hab. Nun will meine Ex mich nie wieder. Ich bin am Ende, sie war alles für mich, ich hab alles versaut und will auch so nicht weiter leben. Mein ganzes Leben ist kaputt und sie fehlt mir. Ich hasse mich einfach nur noch und weis nicht mehr weiter. Bitte helft mir, ich hab alles verkackt und merke einfach wie scheiße ich war. Sie war der Grund, warum für mich leben ein Genuss war. Ohne sie Zweifel ich, wie lange ich noch will. Ich bin 17, bitte kommt mir nicht mit kalten antworten wie da kommen noch viele etc.. Ich will diese Frau in meinen Arm tragen. Danke an die Menschen mit Herz.
  6. Ratlos nach Trennung

    Mit meiner Freundin war ich nun 7,5 Jahre zusammen bis wir uns trennten, vor 2 Tagen. Wir kamen damals über Umwege und mehrere Begegnungen zusammen und als es dann endlich wirklich wahr wurde, dass wir ein Paar waren, war das einfach unglaublich. Schon von unserer allerersten Begegnung auf einer Party eines Freundes von mir behielt sie Details über mich im Kopf und Bewusstsein, obwohl wir danach keinen Kontakt hatten und erst 4 Jahre später zusammenkamen. Das war 2010. Jetzt wurde es unvermeidlich dass ich die Trennung aussprechen musste und ich weiß nicht was ich darüber denken soll und wie ich mich fühle. Ich bin 41, sie 30. Zur Trennung kam es letztlich weil wir in unserer Beziehung, die irgendwie viel zu harmonisch war, Probleme nicht gesehen und gelöst haben. Sie hat in ihrem Leben mit einigen krankheitlichen Problemen zu kämpfen die immer Thema waren, ich konnte damit aber sehr gut umgehen und ihr Kraft und Beistand geben. War so immer für sie da und vielleicht habe ich mich da aber auch selbst zu sehr zurückgesteckt. Ein leidiges Thema war immer die gemeinsame Wohnungsuche - denn ich liebte meine Wohnung und wollte so schnell nicht zusammenziehen. (auch weil meine Beziehung davor mit Zusammenwohnen sehr unschön war und ich mich somit nicht so schnell wieder auf ein gemeinsames Wohnen einstellen konnte) Aber - am Ende ihrer Ausbildung, das war im August 2017, sollte es soweit sein, und wir planten, ab da eine Whg zu suchen. Für mich war auch ein schöner Gedanke, ein wenig vielleicht auch mit einem weinenden Auge, aber ich wollte es. Leider kam es nicht dazu. Schon seit einigen Monaten, vielleicht sogar Jahren hab ich eine Veränderung an ihr festgestellt, ihr Wesen, ihre Art zu reden, ihre Ausstrahlung. Es wurde alles .. immer weniger. Sie wirkte immer unsicherer, schwächer (nicht körperlich) und stiller. Darunter litt auch der verbale Austausch zwischen uns, worunter ich sehr litt. Wie soll ich einen Draht zu meiner Partnerin halten, wenn man sich nicht über alles austauscht? Ursache liegt vermutlich krankheits- oder Medikament bedingt. Ich weiß es nicht wirklich. Vielleicht auch die Umstände aussenrum, dass sie unglücklich in ihrer eigenen Wohnung war (dunkle Kellerwohnung), die Arbeit nicht befriedigte und sie auch in unserer Beziehung von meiner Seite einiges vermisste. Vielleicht genau diese Leidenschaft, die ich nicht mehr verspürte, weil sie introvertiert wurde. Sie selbst hat das auch gemerkt natürlich, was in ihr so vorgeht, aber ging es nicht wirklich an. Ich sprach es auch mehrfach an, besonders das mit der Kommunikation - sie sah das, aber war meist auf dem Standpunkt, dass ihr die Kommunikation nicht das wichtigste sei, sondern ehr Nähe, Liebe, Zärtlichkeit. Während wir also nach Wohnungen schauten im letzten halben Jahr, und zahlreiche besichtigten aber auch absagten weil sie uns nicht gefielen, wurde diese Sache immer größer für mich. Bis ich, am Zenit, mich entschied, eine Wohnung, die wir eigtl beide gut fanden, mehrmals besichtigten etc an dem Abend, an dem wir zusagen wollten, dann doch abzusagen. Ich konnte es einfach nicht. Ich sah mich in einer Wohnung mit meiner Partnerin, die ich eigtl über alles Liebe (unsere Liebe stand nie in Frage) gefangen und mir war der Gedanke unerträglich, dies jeden Tag haben zu werden. So sagte ich ihr das, aber auch gleichwohl mit dem Wunsch, auf jeden Fall mit ihr zusammenziehen zu wollen, jedoch nicht jetzt, nicht sofort - erst müssten für mich diese Probleme die sie hat, und unter denen wir beide leiden (sie ja auch) zumindest angegangen werden. Oder zwischen und aufgearbeitet. Irgendetwas. Aber, es kam anders. Irgend etwas löste dies in ihr aus, es gab ihr einen Knacks. Wir sprachen so über die ganze Thematik, aber sie sagte, dass sie diese Absage sehr trifft und sie nicht mehr weiß, was nun überhaupt ist. Sie hätte mich sich gerungen ob sie das nun möchte mit unserer Wohnung oder vielleicht doch noch mal alleine wohin. Aber war in der Nacht klar geworde, sie will das auf jeden Fall mit mir gemeinsam tun. Sie sprach dann von Beziehungspause. Sie bräuchte Kraft und Zeit für sich. Wir gingen dann noch gemeinsam schlafen irgendwann, aber mitten in der Nacht weckte sie mich, sagte sie möchte auf jeden Fall diese Pause und ging dann von unserem Bett auf die Couch. Wollte nicht mehr neben mir schlafen. Die Nacht war recht schlaflos, aber brachte auch keine neuen Erkenntnisse. Keine wirklichen Gespräche. Nur dass sie diese Pause unbedingt für sich braucht, weil sie Kraft braucht, das alles hätte sie nru noch ausgelaugt und sie kann keine Kraft in die Beziehung gerade stecken. Ab nun war von ihr nur noch Distanz zu spüren. Sie wollte mich nicht mehr wirklich sehen und auch die Nachrichten die wir schrieben, da war absolut nichts mehr an Nähe oder Liebe zu entnehmen. Natürlich gingen mir alle Alarme hoch und ich versuchte, mit ihr wenigstens Gespräche führen zu können. War auch schwierig. Gleichzeitig wurde ich von riesigen Verlustängsten gepackt. Der Pause stand ich ehr skeptisch gegenüber, vor allem da sie unebstimmt lang sein sollte und ohne wirklichen Kontakt. In den Gesprächen mit ihr wurde deutlich dass sie Zeit für sich will, ohne Kraft und Energie in unsere Beziehung stecken zu können. Ob und wir wir wieder zusammenkommen lies sie sehr offen. Für mich ein furchtbarer, unerträglicher Zustand. Ich sah natürlich warum das alles nun so kam, aber hatte ja auch Ansätze wie wir das vielleicht lösen könnten. Aber sie - wollte mich wenn überhaupt nur manchmal sehen. Dieser Zustand ging ungefähr eine knappe Woche. Zwischendurch hatten wir ein gemeinsames Gespräch bei einer Beratungsstelle, was zumindest ein wenig Aussicht auf ein gemeinsames Arbeiten gab. Dann aber, es war ein Sonntag, trafen wir uns uu einem Spaziergang auf meinen Wunsch und sie "beichtete" mir dass ein Bekannter ihr nun seine Liebe gestanden hat. Natürlich, für mich noch mehr Alarme und Futter für die Verlustängste. Das weitere Gespräch verlief sehr angespannt. Sie sprach nur weiter von ihrer Pause die sie braucht. Aber auch dass die mich natürlich noch lieben würde. Und auch davon dass sie ganz aus der Beziehung raus möchte und wir in einigen Monaten sehen könnten ob wir weitermachen können. Das war dann zu viel für mich. Ich sagte ihr, wenn sie ohne Beziehung sein will, bliebe nur die Trennung und wenn sie das wolle, solle sie diese Aussprechen. Was sie auch tat. Ich war so , in diesem Moment, aufgewühlt und fertig mit allem, dass ich quasi nur lebewohl gesagt habe, sie noch mal umarmt und gegangen bin. Natürlich zog es mir da danach total den Boden weg. Am darauffolgenden Tag kam von ihr die Nachricht, ob ich nicht trotz allem zu einem nächsten Beratungstermin kommen wolle,( dieser war schon vorher ausgemacht gewesen.) Sie hätte unsere Beziehung nicht aufgegeben, die vergangene Zeit und unsere Liebe wären ihre ehr wichtig. Und dass sie sich zu dieser Entscheidung der Trennung gezwungen fühlte. Aber sie auf auch auf jeden Fall eine Pause will. Das löste in mir wirklich Freude und Erleichterung aus, denn ich konnte so sehen, dass ich ihr nicht egal bin und sie zeigt dass sie irgendwas noch mit uns anstreben will. Der Termin war dann auch ganz gut. Aber - wenige Stunden vor diesem Termin gestand sie mir dann, das mit diesem Bekannten nun doch schon irgendwas gelaufen wäre. Irgendwas körperliches, aber ohne Kuss oder Sex. Und von ihrer Seite, nach ihr, ohne Gefühle. Jener hätte sie in einem Moment überrumpelt und sie hätte dann irgendwann abgeblockt. Für mich die nächste katastrophe natürlich. Dennoch gingen wir zu diesem Termin. Dort wurde gesagt, wir sollen schauen wir wir in der nächsten Zeit miteinander umgehen und zusammen sehen ob wir einen gemeinsamen Weg haben. (unter anderem) Anschließend verbrachten wir einen ganz schönen, aber sehr freundschaftlichen Abend mit Essen gehen und reden. Natürlich war ich unglaublich hart getroffen von diesem Vorfall, aber ich wusste auch ich werde ihr das verzeihen können irgendwann, irgendwie. Allerdings war auch absolut notwendig, dass sie diesen Bekannten nicht mehr sehen kann. Denn für mich war, dies werde ich nicht können. Wenn sie sich schon aktuell nicht zu unserer Liebe und Beziehung bekennen konnte, dann kann es nicht sein, dass sie ich weiter mit einem anderen Mann trifft. Der Vertrauensvorschuss für eine Beziehungspause war aufgebraucht. Das sagte ich ihr bei diesem Essen, aber - es wurde schon irgendwie deutlich dass sie da auf Treffen nicht verzichten wolle. Angeblich freundschaftlich sehr wichtig. Erstmal lies ich das so stehen, da der ganze Tag eh so anstrengend gewesen war. Und wir verabredeten uns für den nächsten Tag. Sehr ungewöhnlich denn so 2 Treffen nacheinander gab es ja nicht mehr vorher. Überhaupt war der abend bis auf dieses eine Gespräch sehr schön, harmonisch. Und ich dachte auch eine gewisse Nähe wieder zu spüren, als wir uns umarmten. Für mich, total schön und wertvoll. Dachte man kann wieder Hoffnung schöpfen. Am nächsten Tag dann aber war mir auch klar, dass es so nicht geht. Also sprach ich dann, als wir uns trafen, nach einiger zeit das an und sagte ihr, dass mich das alles zu sehr verletzt. Ihr Fremdgang, ihr Verhalten, dass sie auf diesen Kontakt nicht verzichten wolle. Und ob sie das wirklich nicht möchte. Als sie das bejahte, fragte ich sie, was das bedeutet. Warum ihr dieser Kontakt wichtiger ist als unsere Liebe und die über 7 Jahre Beziehung, die ihr doch immer und auch jetzt noch, so wichtig sind. Und da sagte sie, sie weiß nicht ob sich da was anbahnt und sie kann sich diesem nicht entziehen. Ich habe dies dann mehrmals versucht, irgendwie zu verstehen, warum, hab mit ihr gesprochen, sie fast angefleht, doch genau in sich zu schauen was ihr wichtiger ist - aber es blieb dabei. Sie meinte, vielleicht macht sie einen großen fehler und sie weiß gar nicht ob sie mit diesem wirklich zusammenkommt .. wie will ja eine pause für sich und keine beziehung geradem, weder eine neue noch die alte im Moment - Aber sie könne nicht anders auf kontakt und treffen will sie nicht verzichten Und da sprach ich dann die Trennung aus. Mein Herz riss, ich hatte nichts mehr. Nur Tränen. Wir sprachen noch eine gute Stunde über alles mögliche, hauptsächlich vergangenes Schönes in unserer Beziehung. Und dann ging ich. Beide standen wir da mit Tränen, sie ein heulendes Etwas und ich ebenso. Aber ich musste gehen. Auf die Frage ob wir uns denn wiedersehen irgendwann, konnte ich nur sagen, ich weiß es nicht. Erstmal nicht. Wir gingen dann auseinander, aber nicht im Streit oder mit Vorwürfen. Nur in Trauer. Und nun bin ich konfrontiert mit dem was bleibt. Der Abend direkt war in Ordnung, fühlte sich einigermaßen richtig an. Aber ab dem Tag darauf kam wieder das vollge programm. Verlustängste, Vielleicht Zweifel ob es so richtig war. Dazu dieses unglaublich schlimme Gefühl, dass sie einfach weg ist, und ich nun da ich den Kontakt ja auch abgebrochen habe auf ihrer Frage hin, auch diese maßlose Leere verspüre, dass sie nach so langer langer Zeit weg ist, nicht mal mehr zum Reden. Aktuell kann ich auch nicht abschließen. Und will es nicht. Irgend etwas in mir sagt, ich soll warten, denn vielleicht erkennt sie nun, da ich so komplett und unwiderbringlich weg bin, dass es wirklich ein Fehler war und wird sich irgendwie melden, so dass es irgendwie einen Weg weiter geben kann. Aber dann auch wieder diese ganzen Geschehnisse mit diesem Bekannten - ein anderer Teil sagt mir dass es vollkommen sicher ist, dass die in absehbarer Zeit ein eigenes Paar sind. und dieser Gedanke, dass da eine Annäherung stattfindet tut irrsinnig weh. Und etwas in mir möchte auch , fast panisch, irgendetwas tun die Situation doch noch zu retten. Ihrer Liebe konnte ich immer und immer sicher sein, die ganzen Jahre. Mir war und ist ihre Liebe so wichtig, und es war ganz genauso auch andersrum. Wie kann sich da bei ihr so gewandelt haben? Aber es gibt nichts. Ich kann ihr nicht schreiben was nun noch irgendetwas ändert. Ich kann vielleicht nur hoffen dass sie sich vielleicht nicht weiter einlässt auf eine neue Beziehung zu einem Mann der vielleicht nicht passt und bereit ist, von selbst, für uns einen Weg zu wollen? Und ich frage mich auch immer wieder, ob ich nicht doch irgendetwas tun kann. Nochmal, nach einigen Tagen, mit ihr reden. oder mit Freunden, Familie. Irgendetwas. Ihre Aussage war so vage, dass es mich einfach gedanklich hält .. "es kann doch nicht sein dass sie wirklich alles hinwirft wegen eines Bekannten den sie gerade mal ein halbes Jahr kennt und der ihr absolut nicht das sichere Umfeld geben kann, dass sie braucht" Unvermögen, das zu begreifen. Vielleicht braucht es nur 1,2 Wochen zeit? "Wird sie sich überhaupt meldem, denn es ist ja Kontaksperre augesprochen! " Oder wie ich, wenn wirklich notwendig, abschließen kann und nicht mehr hoffe. Und damit klar kommen kann, diese Liebe verloren zu haben. Wie ich das anstellen kann. Sie, die über 7 Jahre mein Mittelpunkt war, vergessen soll. Unvorstellbar.
  7. Flashback...

    Hey leute... Irgendwie eigenartig. Anfang diesen jahres ist meine beziehung zuende gegangen... zu viel streitigkeiten zu wenig einigkeiten... das ganze hat auch nur etwas mehr als 2 monate gehalten... wie auch immer. Jetzt ist der scheiß 1 monat her... und ich kann nicht aufhören an sie zu denken. Ich weiß nicht warum. Egal was ich sehe ich kann nicht anders. Auch bei Dingen die nicht mit ihr verbunden sind. Das problem... ich hatte das sie ganze zeit nicht. Das ist grade frisch. Vorher war es halt wie es war. Nur fällt mir in diesem zuge auf... ich habe schlafstörungen seit sie mir gesagt hat sie sei sich nicht mehr sicher. Das hat sich verschlimmert seit sie sich dann wirklich getrennt hat. Ich liebe diese frau. Und weiß nichtmal wieso. Ich werde das gefühl nicht los dass nichts an allem ehrlich von ihr war. Und doch vermisse ich sie. Alles. Jeden moment. Ich habe jede nacht ein krinbeln im arm und würde mich am liebsten aufschlitzen oder anderweitig schmerz zufügen. Ich will nicht vergessen... ich will dsmit umgehen. Es dauert stundenlang bis ich überhaupt schaffe aktiv darüber nachzufenken. Es dauert nochmal stunden bis ich aus diesem zittern heraus schaffe zu weinen. Ich hatte sie wirklich nicht lange. Aber irgendwie ist sie in jeden erinnerungen. Selbst in erinnerungen an dinge die passierten bevor ich sie überhaupt kannte.... mein leben geht grade so dermaßen den bach runter... ich habe ein kind von einer anderen... und jedesmal wenn ich meine tochter sehe... ich denke an j*... das macht mich wahnsinnig und ich fange langsam an mir ernsthaft gedanken zu machen ob überhaupt noch irgendwas einen sinn hat. Wofür es sich eigentlich noch lohnt weiter zu machen... Ich hab keinen ankerpunkt. Meine persönlichkeit ist wie weggewischt... und ich fange an mich wie ein leerer körper zu fühlen der nur noch funktioniert.
  8. Hallo zusammen, bisher habe ich in solchen Foren immer nur mitgelesen. Jetzt dachte ich mir vielleicht würde mir eine Meinung von unbeteiligten nicht Schaden. Ich (W, 29) habe mich vor ein paar Tagen von meinem - ersten - Freund getrennt. Wir waren 4 Jahre zusammen und wohnten davon auch 2 Jahre zusammen. Ich bin derzeit wieder zu meinen Eltern gezogen was aber auch nur eine Übergangslösung ist. Ich bezahle aber weiterhin Miete - zumindest die Kaltmiete - weil ich ihn nicht auf den Kosten sitzen lassen will, immerhin haben wir die Wohnung gemeinsam angemietet. Die Gründe für die Trennung waren mehr rational alsdass ich sagen könnte ich Liebe ihn nicht mehr. Aber ich sag mal so die Liebe hat sehr gelitten.. Die Probleme haben angefangen als wir zusammengezogen sind. Die ersten Monate waren super, aber ich sage mal nach ca. 9-10 Monaten fing es schon an dass ich mich einfach immer wieder über ihn aufregen musste weil er einfach so faul ist. Er hilft niemals von sich aus im Haushalt, ich muss ihn immer bitten bzw. es ihm auftragen. Wenn ich das tue macht er es nur widerwillig und meckert die ganze Zeit während er die Aufgaben erledigt. Oft kam es auch vor dass er gesagt hat er mach die Aufgaben später oder morgen, darauf warte ich bis heute vergebens. Ich hab es halt dann irgendwann selbst erledigt wobei ich eben dann wieder sauer wurde. Mein Problem ist vielleicht auch dass ich sowas dann in mich hinein fresse ohne es ihm zu sagen das es mich stört. Wobei es dann eben irgendwann geballt raus kommt dass ich so nicht mehr will. Ich habe ihm mind. 3 mal verklickert dass er mehr Helfen muss weil ich sonst weg bin. Nie hat sich etwas geändert. Als ich einen Haushaltsplan vorgeschlagen hatte wurde ich nur ausgelacht. Ich meine es ist doch nicht zuviel verlangt dass beide im Haushalt helfen. Wir sind beide vollzeit berufstätig, arbeiten beide 40 Stunden die Woche also warum sollte ich dann alles oder zumindest viel mehr machen als er? Ein weiteres Problem war seine Eifersucht. Er kennt meine Vorgeschichte und ich war nun mal kein Kind von Traurigkeit, wobei ich hierzu nur sagen kann dass ich ihn niemals betrügen würde! Und wenn er mich dann jedes mal blöd anredet wenn ich ohne ihn unterwegs bin und ich mich immer für alles rechtfertigen muss schlaucht dass auch ganz schön und geht an die Nerven. Naja dadurch dass mich dieses Problem nun mittlerweile mehr als 1 Jahr so nervt bzw. stresst und reden einfach nichts brachte hab ich mich nun eben getrennt. Ich bin einfach seit einem Jahr nicht mehr richtig glücklich, und hab ich es nicht verdient auch glücklich zu sein? Erstmal ist er total sauer geworden und hat mir Sachen an den Kopf geworfen die man definitiv nicht zu jemandem sagt den man Liebt... Das hat mich sehr verletzt ich bin aber sachlich geblieben und habe ihm auch meine Gründe für die Trennung gesagt. Ja mir ist das ganze auch nicht leicht gefallen da ich definitiv noch Gefühle für ihn habe, aber so gehts einfach nicht weiter... Vielleicht reagiere ich über? Ist das wirklich ein Grund zum Schluss machen?? Auf jeden fall haben wir uns nun gestern nochmal getroffen, und er hat mich eigentlich schon regelrecht angefleht ihm noch eine Chance zu geben. Dazu muss ich nur sagen dass ich mich vor ca. 4 Monaten schon einmal trennen wollte und ihm das auch gesagt habe. Und da hat er mich eben auch noch nach einer "allerletzen" Chance gebeten und ich habe sie ihm gebeben. Vor ca. einem halben Jahr wollte ich eine Beziehungspause, die wollte er nicht und hat dann dort auch schon versprochen dass er sich bessert. Es ist aber nichts passiert... Das heißt quasi es wäre jetzt schon die dritte Chance die er bekommen würde, bei dem treffen hab ich gemerkt wie es mir das Herz zerreist ihn zu sehen, ich war standhaft und habe zuerst immer NEIN gesagt. Er war wirklich verzweifelt, hat geweint und mir dauernd gesagt dass ich "die Liebe seines Lebens bin" und er "nicht ohne mich will oder kann". Daraufhin habe ich nur immer gesagt das er darüber hinweg kommt und vielleicht eine Frau findet die ihn so liebt wie er sie. Weil eins ist sicher, er liebt mich mehr als ich ihn. Zum Schluss nachdem er mich zum 1000sten mal angebettelt hat hab ich mich zu einem "ich denke darüber nach" breitschlagen lassen. Und jetzt sitz ich da und denke an nichts anderes... Um noch zu ergänzen: Ich habe bereits einen anderen Mietvertrag unterschrieben und weiß jetzt einfach nicht was ich tun soll... Ich denke es wird sich nichts ändern... Er wird sich 1-2 Monate bessern und dann wird es wieder so sein wie immer. Man kann doch keinen Menschen ändern? Und nocheinmal so einen Moment wie das Treffen danach, den halte ich einfach nicht aus. Dass würde mich warhscheinlich zum emotionalen Krüppel machen... Vor allem ihn so leiden zu sehen :-( Ohje der Text ist jetzt richtig lang geworden, bin mal gespannt ob sich überhaupt jemand antwortet :-D Danke schon mal für eure Unterstützung. Gruß Fire
  9. Also ich versuche es kurz zu halten. Meine Freundin hat sich nach 14 Monaten (meiner Meinung nach sehr intensive 14 Monate) getrennt. Sie hat es am Samstag gemacht. Seit Sylvester lief es nicht mehr so gut jedoch hat sie mir die ganze Zeit gesagt das sie einfach mal ein wenig Zeit bräuchte für sich was ich natürlich akzeptierte. Wir haben uns dadurch dann recht wenig gesehen, vielleicht 2 mal die Woche. Wir machen beide die gleiche Ausbildung als Krankenpfleger und sehen uns sowieso täglich auf der Arbeit. Dann kam vorletzte Woche am Wochenende die Aussage von ihr das sie wirklich über alles nachdenken müsse weil sie so wie sie jetzt ist nicht weiter machen wolle, jedoch Versicherte sie mir sich nicht trennen zu wollen. Am Samstag letzte Woche haben wir dann geredet. Am Dienstag davor war sie noch mit bei dem Geburtstag meiner Mutter, hat mich geküsst mit mir gekuschelt und auch gesagt das sie mich liebt. Selbst am Samstag hat sie mir früh morgens noch gesagt das sie mich liebt und hat mich auch geküsst. Am Samstag nach unserer Schicht ist sie dann zu mir gekommen und hat mir gesagt das sie sich selbst zu stark verliert und so nicht weiter machen kann. Sie wollte nicht das ich weine. Sie hat die ganze Zeit geweint. Sie hat mir verboten ihr zu schreiben und will definitiv keinen Kontakt weil sie das nicht aushalte. Wir haben dann noch Sachen ausgetauscht und seitdem ist sie aus meinem Leben verschwunden. Ich gehe auf dem Zahnfleisch und mache mir teilweise selbst Vorwürfe weil sie psychische Probleme hat und ich vielleicht mich energischer dafür hätte einsetzten sollen das wir uns nach Sylvester wieder sehen trotzdem das sie das nicht wollte. Naja am meisten macht mich fertig das sie mir jeglichen Kontakt zu ihr, ihren Freunden und Ihrer Familie untersagt. Ich habe das Gefühl das es ihr schon deutlich besser geht als mir. Und ich komme einfach in meinen Gedanken nicht weiter. Ich versuche mich auf mich zu konzentrieren und lenke mich mit meiner Mutter oder meinen Freunden seitdem ab. Aber ich komme gedanklich nicht davon los das ich ihr einfach so gerne schreiben würde. Wie kann ich weiter machen ? Insbesondere weil wir noch ca 12 Wochen Theorie haben bis Ausbildungsende und wir uns da definitiv noch 5 Tage die Woche sehen werden. Die ersten 5 Wochen beginnen bereits nächste Woche und ich will einfach nur normal mit ihr Kontakt haben und auch dort normal mit ihr reden wollen.
  10. Warum werde ich immer verlassen?

    Hallo meine Lieben,Ich würde gerne hier mein Herz ausschütten und offen legen wie ich mich fühle denn im moment sitze ich ziemlich in einem tiefen Loch.Meine Freundin hat sich vor genau 3 Wochen von mir getrennt mit der Begründung sie sei zu schwierig für mich und dass ich etwas besseres verdienen würde und sie im moment mit sich selbst auch nicht mehr klar kommt. Sie hat psychische Probleme , besser gesagt Borderline und damit bin ich auch bewusst in die Beziehung eingegangen. Anfangs klebte sie sehr an mir und wollte mich oft sehen. Sie wollte unbedingt diese Beziehung aber ich war anfangs skeptisch da ich nicht wieder enttäuscht werden wollte wie bei den anderen 3mal zuvor bei denen ich auch verlassen wurde. Doch irgendwas zeigte mir im innern dass sie besonders ist. Sie gab mir ein Gefühl welches ich zuvor noch nie gespürt hatte .Ich hatte zum ersten mal jemanden gefunden der mich so nahm wie ich bin und mich unbedingt haben und nicht verlieren wollte. Ich dachte ich habe es geschafft und ich habe jemand der mir nur noch schwer von der Seite weichen möchte. Ich ging auf die Beziehung ein und ich war wie neu geboren . Ich hatte noch nie so viel positive energie die ganze Zeit durch . Bis zum beziehungsende war sie immer in meinem Kopf . Sie war immer da weil sie zu einem Teil von mir wurde. Wir sind nach 2 monaten schon zusammen in den Urlaub geflogen mit ihr und ihrer Familie. Ihre Familie nahm mich auch nach kurzer Zeit schon auf wie ihr Schwiegersohn unf hatten mich wirklich gerne. Mit der Zeit begannen wir dann mit einem Rhytmus unter der Woche an welchen Tagen wir uns genau sahen. Am Wochenende kam es immer drauf an ob sie lieber mit Freunden was machen wollte oder sich Zeit für mich nahm.Es ging lange so weiter und als wir ein halbes jahr zusammen war schrieb sie mir einen riesen Text wie sehr sie mich liebt und unendlich glücklich ist mich zu haben und dass sie mich immer lieben wird denn ich sei der einzige für sie. Ich war überglücklich da normalerweise ich immer der bin der sich die Zeit nimmt solche langen Texte zu schreiben. Dann aber nahm sie sich immer mehr Zeit für ihre Freunde und nahm mich nurnoch in mit rein wenn sie gerade Zeit für mich hatte. Sie war viel lieber mit Freunden unterwegs , zumindest hatte ich das Gefühl es sei so. Sie sagte mir auch schon mal ich solle mehr meine Meinung sagen und mehr den Chef in der Beziehung sein aber so etwas ist wenn man genau überlegt quatsch denn eine richtige Beziehung ist gegenseitig und nicht dass einer den Chef spielt. Ich weiss dass ich eher ein ruhiger und zurückhaltender Mensch bin und sie eher viel redet und gerne Diskutiert. Aber ich bin ein Mensch mit Herz und ich will nichts anderes als dass eine Beziehung hält. Ich bin auch nicht gerade hässlich nebenbei. Ich war auch schon an Model-Castings und wurde immer wieder von Freunden dazu gedrängt ich solle endlich meine Model karriere starten. Für sie war ich auch einer der schönsten Freunde die sie je hatte und sie konnte auch nicht fassen dass sie das auch neben dem guten Herz auch noch hatte. Mit der Zeit aber merkte ich wie sie immer mehr zurückhaltender wurde und sich immer verspätet meldetet/zurückschrieb und auch nicht mehr so oft ich liebe dich sagte. Nur in gewissen Momenten als ich nicht immer Zeit für SIE hatte kam sie dann wieder mit ich liebe dich so und vermisse dich und und und. Aber wenn ich das sagte war es für sie wie selbstverständlich. In der letzten woche als ich sie das letzte mal sah war ich mit ihr im Ski-urlaub und da merkte ich wie sehr sie sich zurückhaltend verhielt . Sie wollte immernoch kuscheln aber auch nicht und doch kam immer der Spruch : ich liebe dich , ich: ich dich mehr , Sie: niemals ! Doch im nachhinein weiss ich jetzt dass ich sie wirklich immer mehr geliebt habe .Nun es kam wie es kommen musste , sie war noch eine Woche länger in den Bergen hatte aber nichts zu tun und langweilte sich . In dieser Zeit hatte sie viel Zeit nachzudenken und beschloss dann vermutlich mit mir abzuschliessen. Das schlimmste ist, dass Sie mir kurz bevor sie schluss gemacht hat noch gesagt hat : Ich liebe dich , rufe dich später an hab im moment keine Zeit.10 minuten später dann : tut mir leid ich kann dich nicht anrufen und schreibte mir dass es vorbei ist . Sie löschte sofort meine nummer und entfernte mich auf vielen sozialen netzwerken. Es ist sehr hart auf diese Weise verlassen zu werden wenn man so viele schöne Momente hatte. Ich würde gerne abschliessen aber ich kann einfach nicht. Ich hielt für eine Woche die kontaktsperre und schrieb ihr dann durch eine empfehlung einer bekannten alle meine gefühle für sie und was sie für mich war und wie gut ich für sie war usw. zurück kam nur dass sie leider nicht mehr so empfindet wie ich für sie und dass es ihr so leid tut dass ich so verletzt bin aber es mich besser sei wenn ich jetzt abschliessen würde.Ich schrieb zurück dass ich gerne abschliessen würde aber nach so einer plötzlichen trennung es sehr schwer sei aber ich mir nun sicher sei dass es endgültig vorbei ist und ich hoffe werde dass sie sich irgendwann im klaren ist was sie aufgegeben hat.Nun steh ich hier , den ganzen tag denke ich zurück an die schönen Moment und verbinde jedes lied und jeden Ort mit ihr. Ich arbeite in einer Stadt in der wir viel Zeit verbracht hatten und somit ist es fast unmöglich sie gehen zu lassen . Nun um nochmal zum titel zu kommen, ich finde es krass wie oft ich nun verlassen worden bin nur weil ich so ein gutmütiger Mensch bin der nur das beste für seine Partnerin will. Sie ist eine schwierige Person und bis sie mal wieder jemanden findet der sie genau so akzeptiert wie sie ist ,so wie ich , das wird nicht sehr einfach für sie denke ich. Aber die Zeit wird Zeigen was noch kommt und vielleicht wird sie es eines Tages doch nochmal überdenken was ich alles für sie getan habe und wieviel ich ihr geschenkt habe.Danke für eure Zeit und ich freue mich auf eure Meinungen
  11. Liebes Forum, ich weiß gar nicht so Recht wo ich anfangen soll und werde um jede Antwort dankbar sein. Ich bin fast 24 Jahre alt und wurde jetzt schon zum 3x verlassen. Das erste war nur eine zweijährige Jugendliebe, mit 18 folgte eine 4 1/2 jährige Beziehung bis September 2016 in der mein Vertrauen zu Männern zum Schluss verkümmert wurde. Ich wurd betrogen, es wurden sich psychopathische Lügengeschichten bis zum geht nicht mehr ausgedacht, er kam wieder angekrochen und zum Schluss kam ich mit Hass über ihn weg. Danach hatte ich eine einsame Zeit, hatte zwar Freunde die für mich da waren, aber habe immer jemanden vermisst. Es folgten kleinere Verletzungen in die selbe Wunde von eigentlich fremden Männern. Bis ich im Sommer letzten Jahres eigentlich wieder aufgerappelt war, einen Plan hatte. Ich hatte einen unglaublich guten Studentenjob gefunden, genau im Bereich, in welchen ich gehen möchte. Hatte Pläne für dieses Jahr wohin ich mit dem Geld reisen wollte, wenn meine Bachelorarbeit abgegeben ist. Es sollte auf jeden Fall Südamerika werden, da ich schonmal für ein halbes Jahr in Mittelamerika war und das einfach mein Kontinent ist. Dann kam es, so wie man sagt, wenn man es am wenigsten erwartet. Ich traf hier in meiner Heimat einen Argentinier, ein Jahr jünger als ich. Ich wollte Spanisch üben, wollte nett sein, ihm was von meiner Gegend zeigen, ganz ohne Hintergedanken. Zu dem Zeitpunkt hatte er hier nur noch zwei Wochen, bevor er für sein Auslandssemester nach Berlin ist. Tja was soll ich sagen, hat nicht geklappt, noch bevor er hier weg ist, hat es ordentlich gefunkt. Gelaufen war nix, nur Küsse. Der Kontakt bleibte aufrecht, auch von seiner Seite aus, selbst als er dann in Berlin 600km weg war. Ich besuchte ihn insgesamt 3x von Oktober bis Mitte Dezember, 2x kürzer 1x eine Woche. Und ich fühlte mich so wohl, hatte Gefühle wieder, die ich verloren hatte und jemanden, der mich wirklich mochte. Von Anfang an fragte er mich, weil er auch wusste, dass ich sowieso geplant hatte zu reisen, ob ich nach Argentinien kommen würde dieses Jahr. Die Pläne wurden immer ernster. Wir planten dann, dass er nochmal zurückkommt in meine Heimat Mitte Dezember, er lernte meine Familie kennen und wir machten von hier aus einen 2 1/2 wöchigen Trip nach Italien mit meinem Auto. Dieser Urlaub war einfach perfekt, zu Weihnachten überraschte er mich noch mit aufgestellten Kerzen, einer Massage und schenkte mir ein Tagebuch für meinen Trip nach Argentinien. Den Eltern und seinen engsten Freunden in Argentinien erzählte er auch von mir. Ich war selbst neben ihm, als er seinen Eltern das erste Mal ein Foto von mir schickte. Das erste Mädchen, von denen er ihnen überhaupt erzählt hatte. Er nannte mich auch seine Freundin, was in Argentinien normalerweise eine sehr sehr ernste Sache ist. Er hatte vorher nur eine mehr oder weniger ernste Beziehung, die mit 18 nur 3 Monate ging, das Mädchen verlies ihn, weil er zu anhänglich war. Kurz darauf starb sie bei einem Autounfall. Danach hatte er nur noch kurzzeitige Affairen, die ihm nix bedeuteten. Eigentlich hatte ich von Anfang an immer gesagt, dass diese Beziehung eine Deadline hat. Doch mit jedem Mal sehen wurden die Gefühle von beiden Seiten mehr und es wurde immer ernster und er sagte mir auch, dass er in mich verliebt sei und sowas noch nie gehabt hätte. Vorallem mit dem geplanten 6 monatigen Aufenthalt in Argentinien, in seiner Stadt. Von dort aus wollte ich etwas rumreisen, aber die meiste Zeit dort verbringen, einen Sprachkurs machen, evtl etwas Freiwilligenarbeit. Wir sprachen so oft davon. Auf dem Trip in Italien brach es an einem Abend richtig aus mir raus, ich musste weinen ohne Ende und er wusste nicht was los ist. Er hatte tränen in den Augen, so sehr tat es ihm weh mich so zu sehen. Ich war so fertig, dass ich einfach einschlief. Am nächsten Tag, sagte ich ihm, dass dies ist, weil ich realisiere, dass er bald weg ist aus Deutschland und unsere Zeit hier dann ein Ende hat. Er meinte er sei einfach so glücklich im Moment und würde den Augenblick genießen und, ob wir das Gespräch auf zu Hause vertagen könnten. Dort sagte er mir dann ganz ehrlich, dass er noch nie darüber nachgedacht habe, was ist, wenn ich wieder aus Argentinien weggehe, aber das wir eine Lösung finden würden und unsere Beziehung noch viel Zeit hätte, er hätte einfach immer den Augenblick genossen. Er würde zu Hause in Berlin jetzt über meine Worte nachdenken und nach Lösungen suchen. Kurz nach Neujahr als er wieder in Berlin war, buchten wir eigentlich nur eine Reise für mich vom 25.01.-31.01., aber nur zwei Tage später entschlossen wir, dass ich nochmal früher kommen sollte. Das war der 10.01. bis zum 14.01. In der Zwischenzeit skypten wir auch öfters, wo er immer mal wieder das Thema mit der Zukunft aufeinmal anschnitt und er mir sagte, dass es ihm schlecht gehe, sowie mir auf unserem Italientrip an dem einen Abend. Als ich am 10.01. dann hinfuhr, musste er leider arbeiten, wollte mich aber so gerne noch kurz sehen, dass ich extra zu seiner Arbeit hin bin, er ist noch ohne Jacke bei - Graden rausgestürmt gekommen und wir haben uns 20 Minuten einfach nur geküsst, weil wir uns wieder so vermisst hatten. Zu Hause bei ihm lag dann extra eine Tafel Schokolade für mich. Als er am nächsten Tag kam war auch alles völlig normal. Er hat nix mehr von dem Thema erwähnt. Ich sprach es dann am 11.01. abends an, da es mich bedrückte. Ich sagte ihm, dass ich natürlich auch Zweifel habe und es eine schwierige Sache ist. Wir könnten nicht wissen, wie es weitergeht, wenn ich wieder gehe, entweder funktioniere es oder eben nicht. Ich sagte ihm, dass ich sowieso noch ein Auslandssemster geplant hatte, welches ich dann ja auch in Argentinien machen könnte. Er wollte für seinen kompletten Master sehr wahrscheinlich wieder nach Deutschland zurückkommen, dies war schon länger geplant. Er meinte an dem Abend auch schon, er hätte so Zweifel und Angst, aber er wäre ein Idiot so ein wunderschönes, intelligentes und lustiges Mädchen jemals zu verlassen und dass er sicher ist, dass das die schönste Zeit in unserem Leben wird. Wir einigten uns, dass wir es einfach auf uns zukommen lassen würden, da man ja sowieso nie irgendwas in einer Beziehung planen kann. Allerdings sagte ich ihm auch, dass ich Angst habe zu investieren, wenn er eigentlich schon wüsste, dass es danach keinen Sinn mehr macht. Das restliche Wochenende war ganz normal, wunderschön wie immer, er guckte sogar noch nach anerkannten Englischzertifikaten für den Master in Deutschland. Sonntags merkte ich auch gar nix bei der Verabschiedung. Ich hatte auch diverse Dinge da gelassen, die fürs nächste Mal wieder brauchen würde, auch einen Topf von meiner Mutter, meinen Schal den er trug etc. Wir planten an dem Wochenende eigtl, dass er im Februar, bevor er fliegt, auch nochmal für längere Zeit zu mir nach Hause kommen wollte. Als ich zu Hause war fragte ich ihn Montagsabends, ob ich ihm eine Karte mitkaufen sollte, für eine Veranstaltung im Februar hier. Dienstagsmorgens sagte er mir, wir müssten reden. Ich rufte ihn an und er meinte, er Hätte als ich weg war noch mehr nachgedacht und wüsste er könnte das nicht mit der Fernbeziehung. Er wüsste er würde immer weiter Gefühle entwickeln, weil ich eine wunderbare Frau bin und will sich nicht ausmalen, wie es ist, wenn ich dann gehe nach den 6 Monaten. Er könnte das nicht mit dem Vermissen, er wüsste, er würde das nicht mal 2 Monate aushalten. Er möchte, dass seine Freundin bei ihm in der Nähe ist und keine 12000km entfernt. Er würde es jetzt lieber beenden als in einem halben Jahr noch schlimmer zu leiden. Er sei sehr verliebt und ihm würde das schrecklich schwer fallen und er würde sich so sch. fühlen, aber er wolle das Beste für uns beide tun. Ich verstand nicht wie er das tun konnte, gegen seine Gefühle und mit dem Gedanken nie zu wissen, was gewesen wäre, wenn. Zuerst reagierte ich auch mit Wut und sagte ihm, dass ich ihn hassen würde und, dass er mich ausgenutzt habe. Danach kam ich mehr zu Verstand, ich hatte doch selbst so oft darüber nachgedacht, dass es irgendwann kaputt gehen würde. Als wir uns verabschiedeten musste er auch weinen und sagte, dass das die schönste Zeit in seinem Leben war und ich die Beste bin. Als wir auflegten schrieb ich ihm noch, dass ich ihn vermissen werde. Er antwortete mir, dass er mich viel mehr vermissen wird als ich jetzt denke. Seitdem haben wir Kontaktabbruch. Ich habe alles gelöscht, bzw. auf den Laptop getan. Meine Gefühle schwanken zwischen unglaublicher Trauer, da eigentlich ja alles gut war und Wut, dass er mir mein nächestes halbes Jahr genommen hat. Wir hatten alles geplant, es sollte in 6 Wochen losgehen, zum Glück hatte ich noch keinen Flug gebucht. Aber ich hatte mich so sehr gefreut. Jetzt ist Südamerika für mich erstmal gestorben. Ich hatte mich die ganze Zeit zusammengerissen nicht auf sein Facebookprofil zu schauen, hatte auch die Freundschaft gelöscht. Bis Freitag habe ich es ausgehalten, dann schaue ich drauf. Er hat nach 5 Jahren sein Profilbild gewechselt, in mein Lieblingsfoto was ich von ihm in Rom geschossen habe und ich ihm letzten Samstag noch gesagt hatte. Auch das Titelbild war vorher das letzte Mal 2013 aktualisiert, und jetzt zeigte es die Toskana, die wir beide am aller schönsten fanden. Ihm war Facebook eigentlich immer egal, absolut unaktiv dort und hatte auch eigtl nie vor irgendwas dort nochmal zu ändern. Das hat mir wieder einen Stich gegeben. Ich weiß ich kann nix tun und ich weiß Hoffnung ist irrational und absoluter Schwachsinn. Ich hasse dieses Gefühl zu hoffen, dass er sich meldet, obwohl ich weiß, dass alles zu spät ist. Ich schwanke immer wieder dazwischen ihm zu schreiben, nochmal alles loszuwerden was ich ihm zu sagen habe, auch dass er mir mein nächstes halbes Jahr genommen hat und ich ihm hier aber die schönste Zeit beschert habe. Das ist das Gleiche wollte. Ich würde ihn doch sowieso nie wieder sehen. Dann denke ich wieder, dass er das nicht verdient hat, dass er mich dann nachher evtl. auch nicht mehr so sehr vermisst, wenn er wieder was von mir hört. Meine Gedanken kreisen. Ich frage mich natürlich auch, ob die Gefühle dann überhaupt genug sein konnten. Ich habe das Gefühl ich müsste es jetzt verteidigen, aber ich hoffe ihr glaubt mir, wenn ich euch sage, dass er wirklich sehr verliebt war. Das habe ich an so vielen Dingen gemerkt, die er getan hat für mich. Ich war auch ein Vertrauenswrack und er hat alles gegeben, um mein Vertrauen zu gewinnen. Ich verstehe nur nicht, wie man sich so sicher sein kann, dass es nicht funktioniert hätte. Er hat sich weh getan, er hat mich verletzt, er hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen. Woher weiß er was gewesen wäre, wenn wir es zumindestens versucht hätten. Ich habe ihm gesagt, dass es weh tut, aber so kann Liebe nun mal sein und es bringt einen nicht um. Wir hätten zumindestens noch das halbe Jahr gehabt. Ich vermisse ihn so sehr, auch wenn es nur 5 Monate waren, war es eine unglaublich intensive Zeit. Danke für Eure Antworten.
  12. Psychische Störung

    Hallo, ich habe folgendes Problem. Ich hatte na lange Beziehung zu einer Borderline-Persönlichkeit. Obwohl ich es wusste, bzw. Sie mir es mal gesagt hat, konnte ich nicht so recht damit umgehen. Auf der einen Seite ist Sie ne ganz tolle Frau und auf der anderen Seite gab es Situationen wo sie überreagiert hat, bzw. sich eiskalt verhalten hat. Wenn es mir sehr weh getan hat, habe ich dicht gemacht, und bin gegangen. Vielleicht auch ein Fehler. Jedoch ist mir eins aufgefallen, die Schuld lag immer nur bei mir, nach der Rechtfertigung "Ich hab das ja nur getan, oder ich hab ja nur so reagiert, weil Du..." Es kam immer wieder zu Trennungen. Sie sagte mal, sie wolle keine Beziehung mehr mit mir. Tauchte dann aber mit ihren Freundinnen in der Kneipe auf und reagierte eifersüchtig als ich eine andere im Arm hatte, obwohl schon Schluss war. Wir hatten keinen Kontakt mehr. Etwa nach 7-8 Monaten kam sie plötzlich ins Lokal und setzte sich neben mich. Sie sagte einfach nur Hallo, aber sonst begann sie kein Gespräch. Gut ich konnte auch nicht reden, denn auf so etwas war nich nicht vorbereitet. Ich habs ihr dann geschrieben ein paar Wochen später. Aber dann kam nichts mehr von ihr zurück. Es ist auch komisch, dass meine Worte nicht bei ihr ankamen, denn ich bin kein Schwätzer und wenn ich jemanden sage ich möchte ihn nicht mehr missen in meinem Leben, dann ist das auch so! Ich hab auch nie verstanden, wie ein Mensch so schlechte Laune haben kann, nur weil man unterwegs ist, hunger hat und es vielleicht 30 Minuten später wird, bevor man Essen geht. Wie gesagt, verstehe ich diese Frau nicht, was möchte sie denn, gut, es gibt jetzt einen neuen Prinzen, was mich natürlich auch verletzt hat, denn ich dachte wirklich sie findet den Weg zurück. Ja, ich vermisse sie sehr! Ich glaube ich habe das alles verdrängt und jetzt als ich von dem neuen Prinzen erfahren habe, ist das alles wieder hoch gekommen. Klar habe ich jeden Tag an Sie gedacht. Ich habe das wirklich sehr, sehr heftig gespürt auf einmal. Das alles ergibt für mich keine Logik. Kann mir da jemand helfen es vielleicht besser zu verstehen?
  13. Hallo zusammen Ich habe folgendes Problem. Ich habe mich vor einigen Wochen von meinem Freund getrennt, weil wir zuvor ein halbes Jahr lang um unsere Beziehung gekämpft haben, ohne dass es wieder besser geworden wäre. Wir hatten immer wieder die selben Probleme und Streitereien, konnten uns nicht mehr richtig aufeinander einlassen und haben uns dadurch nicht mehr wirklich verstanden. Ich sah dann nach etlichen Diskusionen keinen anderen Ausweg mehr für uns, als getrennte Wege zu gehen. Wir haben uns so gut das halt eben geht im Guten getrennt, obwohl wir beide schrecklich geweint haben. Jetzt kommen meine Zweifel immer stärker, das Falsche getan zu haben und ich denke, dass eine BeziehungsPAUSE wohl vorerst besser gewesen wäre. Ich komme einfach überhaupt nicht mehr klar. Probiere mir immer einzureden, dass es mir gut geht und positiv zu denken. Aber so ist es einfach nicht. Ich weine mich jede Nacht in den Schlaf, muss mir bei der Arbeit immer mal wieder die Tränen zurückhalten und kann nicht mal wirklich sagen warum. Ich vermisse meinen Exfreund so sehr und es macht mich unendlich traurig zu wissen, dass ein neuer Anlauf wahrscheinlich nichts bringen würde. Also dass wir wohl früher oder später wieder an dem selben Punkt angelangen würden. Aber es fällt mir so schwer loszulassen und ich weiss absolut nicht mehr was richtig und was falsch ist. Ich weiss einfach so langsam nicht mehr wohin mit all diesen Emotionen und mein gesamtes Leben scheint mir immer sinnloser. Und es erschreckt mich, wie es so weit kommen konnte. Wenn ich mit jemandem darüber rede, löst sich der Druck für ein paar Stunden. Aber dann holt mich alles wieder ein und jedes mal noch heftiger. Es macht mich fertig, nicht mit ihm darüber sprechen zu können, denn dann würde er sich wahrscheinlich viele Hoffnungen machen und ich weiss einfach nicht was das Richtige ist - mit oder ohne ihn. Vielleicht würde er mich auch zum Teufel jagen, wenn ich plötzlich wieder angekrochen käme. Wer weiss. Keine Ahnung wie weit er das alles schon verarbeitet hat, wir hatten seit der Trennung keinen Kontakt mehr. Ich möchte so gerne loslassen! Ihm gönnen können, wenn er andere Frauen kennen lernt. Aber meine Brust und mein Hals sind total zugeschnürt (genau so fühlt es sich an) und es tut einfach alles nur weh. Ich steigere mich da völlig rein und kann einfach nicht aufhören. Warum kann ich nicht loslassen? Ich kann nur noch an all das Schöne denken, was wir zusammen hatten und Nachts vermisse ich seinen warmen Körper neben mir und kann kaum schlafen. Was soll ich bloss machen..
  14. Hey, also mein Problem ist ein kleines bisschen komplexer.. Es ist mittlerweile 6 Jahre her seit ich mit meinem jetzigen Ex zusammen gekommen bin. Wie haben uns nach fast 3 Jahren getrennt, er hat Schluss gemacht. Seit dem haben wir keinen Kontakt mehr. Ich bin jetzt seit knapp 2 Jahren mit meinem neuen Freund zusammen und bin mehr als glücklich. Wir passen perfekt zusammen und ich würde absolut nichts daran ändern. Mein einziges Problem ist, dass ich meinen Ex als guten Freund vermisse, wir kannten uns insgesamt 6 Jahre und hatten täglichen Kontakt auch schon bevor wir zusammen gekommen sind. Er war mir schon immer wichtiger als alle meine Freundinnen zusammen. Jetzt wo wir keinen Kontakt mehr haben vergeht ehrlich gesagt kein Tag an dem ich nicht an ihn denke und mich frage, ob er noch hin und wieder an mich denkt und mich auch als Freundin vermisst. Wir haben immer über alles geredet und waren einfach unzertrennlich.Der Grund für unsere Trennung war einfach nur, dass wir uns noch viel bedeutet haben aber für Liebe wars zu wenig. Ich wollte es erst nicht wahr haben, aber hab schnell erkannt, dass er recht hat. Er hat auch eine neue Freundin, die er aber total lange vor mir verheimkicht hat, da sie eine ehemalige Freundin von mir ist, und sie hat mir auch nichts gesagt. Jetzt weiß ich einfach nicht weiter, da ich ihn so so sehr als Bezugsperson vermisse und einfach nicht loslassen kann. Ich vermisse einfach die Zeit mit ihm, als wir noch jung waren, in der Schule waren und alles einfach irgendwie unkompliziert war. Ich bin mir aber 100% sicher, dass auf beider Seiten keine Liebesgefühle mehr im Spiel sind. Was soll ich denn jetzt machen?
  15. Schluss

    Hallo, ich habe ein 5 Jahre älteres Mädchen als ich kennengelernt, vor ca. 3 Monaten und seit dem waren wir zusammen. Sie hat aber bei Ihrer Schwiegermutter und Schwiegervater gelebt, wir haben uns 2-3 mal wöchentlich getroffen, meistens nur um Sex zu haben weil sie es wollte und liebt. Sie hat auch 3 Kinder mit ihrem Mann und mir hat sie ständig erzählt sie trennt sich von ihm usw.. Da ist auch ein Brief angekommen für ein Gerichtstermin wegen der Trennung. Nun hat mich ihr Mann angeschrieben und gesagt wie er auch Sex mit ihr hat, er hat mir auch eine Aufnahme geschickt wo man ihre Stimme hört, und wie sie sagt dass sie mich nie geliebt hat. Als wir uns kennengelernt haben hat ihr Mann sie betrogen und deswegen denke ich sie hat das nur aus Rache gemacht, sie hat ihm auch alles über mich erzählt. Nun habe ich ihrem Mann auch alles erzählt und die haben mega gestritten und angeblich sind sie jetzt wieder zusammen. Kann es sein dass sie ihn wirklich liebt und mich nur als Rache zu ihn benutzt hat? Sie hat mich nun geblockt weil angeblich der Mann ihr das gesagt hat und sie geschlagen hat. Sie sagt auch das ist sie nicht im Video, doch ich kenne ihre Stimme ganz gut. Sie hat auch eine Jacke bei mir die wollte ich dem Mann geben jedoch hat sie gesagt sie hat sie mir selber gegeben und ich soll es ihr persönlich geben. Hat das was zu bedeuten? Ist es aus mit uns oder kann ich mir Hoffnungen machen? Ich habe mich in sie sehr verliebt, aber wie ich im Video gehört habe sie nicht in mich. Übrigens die haben 3 Kinder zusammen. Wieso sie ihn liebt weiß ich nicht, die haben sich auch öfters geschlagen.. es hat mich aber richtig getroffen wo ich gehört habe vom Mann dass sie 5 mal Sex hatten seitdem wir uns kennen..
  16. Schwierige Entscheidung

    Hallo meine Lieben, genau vor sechs Jahre war ich auf dem Forum. Sie haben mir viel geholfen, damals wurde ich aus heiterem Himmel von meiner Freundin verlassen. Nach vielen vergossenen Trennen und ungefähr acht Monaten Trauer war ich letztendlich drüber hinweg. Seitdem ist viel passiert... Vor fast fünf Jahren habe ich eine Frau kennengelernt. Es war der Anfang einer schönen Liebesgeschichte. Erstmal eine Fernbeziehung, wir haben und alle zwei Wochen gesehen, dann nach sechs Monaten habe ich mein Job gewechselt und bin zu ihr in unseren gemeinsamen Nest gezogen. Sie ist eine wertvolle Frau, die weiß wie man jemanden glücklich macht, daher war sehr harmonische zwischen uns . Wir haben immer gesagt, dass unsere Beziehung etwas besonderes ist... und war es auch. Nur der Altersunterschied hat nicht ganz gestimmt, ich war damals 35 und sie 44, aber das war mir nicht so wichtig. Wir haben am Anfang versucht ein Kind zu bekommen, was leider nicht geklappt hat. Nun ist die Zeit vergangen, der Alltag ist eingekehrt, aber auch mit vielen schönen Momenten. Und mir war allmählich klar geworden, dass ich keine Kinder haben werde, wenn ich zusammen mit meiner Freundin bleibe. Ich sehne mich nicht danach, aber der Gedanke lässt mich keine Ruhe. Vor etwa acht Monaten habe ich versucht aus dem Grund die Beziehung zu beenden aber das hat nicht mehr als zwei Stunden gedauert. Ich habe mich unmittelbar danach schwach gefühlt, dass ich es nicht durchziehen kann, gleichzeitig dann glücklich doch weiter mit meiner geliebten Freundin zusammen zu sein. Ich habe seit dem meine Freundin gedanklich beschuldigt, dass sie mich überredet hat bei ihr zu bleiben, obwohl ich den Wunsch geäußert habe irgendwann Papa zu werden. Und diese Einstellung hat bei mir viel geändert. Ich habe angefangen mich für andere Frauen zu interessieren, und vor etwa einem Monat habe ich ihr sogar eine offene Beziehung angeboten. Sehr schwer für sie sowas zu akzeptieren, und das primär aus dem Grund, dass ich wahrscheinlich eine jüngere, gebärfreudige Frau suchen würde. Seitdem habe ich zwei kleinen Affären gehabt, aber nur sexuelle Interesse. Gestern war es so weit und ich habe ihr erzählt dass ich bei einer anderen Frau war und dass ich unsere Beziehung beenden will. Ich muss dazu sagen, dass wir das Thema Kind seit dem nicht mehr angesprochen haben, daher kam für sie die Trennung relativ unerwartet. Sie versteht nicht warum ich mich so geändert habe, sie versteht nicht warum, obwohl ich sie liebe, doch gehen will. Und ich habe ihr auch nicht gesagt, dass eigentlich alles auf das Thema Kinder beruht. Gestern Nacht haben wir zusammen geweint und ich weiß wie schwer die nächste Zeit für uns sein wird. Jetzt versuche ich so schnell wie möglich auszuziehen, damit wir uns demnächst aus dem Weg gehen. Jemand hat gesagt "wenn ich loslasse, was ich habe, bekomme ich was ich brauche". Ob ich die richtige Entscheidung getroffen habe wird sich irgendwann zeigen. Ich verlasse eine wertvolle Frau, die mich sehr liebt, für die Hoffnung dass ich irgendwann Papa sein werde. Werde ich glücklicher mit Kindern? Werde ich unglücklicher wenn ich doch bleibe? Sorry für die eventuelle Formulierungs- oder grammatikalische Fehler, ich bin kein deutscher Muttersprachler.
  17. Hallo mach das zum ersten Mal weil ich nicht weiter weiß Ich fang einfach mal an ich bin 18Jahre Ich habe mit 12 Jahren meine Mutter verloren an Krebs und wurden aufgenommen von den Freund in der Zeit meiner Mutter der für mich mein dad war jetzt lebe ich in einer wg weil ich nicht mehr mit mein dad verstanden habe und so Depression hatte wegen meiner ex da er nicht mehr weiter Wuste und hatten extrem Streit mit mein dad und er er fehlt mir sehr weil ich alleine wohne von mein Heimat Ort und ich hier keine richtigen Freunde habe mit den ich reden kann und ihr wirklich nur schlechte Menschen rumlaufen und ich gehe seit 2 Jahren zum Psychologen wegen mein Verlust Ängste und Angst zu Stande meiner mam und jetzt noch wegen meiner ex Zu meiner ex Ich bin mit ihr am 30.07.2015 zsm gekommen Und ich war vor der Zeit so am Ende wegen meiner Mutter und wo sie Kamm dachte ich mein Leben hat wieder ein sin ich war Glück mit ihr viele wollten mir das Glück nicht geben mit ihr wollten viele uns auseinander bringen und ich habe für sie alles getan weil ich sie so sehr geliebt habe und sie war halt nicht das dünnste aber auch nicht das dickste Mädchen sie hatte mal ein Unfall am Bein und seit dem kann sie halt ihr Bein nicht mehr so belastend sie hatte 3 OPS wo eine kn Berlin war und eine in Ausland wo ich auch da war also an Ihren Bett weil sie mich so glücklich gemacht habe ich war extrem eiversüchtig habe ihr das Rauchen verboten weil ich davon nichts halte und das trinken halt auch aber was ich bereue weil das Dämlich ist jeder muss entscheiden wie er sein Leben mache will Auf jeden fall liebte ich sie sehe weil ich schwere Kind heit hatte und sie meine erste richtige Freundin war wo ich auch mal mein erstes Mal hatte mit ihr dann hat sie mich verlassen nach zwei Jahre weil sie nicht mehr aus halten konnte weil wir uns immer gestritten haben wegen rauchen trinken und meine eiversücht aber sie war auch mal eiversüchtig wann ich mal nichts schlimmes gemacht habe da war sie extrem schlimm und bei mir immer gesagt ja ist nichts und so weil viele Typen sie angeschrieben haben Und jetzt nach ein Jahr und paar Monate vermisse ich sie immer noch sehr und ich wünsche mir nichts anderes da sie mich mal bei WhatsApp anschriebt aber was nicht passieren wird weil sie wieder Glücklich ist mit ein Typen wo ich sie immer beschützen wollte ( der Typ ist einer von der Gruppe wo die uns auseinander bringen wollten ) Ich habe noch einige Sachen von ihr wovon ich einfach nicht los komme ich weine täglich bin alleine hier kein zum reden und beim Psychologen ist auch nicht immer leicht drüber zu reden .... Ich habe für sie alles gemacht was sie nicht konnte laufen alles gemacht einfach Mein dad sagt ich hatte mein Glück vor mir aber ich habe es verspielt weil ich so krass war eiversüchtig und nur am zoxken war .... ich weis nicht mehr weiter Sent from my iPhone using Liebeskummer.ch mobile app
  18. Plötzlich Schluss

    Seit Mitternacht grundlos Schluss gemacht... Ich geh kaputt. Es schmerzt und ich wollte nie wieder so verletzt werden . Werd ignoriert ohne Begründung.. was hilft??? Sent from my SM-A320FL using Liebeskummer.ch mobile app
  19. Hallo Ihr, ich brauche mal dringend den Rat von jemand Außenstehendem. Mein Freund hat mich vor 10 Tagen verlassen. Ich hatte schon seit etwa 2 Monaten ein komisches Gefühl, aber wenn ich ihn angesprochen hatte, sagte er mir immer, dass alles ok ist oder hat ein Ausrede vorgeschoben. Naja, irgendwann konnte er es dann nicht mehr verbergen und kam dann noch vorbei, um sich von mir zu trennen. Wir haben uns nicht im Streit getrennt, aber für mich brach eine Welt zusammen und ich konnte es nicht glauben. Ich war so geschockt, dass ich nicht wirklich etwas dazu sagen konnte. Ich hätte ihn wahnsinnig gerne zurück. Er hatte mir im Gespräch gesagt, dass er keine Chance mehr sieht, dass wir an den Problemen arbeiten. Habe dann aufgrund diverser Tipps aus dem Internet seit der Trennung eine Kontaktsperre gehalten. Er hatte dann 3 Tage nach der Trennung nochmal bei mir geklingelt, da ich noch Sachen bei ihm hatte, von denen er wusste, dass ich sie dringend brauche. Er hat sie mir aber nur an die Haustür gestellt und ich bin dann von meiner Etagenwohnung runter, d.h. wir haben uns nicht gesehen. Ich hatte ihm über die Sprechanlage gesagt, dass er auch noch Sachen bei mir habe, aber er meinte, das sei erstmal nicht so wichtig. Jetzt hat er wohl kurz NACH der Trennung noch etwas im Internet für mich bestellt, wovon er wusste, dass ich es haben wollte, und an meine Adresse schicken lassen. Ich wusste davon noch gar nichts, da ich das Paket noch nicht von der Post abgeholt habe. Er hatte mich dann angeschrieben und meinte, dass er das für mich bestellt hätte. Wir haben dann noch recht distanziert, aber in normalem Ton kurz geschrieben. Die Initiative ging komplett von ihm aus. Was haltet ihr davon? Ist euch das schon mal passiert, dass jemand noch etwas für euch gekauft hat nach der Trennung? Will er nur sein schlechtes Gewissen beruhigen? Könnte mehr dahinter stecken? Wie soll ich mich verhalten? Es ihm zurückschicken, damit er merkt, dass ich nicht auf ihn angewiesen bin? Ihm das Geld überweisen? Oder gar nichts machen? Oder die Gelegenheit nutzen, ihm meine Sicht der Dinge zu erklären und nochmal zu fragen, ob er dabei bleibt, dass er keine Chance mehr sieht? Ich weiß nicht, was ich machen soll. Es wäre toll, wenn ihr mir helfen würdet. Viele Grüße Verlassene
  20. Hallo zusammen Dringend brauche ich euren Rat. Ich war in einer Beziehung seit 1 Jahr. Es war die schönste Zeit in meinem Leben. Und ich bin mir sicher dass es das für ihn auch war. Wir unternahmen unendlich schöne Dinge zusammen, gingen in die Ferien. Er liebte mich so sehr was er mir immer zu spüren gab. Ich war mir sicher dass ist der Mann. Ich bin eine Person, die sehr viel nachdenkt, ich habe ihm sehr oft von meinen Gedanken und Probleme erzählt in der letzten Zeit. Aus gesundheitlichen Gründen konnten wir uns die letzten 3 Wochen nicht mehr sehen. In dieser Zeit schrieb er mir sehr oft wie sehr er mich vermisse und liebe. Er fragte mich sogar 3 Tage vor der Trennung, ob wir ein Jahr lang zusammen verreisen möchten. Darauf habe ich mit nein geantwortet, da es für mich noch ein wenig zu früh ist. Was ich im nachhinein sehr bereue, da es mein Traum ist mit ihm eine Weltreise zu machen. In unser Beziehung gab es praktisch nie Streit. Als er mir nun letzte Woche mitleite, dass er nicht mehr mit mir zusammensein möchte, brach für mich die Welt zusammen. Er kann mir nur sagen, dass er nicht mehr glücklich sei, einen Grund dafür kann er nicht sagen. Ich versuchte ihn überzeugen mir noch eine Chance zu geben, da ich denke es liegt daran, dass ich zu viel über das Leben nachgedacht habe und ihn damit belastet habe. Er meinte darauf er sei sich 100 prozent sicher mit der Trennung und er habe nicht mehr die gleichen Gefühle wie zuvor.. Seit dort gab es keinen Kontakt mehr. Ich bin mir 100 Prozent überzeugt, wenn wir einen Neustart wagen würden, er auch wieder glücklich wird. Doch wie kann ich ihn zu einem Neustart bringen? Nun ist er in den Partyferien und meldet sich nicht mehr, es scheint ihm gut zu gehen. Ich weiss nicht was der Grund ist. und kann mir nicht vorstellen was bei ihm abläuft da er mir Tage zuvor noch Liebeserklärungen gemacht hat. Ich weiss nur, dass ich ihn um jeden Preis zurückmöchte doch ich frage mich wie stelle ich das an? Nächste Woche kommt er aus den Ferien zurück, dann möchte ich ihn noch um ein Gespräch bitten. Danke für eure Antworten.
  21. Hallo meine Lieben Ein toller Mensch hat mir geraten mir mal alles von der Seele zu schreiben (Danke an dieser Stelle an dich!). Ja, es wurde während den Festtagen ganz still um euer Küken und dies hat einen Grund. Die Forenromanze hat ihr Ende gefunden. Gestern. Beziehungsweise schon länger, aber so richtig erst gestern. Es hat schon länger nicht mehr gepasst und wer mich gut kennt hat dies auch bemerkt. Wir haben uns auseinander gelebt, jeder hat sein Ding durchgezogen, wir haben uns immer weniger gesehen und für mich hat sich das alles nach tiefer Freundschaft, aber nicht nach Liebe angefühlt. Ich fühl mich irgendwie erleichtert, gleichzeitig bin ich aber unendlich traurig. Ich verliere einen tollen Menschen, einen wahnsinnig guten Freund, jemand der mich in- und auswendig kennt, weiss was mir gut tut und was nicht. Jemand der immer für mich da war, mir so sehr zur Seite gestanden hat. Immer. Man möchte dagegen ankämpfen, aber es tut so weh zu merken, dass die Liebe einfach nicht mehr ausreicht. Ich hab das noch nie so erlebt und es schmerzt so. Ich wünschte, ich könnte es ändern, aber es geht nicht. Die Liebe ist nicht mehr bzw. nicht mehr genug da. Diese Erkenntnis ist die Hölle auf Erden für mich. Jetzt heisst es Wunden lecken, auf mich aufpassen und sehen dass ich wieder auf die Beine komme. Ich wollte euch einfach nur teilhaben lassen. Danke! Ihr wisst ja, wie sehr ich euch schätze. Eure tobe :-*
  22. Hallo, ich mache das hier zum ersten mal und hoffe das ich das auch richtig mache. Ich suche Rat da ich wirklich keine Ahnung mehr habe wie ich denken, handeln soll. Ich bin so an sich ein ruhiger, emotional belastbarer, extrem treu und loyaler Mann. Gelegentlich auch vielleicht etwas eingebildet Nie habe ich eine Frau Respektlos oder ähnliches behandelt. und noch nie habe ich eine Frau so geliebt und zu schätzen gewusst wie meine Freundin/ex. (unklar was es jetzt genau ist) In meinen 26 Jahren habe ich wirklich schon viele Erfahrungen mit Vertrauensbrüchen und ähnlichem gemacht. Ich habe mich vor 9 Monaten darauf konzentriert jemanden zu finden die ähnlich denkt und mit den gleichen werten wie treue und Liebe. wir hatten eine wundervolle Zeit die auch oft Schwierigkeiten mit sich brachte, sie ist 23 und Mutter von zwei kleinen Kindern in der jüngste schon seit geraumer zeit als meine Kind geahndet wird (Familie und Freundeskreis) Ihr ex ist ein furchtbarer Mensch, der sie zu tiefst verletzt und enttäuscht hat. (mehrfach fremdgegangen, eine Affäre 1.5 Jahre hatte-er ist bis heute mit dieser Frau zusammen). Jedenfalls gab es mit anfangs viele Schwierigkeiten, sei es Eifersucht und eigene Probleme von diesem ex gewesen er hat dauernd versucht sie wieder zu sich zu ziehen oder nieder zu machen. Habe ihr aus allem raus geholfen, war immer für sie da und war gerne Ihre stütze. Ich bin ein Mann der sehr viel Stolz hat und ein eigenes denken. Aufgrund diverser Geschichten aus Ihrer Vergangenheit die sie mir erzählt hatte und sich dabei auch geöffnet hatte, habe ich aus Rücksicht zu ihr mich komplett zurück gehalten in meinen wünschen oder Bedürfnissen. (ja mir ist klar das dies falsch war). ich wurde hier auch emotional abhängig weil mein Leben sich um Ihr Wohlbefinden gedreht hat. aber ich auch gekontert und war kein arschkriecher. ich wollte nur das immer alles gut ist um jetzt die Geschichte kürzer zu halten gehe ich direkt zum Problem: Sie hat vor fast 4 Wochen die Beziehung beendet nachdem sie schon ca. 2 Wochen vorher gefühlskalt war und sich mit einem (für mich) dubiosen Arbeitskollegen definitiv zu viel unterhalten hat. (ich bin und war nie eifersüchtig). Natürlich habe ich vor der Beendigung alles versucht mit ihr zu reden und mich (auch wenn es falsch ist) umso mehr versucht mich ihr anzunähern. sie teilte beim Schluss machen mit das sie mit sich selber nicht klar kommt, verwirrt ist und den typen interessant findet vll sich sogar verliebt hat... (die frau die selber all diesen Mist und schlimmer durchlebt hat)...habe mich komplett zusammengerissen nicht auszuflippen habe versucht mit ihr zu reden warum... usw. Konkrete antworten habe ich nicht nur das sie sich selber dafür nicht ausstehen kann und nicht versteht und sie mich liebt aber der typ auch einfach da ist und sie wissen will was da ist..! das war alles zwei Tage vor meinen Prüfungen, habe diese wahrscheinlich auch versaut.. aber gut, wir wohnen zusammen mit den Kids und ich natürlich immer wieder das Gespräch gesucht, ihr immer noch volle Unterstützung usw. gezeigt und war einfach da wenn was war. so um wie gesagt die Geschichte kurz zu machen es kam raus das sie in der zeit(so sagt sie) nach dem Schluss war ihn auch geküsst haben soll nur ganz kurz und es sofort bereut hat. dieser "Mann" in meinen Augen ist er keiner... war auch in meiner Wohnung bzw. unserer Wohnung weil die beiden reden wollten! das nichts lief glaube ich da beide Kinder wach waren. und sie das niemals wagen würde!! (evtl. Wunsch Gedanke?) fakt ist ich hatte einen Nervenzusammenbruch da sie auch versucht hatte das ich das nicht mitbekomme in dem sie mich von der Wohnung fernhält mit bitten etwas zu holen. Ich war nur zufällig früher daheim. Ich will ihr glauben das dies nur einmal, sie hat vorher nie gelogen bzw. ich wüsste nichts davon. als ich heim gekommen ist dieses etwas von respektlosen wesen gerade aus der Haustür raus und sehr schnell in sein Auto gestiegen und gefahren! es gab nur ein 2 Minuten Gespräch von mir zu ihr was der scheiss soll... und dann bin ich im Auto einfach zusammengebrochen und irgendwann in dem zustand zu einem guten freund... ganzen tag keine Nachricht nichts von ihr... (das war alles zwei tage nachdem sie es beendet hat) Ich war am nächsten tag wieder zuhause und tat mein bestes einfach nichts mehr zu sagen und mich wieder zu finden (hat zwei Wochen gedauert) ... die zwischen Ereignisse denke ich helfen dem Gesamtbild nicht weiter daher springe ich zum aktuelleren: letztes Wochenende hatten wir sogar ein richtig tolles Wochenende ich bekam auch extrem viel Zuneigung usw. obwohl ich ihr gegenüber recht ruhig war, ich habe dennoch immer wieder das Gespräch gesucht! so ich habe zufällig von einer ihr vertrauten quelle erfahren das sie ständig noch mit dem kerl kontakt habe (sie meinte es bestehe so keiner, er arbeite auch nicht im gleichen betrieb) die quelle teilte mir auch mit das er sie sogar angepamt hätte das diese fast Freundin keine zeit für ihn habe und sie nicht feiern gehen dürfe usw. daraufhin wurde festgestellt das er ihrem ex sehr ähnlich ist... das war samstag und sonntag hatten sie und ich einen schönen Tag... mal im ernst verarscht sie mich das sie zu mir kommen kann wenn der andere ihr nicht passt?! Sie arbeitet Nachtschicht und ich fahre sie hin und hole sie ab etc... mache all diese Sachen für was?! ich habe ihr briefe geschrieben, schöne und ehrliche die sie wenn überhaupt nur etwas zu würdigen weiss, wenn diverse Themen nicht klar für ausgesprochen sind (was fast allem zutrifft) sie aber keine lust mehr hat wird geblockt. aufjedenfall habe ich sie gestern erwischt das sie mit ihm schreibt obwol sie mir in der nacht zuvor beteuert hat das da kein kontakt ist. sie meinte sie wollte sich noch einmal mit ihm treffen um ein klärendes Gespräch zu führen. (für mich in keinsterweise nachvollziehbar) sollte sie nicht froh sein das ich aufgrund meiner Liebe zu ihr einfach hinwegsehen würde? wenn sie einfach den scheiss lässt? all das bedarf zeit ist klar aber dennoch?! sie ist nicht der einzige mensch der zeit benötigt aber ich weiss zumindestens das ich sie sicher will. sie meinte nur sie liebt mich nur nicht so stark wie am anfang... verdammt sie ist 23 hat zwei kinder einen mann der zu ihr steht in allem und sie schaut sich einen anderen an? sie konnte so an sich machen was sie wollte, ja ich war emotional abhängig und habe bzw. meine zeit fodern aber habe akzeptiert wenn sie gerade nicht kuscheln oder was weiss ich wollte! naja gut sie lernt momentan meine starke seite wieder kennen da ich nicht mehr schreibe bzw. nur höfflich kurz antworte auch heute morgen beim abholen von der arbeit habe ich keines blickes gewürdigt! und obwohl soviel passiert ist will ich sie und diese Familie... und ich will ihr zeigen das es auch die menschen gibt die zu ihren lieben stehen obwohl es mal schwierig ist... sie kennt doch all diese schmerzen? sie weiss doch das sie gerade die rolle von ihrem ex spielt (hat sie selber gesagt)... was soll ich denken? ich habe sie in ruhe gelassen nur damit ich erfahre sie schreibt mit dem anderen?! angeblich aus Rücksicht zu mir habe sie sich nicht mehr mit ihm getroffen und sie schreiben um das zu klären... was soll ich denn bitte noch glauben?... bitte um Rat... Ich habe den text nicht nocheinmal durgelesen und weiss das auch viele Tippfehler vorhanden sind, aber in meiner Instabilität ist mir das gerade egal!
  23. Warum muss man die Beziehung mit lügen aufbauen. So quasi man wäre immer für einen da. Nichts könnte einem auseinander bringen.. Viele viele leere Versprechungen die nie wirklichkeit werden.. Viele Worte und vor allem wie man Schluss gemacht hat einfach mit einer SMS.. Es hat doch auch was mit Respekt zu tun.. Es ist schon das zweite Mal und ich denk mir halt nur sind den alle Männer so? Sobald es schwer wird verpisst ihr euch..? Statt zu reden es zu klären oder wenigstens zu versuchen.. Mich macht das völlig fertig. Es ist zwei Monate her das es vorbei ist aber der Schmerz möchte einfach nicht vergehen.. Ich weiss einfach nicht weiter momentan, irgendwie hab ich das Gefühl keine Beziehung mehr haben zu wollen. Was bringts? In der heutigen Zeit hält nichts länger als ein paar Jahre und die Trennung schmerzt immer.. Ich möchte nur das es aufhört.... Sent from my VKY-L09 using Liebeskummer.ch mobile app
  24. Hallo, Ich Bin im Moment etwas verzweifelt und weiß nicht genau weiter und hoffe das ihr mir einen Rat geben könnt. Als erstes zu meiner Situation Seit gestern sind mein Freund und ich getrennt und die Trennung ging von ihn aus. Wir waren knapp ein halbes Jahr zusammen und hatten eine Fernbeziehung. Dazu hatten wir uns sogar jetzt schon etwas länger verabredet uns wiederzusehen( die Tickets waren von ihm aus schon gebucht). Unsere Beziehung lief wirklich echt perfekt trotz der ungefähr 630km zwischen uns. Auch wenn es immer etwas Stress gab könnten wir uns vertragen. Und gestern dann der Schock.. wir telefonierten und er machte mir auf einmal klar das es so nicht weiter ginge und er die Entfernung nicht ertragen könne. Er sagte es würde ihm Lied tun aber er könnte nicht mehr. Mir ist generell aufgefallen das er mir gegenüber die letzten Wochen etwas abwesend war und nicht viel Zeit hatte. Er hatte mir gesagt ich wäre das perfekte Mädchen für ihn und er hätte auch so viele Gefühle aber die Entfernung wäre ihm zu viel. Früher war die Entfernung nicht zu viel für ihn aber jetzt schon. Ich kann ihn jetzt nicht einfach vergessen und hatte gestern auch so um ihn gekämpft doch er blieb stur bei seiner Meinung. Nun weiß ich nicht ob ich doch noch versuchen soll das zu retten weil ich einfach nicht loslassen kann oder irgendwie damit abschließen soll. Ich habe auch schon heute alles was ich von ihm habe oder mich an ihn erinnert schweren Herzen ik eine Liste getan. Nun hoffe ich auf eure Meinung oder Tips wie ich es verarbeiten oder um ihn kämpfen kann Danke
  25. Freundin hat Schluss gemacht

    Hey Leute Es ist wieder mal Winter und meine persönliche Zeit des Leidens. Ich war mit meiner Freundin etwas mehr als 9 Monate zusammen. Alles hat tiptop funktioniert und wir beide haben unsere Sachen von Anfang an klar kommuniziert und waren uns sämtlichen Risiken bewusst. Sie arbeitet und ich studiere noch und arbeite Teilzeit. Da wir uns im März kennenlernten, ich danach noch Semesterferien hatte und somit viel Zeit für sie, konnten wir viel zusammen machen und trafen uns fast täglich. In dieser Zeit lief wirklich alles wie am Schnürrchen und sie machte alles für mich. Wir liebten uns und selbst meine gesamte Familie erkannte, dass sie es ernst mit mir meint. Bis im August lief es echt super. Danach kam der September und wieder mein Studienbeginn. Der Kontakt zu meiner Freundin wurde weniger und wir sahen uns nur noch ca. 1 Tag in der Woche. Aber diese Info war bereits von Anfang von mir klar kommuniziert worden und sie hatte Verständnis. Sie wollte unbedingt mit mir zusammenziehen, hatte viele Träume mit mir und auch ich erkannte, dass sie die Richtige war. Das Zusammenziehen war eine grosse Diskussion da wir ca. 60 Kilometer auseinander leben. Dennoch ist es für mich kein Problem in ihre Nähe zu ziehen. Obschon wir nun vermehrt einige Schwierigkeiten hatten (gewisse Sachen an denen man sich stört und diese auch nun offen erzählt) waren beide Seiten verständnisvoll. Ich versuchte so oft wie möglich, bei ihr zu sein. Ich hatte jedoch nicht immer Zeit, ihr den ganzen Tag zu schreiben, oder anzurufen und das schien sie ab und zu stören. Dennoch sprachen wir auch darüber. Ich wusste, dass sie eine schwierige Beziehung hinter sich hatte und verletzt wurde. Doch wir hatten auch darüber gesprochen. Wir hatten auch zu Beginn darüber gesprochen, miteinander Probleme anzugehen, wenn sie entstehen und eine Lösung zu finden. Ich war mir so sicher mit ihr, dass ich nach ca. 8 Monaten Beziehung einen Ring gekauft hatte und nächstes Jahr einen Antrag machen wollte (natürlich wusste sie davon nicht). Es schien für mich und auch sie (so hatte ich jedenfalls das Gefühl) zu stimmen. In der gesamten Beziehung hatte ich keinen blassen Schimmer was jetzt folgen wird. Vor knapp 3 Wochen sagte sie mir, dass sie noch eine Ferienwoche hätte und mich daher erst am Wochenende treffen möchte. 2-3 Wochen zuvor gingen wir noch gemeinsam Wohnungen anschauen, sie kaufte meiner Patentochter ein Weihnachtsgeschenk und sie fragte mich betreffend gemeinsamen Ferien, da sie diese Termine beim Arbeitgeber eingeben musste. Also nichts was mich zweifeln liess, es könnte etwas nicht stimmen. Sie war sogar 1 Woche zuvor noch bei mir und gab an, an Weihnachten bei mir zu sein. In dieser Ferienwoche ging sie jedoch auch mit Freunde weg. Am Samstag rief sie mich dann an und sagte mir wir müssten reden. Schon da wurde ich innerlich unruhig, versuchte jedoch nach aussen noch cool zu sein. Sie kam zu mir, gab mir meine Sachen, die ich bei ihr hatte und musste ihr den Schlüssel geben. Dann sagte sie mir, dass es aus sei, weil sie keine Gefühle mehr für mich hätte. Es war als würde mir jemand eine reinhauen. Ich wusste gar nicht gross was ich dazu sagen sollte und wir sprachen nur ein wenig während wir um die Häuser liefen. Jedoch gab alles keinen Sinn! Sie habe ihre Entscheidung in dieser Ferienwoche gemacht hatte und einfach nicht mit mir, sondern mit ihren Freunden gesprochen. Geschrieben hat sie jedoch in dieser Ferienwoche mit mir so, als wäre alles in Ordnung. Als sie ging war ich total perplex. Ich wollte nun der Mutter, der ich ein Geschenk gekauft hatte, sagen, dass es leider aus sei und ich noch das Geschenk bringen möchte. Auch sie ist aus allen Wolken gefallen. Letzte Woche rief meine Ex nochmals an und wir diskutierten am Telefon. Doch ich war auch dann nicht viel schlauer als vorher. Danach war Funkstille. Diese Woche ging ich dann zu ihr, gab meine Geschenke sowie den Ring ab, da ich wollte, dass sie weiss, was meine ehrliche Absichten waren. Sie weinte und sagte, dass sie mich gern hat, aber es seit 1-2 Wochen für sie gefühlsmässig nicht mehr stimmte und daher die Beziehung beenden wollte. Den Entscheid habe sie alleine innert 3 Tagen gemacht und danach mit den Kollegen noch gesprochen, die gesagt haben, sie solle tun was für sie stimmt. Als ich ging wollte ich noch einen Kuss geben und da meinte sie: "Jetzt noch nicht". Ich fragte, weshalb sie nicht mit mir gesprochen hat, da sagte sie einfach es wäre ein Fehler gewesen. Verblieben sind wir so, dass sie sich jetzt Zeit nimmt und ich die ihr auch geben werde. Ich habe ihr gesagt sie müsse sich ihrer Gefühle klar werden. Ausserdem hat sie mir erzählt, dass sie eine Intimverletzung hat, was mich echt beunruhigt und woher sie diese hat. Hat jemand einen Rat was das für ein Verhalten ist?? Wurde mir hier die ganze Zeit etwas vorgespielt?? Wie kann man so schnell eine Entscheidung machen, ohne den Partner einzubeziehen und die ganzen Sachen machen, die sie zuvor gemacht hat?? Ist ein anderer Mann im Spiel?? Die ganze Zeit sagt sie nicht nur, dass sie mich liebt, nein sie tut es ja auch! Auch meine Familie war überrascht, oder besser gesagt schockiert als sie Schluss machte. Natürlich habe ich Fehler gemacht, war wenig da (jedoch wegen Beruf und Studium), habe gewichtsmässig ein wenig zugenommen und nach gewisser Zeit die Beziehung auch ein wenig als zu selbstverständlich genommen (zu wenig kleinere Geschenke). Aber sie hat nie mit mir Klartext darüber gesprochen oder hätte mir diese Fehler in einem klaren Gespräch kommuniziert, damit ich diese angehen könnte!
Swissforums AG
×